Veranstaltungen

LOCKERUNGEN

Hochgeschätztes Publikum!

Mit 24.03.2022 ändern sich die COVID19-Schutzmaßnahmen im Veranstaltungsbereich erneut.

3G-Nachweise sind nicht mehr nötig

Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, gilt aktuell wieder eine FFP2-Maskenpflicht!.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen gute Unterhaltung!

  • Di
    11
    Jan
    2022
    19:30Danubium

    Der großaUnbenanntngelegte maschek-Jahresrückblick 2021:

    Peter Hörmanseder und Robert Stachel synchronisieren ein Jahr, das hochgradig polemisch war.

    Maschek blicken zurück, sie drehen wie immer den Wichtigen des Landes den Ton ab und reden drüber.

    Mit den besten Clips aus “Willkommen Österreich“ – teils im Original, teils remixed, teils extended.

    Das Maschek-Jahr 2021.
    Projiziert. Synchronisiert. Improvisiert.

    Foto: Hans Leitner, Grafik: DJ DSL

    Tickets

  • Fr
    14
    Jan
    2022
    19:30Danubium

    Tricky Niki, Foto: Felicitas MaternEs passieren schon komische Dinge in dieser Welt: Da gibt es einen Vampir, der kein Blut sehen kann. Eine Ausbildung zum Jedi geht mächtig daneben. Ein heißblütiger Drache fängt plötzlich selbst Feuer. Topflappen sorgen für ein kleines Wunder. Und was hat das alles mit Nikis Omi zu tun?

    Ja, es ist schon eine wundersame Welt voller Mysterien und schräger Pointen, in die Multitalent TRICKY NIKI das Publikum diesmal mitnimmt: Seine eigene!

    Der zumindest dort weltbekannte Entertainer bietet in seinem vierten Solo-Programm NIKIpedia erneut einen irrwitzigen Unterhaltungs-Mix aus Bauchreden, Stand-up-Comedy und Zauberkunst auf höchstem Niveau.

    Eine bezaubernde Show für die Sinne, ein bewegendes Erlebnis für das Zwerchfell, empfohlen von international führenden Vampiren, Drachen und Omis. „Comedy aus dem Bauch heraus!“ - oder einfach nur TRICKY NIKI.

    Regie: Bernhard Murg
    Fotos: Felicitas Matern
    Tickets

  • Fr
    21
    Jan
    2022
    19:30Danubium

    Foto Lisa Eckhart

    Lisa Eckhart öffnet ihr Nähkästchen. Wie aus der Büchse der Pandora strömen daraus alle Laster, aber auch ein Funken Hoffnung. Das Kultprogramm in einer ungenierten Sonderausgabe sowie Lisa Eckhart in neuer Lingerie. Denn das Auge denkt mit.

    Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war. Alles, was man tat, war Sünde. Wir waren alle gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Die Hölle zählte Leistungsgruppen und Ablässe galten als das perfekte Last-Minute Geschenk. Doch plötzlich hieß es: Gott ist tot. Das Testament wurde

    Alle Menschen seien von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So fand der Spaß ein jähes Ende.verlesen.

    Foto Lisa Eckhart

    Heute ziehen Eisfirmen, Elektronikgeschäfte und jedes zweite Schlagerlied die sieben Sünden in den Dreck, indem man sie zur heiligen Tugend erklärt. Gott befahl uns zu entsagen, Coca Cola zu genießen. Man hat uns alles erlaubt und somit alles genommen. Polyamorie versaute die Unzucht.

    All-You-Can-Eat Buffets vergällten die Völlerei. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit. Sie alle haben’s schlecht gemeint. Doch schlecht gemeint ist bekanntlich das Gegenteil von schlecht. Und kein Zweck heiligt das Mittelmaß.
    Foto: Thomas Tröbinger

    Tickets

  • Fr
    28
    Jan
    2022
    19:30Danubium

    Foto Michael BuchingerMichael Buchinger ist zurück! In seinem zweiten Bühnenprogramm heizt der Influencer und Entertainer seinem Publikum mit brandneuem Hass ein. Denn wie wir alle wissen, kann man nicht nur von Luft und Liebe leben: Zu einem guten Leben gehört natürlich auch eine gehörige Prise Zorn.

    Wer lauscht schon gerne glücklichen Menschen, die über Regenbögen, Sonnenblumenfelder und andere langweilige Dinge philosophieren, die sie von ganzem Herzen lieben? Niemand!

    Kein Wunder also, dass Buchingers legendäre „Hass-Liste“ seit 2013 das Internet begeistert und nun endlich auch LIVE auf der Bühne zu erleben ist. Von Leuten, die lauthals im Kino quatschen, über aggressive Bio- Liebhaber, die dir ekelerregende „Kichererbsen-Kekse“ unterjubeln wollen, bis hin zu jenen Artgenossen, die Gnocchi als „Knotschi“ aussprechen, ist niemand vor seinem Hass sicher.

    Gespickt mit persönlichen Anekdoten aus seinem wilden Leben, schildert der Comedian die zahlreichen kleinen Situationen des Alltags, die uns so häufig auf die Nerven gehen. Ein Abend zum Mitärgern und Mitlachen, der mal wieder bestätigt, was Michael Buchinger schon lange weiß: Ein bisschen Hass muss sein! Foto: Dominik Pichler

    Tickets

  • Sa
    29
    Jan
    2022
    19:30Danubium

    Stefan Haider, Foto: (c)Johannes EhnSolokabarett von und mit Stefan Haider

    Die Welt nach Corona ist wie die Welt vor Corona immer noch die Welt.
    Und beim Blick auf dieselbe drängt sich vielen Menschen ein einziger Gedanke auf: „Oida!“

    Nicht so einem Religionslehrer. Der denkt sich: „Halleluja!“

    Stefan Haider, Kabarettist aus Berufung, Religionslehrer aus Leidenschaft und mittlerweile auch Pate eines Kardinalbarschs im Haus des Meeres, stellt sich den drängenden Fragen der Zeit: Darf man Menschen schlagen, wenn sie einem erzählen, jede Krise sei eine Chance? Sind Verschwörungen eher theoretisch oder einfach nur praktisch?

    Ist Zwangsimpfung die neue Schulpflicht? Und die vielleicht wichtigste aller Frage: Warum ist das alles lustig?

    Stilistisch bleibt alles beim Alten: Heiligengeistreiches Kabarett, U-Musik mit E-Bass und der unbedingte Wille, Bildung wieder zum Wohlfühlthema zu machen. Sing Halleluja! – Singen Sie mit!

    Foto:(c)Johannes Ehn

    Tickets

  • Fr
    04
    Feb
    2022
    19:30Danubium

    Foto Magda Leeb & Gregor Seberg, Foto: (c)Jan Frankl

    ABGESAGT!!

    Zwei Solostücke an einem Abend

    Die Absagen der vergangenen Monate haben einen Terminstau der Extraklasse verursacht. Alle Künstlerinnen und Künstler wollen so schnell wie möglich wieder zurück auf die Bühne!

    Und dann kommt’s, wie es kommen muss:

    Durch einen Irrtum stehen an einem Spieltermin zwei Solostücke am Programm. Erleben sie was passiert, wenn eine Frau und ein Mann, die dachten, der Abend und die Bühne gehörten ihnen ganz allein, sehr schnell eine gemeinsame Show aus dem Ärmel schütteln müssen.

    Da hilft nur noch: Improvisieren.

    „Das Beste aus zwei Welten“ machen, wie man so schön sagt.
    „So wenig Platz hatte ich noch nie auf einer Bühne. Das ist ein Witz.“ (Gregor S.)
    „Ich verstehe den Kollegen nicht, der Kollege versteht mich nicht. Es ist eine Katastrophe.“ (Magda L.)
    „Es. Ist. Ein. Albtraum.“ (Magda L. und Gregor S.)
    „Also los.“ (Magda L. und Gregor S.)
    Foto: (c)Jan Frankl
    Von und mit Magda Leeb und Gregor Seeberg

    Tickets

  • Do
    17
    Feb
    2022
    19:30Danubium

    Luis aus Südtirol, Foto: (c)Naima Indigo Photography

    ABGESAGT!

    Leider wurde die Tournee auf das Jahr 2023 verschoben, bitte wenden Sie sich für die Rückabwicklung des Tickets Kaufs an Ihre Vorverkaufsstelle.

    Eingefleischte Fans wissen bereits, dass der Ausdruck "Oschpele!" in Luis' Wortschatz tief verankert ist. Es ist also höchst an der Zeit, den Ausdruck genauer unter die Lupe zu nehmen.

    Das Programm "Oschpele!" ist aber weit mehr als eine sprachwissenschaftliche Abhandlung. Luis' Interessen sind bekanntlich sehr vielfältig und so beschert er dem Publikum auf ein Neues kurzweilige Unterhaltung mit Anekdoten und philosophischen Überlegungen mit überaus logischen Schlussfolgerungen aus seinem Bergbauernleben mit tierischem Hofstaat im Ultental:

    Kann der Hahn im Korb seine eigentliche Aufgabe ordnungsgemäß erfüllen, wenn er sich die ganze Zeit im Korb aufhält? Ist ein Mann mit viel Holz vor der Hütte in Wirklichkeit gar kein Mann? Dies sind nur einige Fragen, die den Bergbauern beschäftigen. Die allerwichtigste aber lautet immer noch: wird Luis endlich eine Frau finden? Wir werden sehen... Foto: (c)Naima Indigo Photography 

     

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 11.12.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Tickets

  • Fr
    18
    Feb
    2022
    19:30Danubium

    Florian Klenk & Florian Scheuba01, Foto: (c)..........

    Florian Klenk & Florian Scheuba
    ein Talk

    Der Investigativ-Journalist & Chefredakteur der Wiener Stadtzeitung "Falter" und der Investigativ-Kabarettist in einem gemeinsamen Gespräch über die politische Realität unseres Landes. Scheuba und Klenk forschen nach, welche Spuren die Einschränkung der Grundrechte in unserem Land hinterlassen hat und welche andere Spuren dadurch möglicherweise verwischt wurden.

    Sie lassen pointiert die größten Korruptionsskandale der letzten Jahre Revue passieren, entdecken dabei überraschende Verbindungen, absurde Zusammenhänge und merkwürdige Zufälle.

    Und zeigen auf, warum man hierzulande oftmals mit einem Geständnis am Besten davonkommt.

    Tickets

  • Do
    24
    Feb
    2022
    19:30Danubium

    Foto Gery Seidl

    Hoch und Tief - lasst uns surfen auf den Wellen des Lebens!

    Nun, wer möchte nicht pathetisch werden, in der Welt der „Besten aller Zeiten“...

    Bleibt auch die Suppe dünn, wir löffeln sie brav. Tagein. Tagaus. Steckt doch in jedem von uns ein tapferer kleiner Don Quijote, der mit dem Rasierbecken am Kopf mutig die Alltagsarena betritt.

    Nur sind unsere Windmühlen längst digitalisiert, sprechen mit uns in 0 und 1. Und abends, wenn wir erschöpft in die Federn sinken, kauen wir nach dem Gutenachtgebet noch die ToDo-Listen für den nächsten Tag durch. Nie is nix. Doch Hoch und Tief ist immer nur der Blickwinkel, denn bei allem Laufen zählen am Ende des Lebens nur die Momente, in denen wir glücklich sind.

    So danke ich für mein halbvolles Glas.
    Prost.

    Tickets

  • Fr
    25
    Feb
    2022
    19:30Danubium

    Thomas Stipsits, Foto: (c)Ingo Pertramer

    "Die Zeiten für Satire sind immer gut. Sie stirbt nicht, solange der Mensch menschelt."
    (G. POLT)

    Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafSujet 'Stinatzer Delikatessen', (c)Thomas Stipsits, Gestaltung: R.J. Donhauser, Illustration: Heri Irawanft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen.

    Eine kleine Werkschau der burgenländisch - steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also "Quasi" ein "Best Of".

    Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit: klassische österreichische Charaktere werden durch Überzeichnung liebevoll und augenzwinkernd aufgeblattelt. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückten Liedern seine Stimmenimitationen zu präsentieren und mit dem Publikum spontan zu scherzen. Sein "Quasi Best Of" besticht durch jede Menge Situationskomik und eine abwechslungsreiche Parade absurd-komischer Szenen und Charaktere, bei denen auch die Selbstironie und Insider-Anekdoten nicht zu kurz kommen. Foto: (c)Ingo Pertramer

     Dieser Termin ist auch der Ersatztermin für den aus gesundheitlichen Gründen abgesagten Termin vom 05.11.2021. Die Tickets behielten ihre Gültigkeit oder konnten bei der Vorverkaufsstelle, bei der sie bezogen wurden, storniert werden.
    Besitzer von Originalkarten vom 05.11.2021 können mit diesen auch den 25.02.2022 besuchen.

    Tickets

  • Sa
    05
    Mrz
    2022
    19:30Danubium

    UnbenanntDie Zeit zwischen Wiederaufbau und Maskenpflicht ist mit einem Wimpernschlag vergangen. Aus Schilling wurde Euro und aus Verliebten wurden von den Umständen Getrennte. Die Zeit verschlingt alle bis auf die Träumer und die Verrückten.

    Zeit ist relativ, Zeit ist komisch und manchmal grausam. Nehmen Sie sich gemeinsam mit uns Zeit, um die vom Alltag abgewetzten Schonbezüge unserer Seelen durch Lachen aufzufrischen. Foto: Otto Reiter

    www.bloezinger.at

    Pressestimmen:

    "BlöZinger haben einen scharfen Blick für gesellschaftliche Missstände, allerdings ohne moralinsauer erhobenen Zeigefinger." Jurybegründung Österreichischer Kabarettpreis

    "Robert Blöchl und Roland Penzinger, gelingt es mit schauspielerischer Raffinesse, schwarzem Humor und einem Minimum an Requisiten, großes Kino zu projizieren: komplexe Szenarien von aberwitziger Komik." Jurybegründung Deutscher Kleinkunstpreis.

    Alle Auftrittstermine auf www.bloezinger.at und www.die-zentrale.at

    Über BlöZinger:
    Robert Blöchl und Roland Penzinger haben sich 2001 bei den CliniClowns in Linz kennengelernt. Unter der Fusion ihrer beiden Nachnamen BLÖchl & penZINGER haben sie als Kabarettduo BlöZinger 2004 ihr erstes Programm "Beziehungswaise" auf die Kleinkunstbühne gebracht. "ZEIT" ist ihr mittlerweile neuntes Programm.

    Auszeichnungen:
    2019 Deutscher Kleinkunstpreis (Kleinkunst)
    2018 St. Ingberter Pfanne (D)
    2017 Österreichischer Kabarettpreis (Programmpreis)
    2017 Oberösterreicher des Jahres (Kulturköpfe)
    2013 Österreichischer Kabarettpreis (Programmpreis)
    2012 Goldener Kleinkunstnagel
    2008 Hirschwanger Wuchtel; Ennser Kleinkunstkartoffel 2005 Steyrer Kleinkunstpreis
    2004 Goldener Neulingsnagel

  • Fr
    11
    Mrz
    2022
    19:30Danubium

    In 30 Jahren kommt so Unbenannteiniges Geniales zusammen.

    Und so erlauben sich Mastermind Helmuth Vavra und Bühnenpartnerin Theresia Haiger auch nicht immer das gleiche Programm zu spielen, sondern dieses „Best of“ ständig durch geniale alte Nummern und neue Conferencien zu ergänzen. Foto: (c)Stephy Ewers-Zinz

    Seien Sie dabei, wenn H&R zu steilen Höhen- und Tiefflügen durch ihren turbulenten Beziehungsalltag ansetzen.

    www.heilbuttundrosen.at

  • Fr
    18
    Mrz
    2022
    19:30Danubium

    UnbenanntDas aktuelle Kabarettprogramm von Stermann&Grissemann

    Das Stermann & Grissemann-Universum aus feiner Beschimpfung, Sinnsabotage und Selbstdemontage, Nonsense, bizarrer Parodie, Persiflage und Polemik erlaubt sich eine neue, nicht geahnte Ausdehnung. Gewohnt erstklassig flitzen die beiden, die „eigentlich zu gut fürs Fernsehen“ (John Cleese) sind, durch den selbst gesteckten Gag-Slalom.

    Beide, auch der Deutsche (Stermann), verirren sich aber nie ins kabarettistisch Ressentimentale oder langweilen mit öden sozialdemokratischen Pointen. Keine Sekunde mit Stermann und Grissemann ist Zeitverschwendung. Foto: Udo Leitner

    „Gags, Gags, Gags!“Unbenannt

    "Ein Höhepunkt mitteleuropäischer Humorartistik"
    (Sir Peter Ustinov, noch zu Lebzeiten)

    "Das Schlechteste nicht"
    (Jon Stewart)

    "Wer?"
    (Bundeskanzler Christian Kern)

    www.stermann-grissemann.at

  • Fr
    25
    Mrz
    2022
    19:30Danubium
    Unbenannt

    Wien ist ein Mythos.
    Kein ausufernd komplizierter, jedoch letztlich rational nicht erfahrbar. Das, was heute typisch Wienerisch heißt, ist ein Lebensgefühl, das sich erst ab einem gewissem Alter, frühestens so um die 55+ einstellt. Man wird missmutig, nörglerisch, intolerant, nostalgisch, kurz: erlangt eine Grundbefindlichkeit, die mit Lebensekel vielleicht zu wuchtig aber umfassend beschrieben ist, in Tateinheit mit dem erhabenen Gefühl rigoroser Gleichgültigkeit und erquickender Dystropie.

    Wien und die Wiener, gewissermaßen naturwissenschaftlich auf dem neuesten Stand der Forschung. Ohne Klischee, Schmalz oder gar Rücksichtnahme. Durchwirkt und illustriert von Liedern über Wien und die Wiener, jedoch nicht von Wienerliedern:

    Kein Wiener kann leugnen, ein Wiener zu sein,
    durch die ihn prägende Kulisse;
    er tuat galant,
    sagt „Küss´ die Hand“,
    obwohl er sie lieber bisse.
    „I bin halt in Wien daham.“
    Konträr, mein Freund, konträr.
    Denn die Wahrheit ist viel mehr:
    Wien is in dia daham.

    Am Piano: Martin Payer, Foto: Gary Milano

    www.stage-service.at

     

  • Do
    07
    Apr
    2022
    19:30Danubium

    UnbenanntEin kleiner Strafzettel fürs Falschparken als Ursprung des großen Aufstands! In Zeiten in denen „political correctness“ einem Widerspruch in sich gleichkommt und der Alltag von Vorschriften geregelt wird, braucht es das gelebte Rotzpipntum mehr denn je.

    Und wenn aus dem altbackenen Sprichwort „carpe diem“ eine Initialzündung zu Ungehorsam und Rebellentum wird, ja, zum Leben ohne Limit, dann wird das Wort „lebhaft“ zum Programm! Im wahrsten Sinne des Wortes.

    Die schiefe Bahn als Vollgas-Gerade? Wenn gestern angeblich wirklich alles besser war, warum nicht heute leben, als gäbe es kein Morgen? An irgendeinem Tag müssen wir alle mal sterben. Aber an allen anderen nicht. Raus aus dem Hamsterrad und rein in die Achterbahn. Yin und Yang ins Ungleichgewicht bringen. Einmal wirklich sagen, was man denkt. Die Erkenntnis erlangen, wie sehr ein falsches Faschingskostüm in der Kindheit Einfluss auf ein richtiges Leben als Erwachsener haben kann.

    Darf man in den Aufwachraum des Krankenhauses einen Kalender von 2028 hinhängen? Nicht fragen. Machen. Wenn die Pflicht ruft, sagen Sie ihr, Sie rufen zurück. Das kleine Problem an der entfesselten Lebensart: Gesetze kennen sehr wohl ein Morgen. Und so nimmt Alex Kristan das großzügige Angebot des Staates einer Ersatzfreiheitsstrafe an. Das Publikum aber hat uneingeschränktes Besuchsrecht und erlebt einen Alex Kristan in Hochform. Zwar eingeschlossen, aber offen wie nie zuvor. Natürlich sind auch Kristans diverse Alter Egos und Parodien wieder mit von der lebhaften Partie und mengen sich in diesen Käfig voller Narren.

    Und: Sind wir in Wahrheit nicht alle irgendwo irgendwie verhaftet? Für Alex Kristan gilt in jedem Fall die Frohmutsverschuldung.

    Er beherrscht den einzig wichtigen Tanz.
    Den aus der Reihe. Foto: (c)Alex Kristan

  • Sa
    23
    Apr
    2022
    19:30Danubium
    UnbenanntSind Realität und Satire wirklich nicht mehr unterscheidbar? Die Staatskünstler treten den Gegenbeweis an und zeigen, dass freiwillige Komik mitunter die beste Notwehr gegen unfreiwillige Komik darstellt.

    Florian Scheuba, Thomas Maurer und Robert Palfrader präsentieren in ihrem aktuellen Bühnenprogramm eine satirische Bilanz über die politische Lage und ihre Akteure in Österreich.

    Ein Pointenfeuerwerk. Jede Partei kriegt ihr Fett ab. Viel Gelächter.“
    (Der Standard)

    „Die Herren haben ihre Aufgabe diesmal wirklich exzellent bewältigt, Herrlich sind auch Filmclips wie das abgekupferte Ibiza-Video. Da werden sich die politischen Akteure anstrengen müssen, um unterhaltungstechnisch mithalten zu können.“
    (Die Presse)

    www.wirstaatskuenstler.at

    „Mit „Jetzt erst recht - reloaded. Koste es was es wolle“ haben die Staatskünstler bravourös geliefert - ohne Zweifel das derzeit beste politischsatirische Programm zur Nation.“
    Der Standard

    „Braucht es das Politkabarett noch? Die ‚Staatskünstler‘ liefern eine klare Antwort: Jetzt erst recht!“
    (Salzburger Nachrichten)

    „Scheuba, Maurer und Palfrader präsentieren sich wieder einmal in Höchstform. Ein sehr gelungener, unterhaltsamer Abend.“
    (Wiener Zeitung)

    “Jede politische Fraktion bekommt ihr kabarettistisches Fett ab - Thomas Maurer, Florian Scheuba und Robert Palfrader analysieren wieder Österreichs politische Befindlichkeiten. Ein topaktuelles, dichtes, schön bizarres Programm.”
    (Ö1)

    „Die Chefsatiriker der Nation. Denn: Die Richtung stimmt.“
    (Kurier)

  • Sa
    30
    Apr
    2022
    19:30Danubium

    Dieser Termin ist der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 21.10.2021. Die Original-Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können bei der Vorverkaufsstelle, bei der sie bezogen wurden, storniert werden.

    Der Vorhang geht auf, das Licht geht an. DoUnbenanntch anstatt auf der Bühne ihr neues Programm zu spielen, finden sich die beiden Kernölamazonen, Caro und Gudrun, im Jenseits wieder.

    Was ist geschehen? Gemeinsam versuchen sie das Rätsel zu lösen.

    Dem Nichts ausgeliefert, schwelgen sie in ihrer Vergangenheit. Sie durchleben ihre Anfänge, lachen über Anekdoten des Lebens und enthüllen Geheimnisse, von denen sie selbst noch nichts wussten. Foto: (c) Felicitas Matern

    Was kommt, wenn nichts mehr kommt? Sexbomb forever?

    www.kernoelamazonen.at

  • Mi
    04
    Mai
    2022
    19:30Danubium

    ABGESAGT !!

    Leider musste Stefan Verra die Tournee KÖRPERSPRACHE GENDERT NICHT (ab Januar 2022) aufgrund der COVID Situation in Deutschland und der Schweiz auf 2023 verschieben. Da die Tournee als Gesamtes geplant wird, müssen nun auch alle Termine in Österreich verschoben werden.

    Bitte wenden Sie sich für die Rückabwicklung der Tickets an Ihre Vorverkaufsstelle!

    Männer? Alles rücksichtslose Rüpel - ernste Miene breitbeiniges Sitzen und die Armlehne im Kino, die wird ja selten von Frauen in Beschlag genommen. Nicht wirklich sympathisch, aber klar, mit der Haltung kommt man in der Karriere eben auch weiter. Und Frauen? Überschlagene Beine, geneigter Kopf und ein Lächeln auf den Lippen: Huch, ist das süß! Da muss man die Gute gleich nicht mehr so ernst nehmen. Es scheint also wirklich eine männliche und eine weibliche Körpersprache zu geben.

    Moment, Mooooment! Halten Sie inne: Das ist erstens Nonsens und zweitens unwissenschaftlich. Die Wirkung von Selbstbewusstsein und Sympathie steht uns allen zur Verfügung. Und doch zeigen wir immer wieder geschlechtsspezifische Signale. Die bringen es mit sich, dass die Hausarbeit oft ungleich verteilt ist, die Kinder nur sehr sporadisch folgen und die Karriereleitern immer noch überwiegend von Männern beklettert werden. Und doch macht das alles manchmal Sinn - wenn man es zu nützen versteht.

    Körpersprache Experte Stefan Verra zeigt uns anschaulich warum dafür weniger Gesellschaft und elterliche Erziehung als vielmehr der/die NeandertalerIn in uns dafür verantwortlich ist. Wissenschaftlich korrekt und mit unglaublich bildhafter Erzählweise begeistert er 100.000 Menschen von Europa über die USA bis nach China. Erleben auch Sie einen Abend bei dem Sie am Ende nicht wissen werden, ob sie mehr gelacht oder mehr gelernt haben. Und holen Sie sich so ganz nebenbei ein Arsenal an Tipps für Ihre sympathische und selbstbewusste Wirkung.

    Denn eines ist klar: Es gibt keine männliche Körpersprache und keine weibliche Körpersprache. Es gibt nur eine menschliche Körpersprache.

    www.stefanverra.com

  • Mi
    11
    Mai
    2022
    19:30Danubium

    Unbenannt

    Klaus Eckel ist die deutsche Autobahn unter den Kabarettisten. Leider kennt er kein Tempolimit. Die Pause und er haben sich vor Jahren auseinandergelebt.

    Jetzt hat er beim IFES (Institut for Eckel Science) eine unabhängige Studie in Auftrag gegeben, welche eindeutig beweist: „Wer langsam spricht, dem glaubt man nicht“ Foto: Johannes Zinner
    www.klauseckel.at

  • Do
    06
    Okt
    2022
    19:30Danubium

    Eben noch wurde der junge Kabarettist Martin Frank als großes Nachwuchstalent gefeiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, da steigt er schon flott eine Stufe höher: „Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und dazwischen einfach nur zum Staunen“ schwärmte die Passauer Neue Presse über das zweite Programm ihres niederbayerischen Localhero.

    Der Bayerische Rundfunk verlieh der „unbandigen Rampensau“ sogar das "niederbayerische Gütesiegel.

    Die Zeiten, in denen Monika Gruber ihn vor ihren Österreich-Auftritten regelmäßig als „Zivi“ zu sich auf die Bühne holte sind also vorbei. „Einer für alle – Alle für keinen!“ fasst das momentane Weltbild ganz gut zusammen.

    Denn wie sonst nennt man eine Welt, in der ein Mädchen gegen den Klimawandel kämpft und dafür von erwachsenen Menschen angefeindet wird, deren Klimaziele erreicht sind sobald sie sich einen Furz (bair. Schoaß, politisch korrekt Darmwind) verdrücken.

    Wie sonst nennt man eine Welt, in der sich jeder wegen der kleinsten Kleinigkeit diskriminiert fühlt. Sei es ein Mann aufgrund von Frauenparkplätzen oder ein Mädchen, das nicht im Knabenchor singen darf.

    Aber verständlich, Martin wollte früher auch immer Mitglied im Frauenbund werden, dann hat ihm seine Mutter die Krampfader gezeigt und gesagt: „Ohne die geht es nicht!“, dann war die Sache für ihn erledigt.

  • Fr
    07
    Okt
    2022
    19:30Daubium

    Goldenes Exit-Ticket aus dem grauen Alltag, gefällig?

    Dann ab in die Höhen eines glücklich, beschwingten Damenspitzerls! Das Damenspitzerl ist nämlich die Königsdisziplin des Genusses, hervorgerufen durch perlende Aperitifs, durch den gnadenlos, mitreißenden Humor einer Damenrunde oder mittels eines gut gebauten Hormonhelden im weiblichen Sichfeld.

    Noch besser genießt sich das Damenspitzerl in Begleitung vergnügungshungriger Seelenschwestern, aber auch lebensbejahende Seelenbrüder sind herzlich willkommen!

    Also rein in den schönen Zwirn und ab geht die Post! Gönnen Sie sich einen illuminierenden Abend mit Lydia Prenner!Kasper!

    Foto:(c)lynephotography.com