Veranstaltungen

  • Fr
    10
    Okt
    2014
    19:30Danubium

    Gaudi!

  • Sa
    18
    Okt
    2014
    19:30

    "So Sachen - Ein Stapel Anmerkungen"

    Wenn man als Kind schon vom Kasperl echt verwirrt wird, dann wird's nicht leicht im späteren Leben. So oder so, das wird echt kompliziert.

    Natürlich kann man jemanden fragen, aber man erfährt meistens nicht das, wonach man gefragt hat, sondern man weiß dann nur, was der andere gern für Antworten gibt. Das weiß man dann.

    Menschlich sicher sehr wertvoll, aber wenn man als Kind gerade vom Kasperl echt verwirrt wird, dann interessieren einen andere Sachen.

    oeticket
  • Fr
    24
    Okt
    2014
    19:30Danubium

    Hans Theessink wird kongenial unterstützt von: Meena Cryle & Brigitte Guggenbichler (voc) Chris Fillmore (Gitarre) und Roland Guggenbichler (Tasten)

    Tickets hier

     

  • Sa
    25
    Okt
    2014
    19:30

    Was wäre, wenn …

    … negative Gedanken dick machten?
    … der Neandertaler vor der Keule das iPad erfunden hätte?
    … man sich im Internet ein neues Gewissen kaufen könnte?
    … die Idioten aller Länder ein eigenes Land gründen müssten?
    … beim Pyramidenbau eine Gewerkschaft mitgesprochen hätte?
    … der Sensenmann völlig unerwartet den Löffel abgibt?

    Diese und viele weitere Gedanken warten ungeduldig darauf, gedacht zu werden.
    Klaus Eckel widmet sich diesmal ganz dem Staunen und Wundern.
    oeticket

  • Sa
    29
    Nov
    2014
    19:30Danubium Tulln

    Gernot Kulis, Einlass 18:00 Uhr

    Tickets hier:

    http://www.oeticket.com/de/tickets/gernot-kulis-tulln-an-der-donau-stadtsaal-364364/event.html

  • Fr
    12
    Dez
    2014
    19:30Danubium Tulln

    Tickets gibts hier:  http://www.oeticket.com

     

     

     

     

     

  • Sa
    13
    Dez
    2014
    19:30Danubium Tulln

    Tickets können Sie hier erwerben:

    www.oeticket.com

     

     

  • Do
    18
    Dez
    2014
    19:30Danubium Tulln
  • Mi
    31
    Dez
    2014
    19:30Danubium Tulln
  • Fr
    16
    Jan
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Schmähs & Stories und Songs von Boris Bukowski

    http://www.tullnkultur.at/

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Sa
    17
    Jan
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Gernot Kulis zu Gast im Danubium Tulln

    Karten hier erhätlich: http://www.oeticket.com

     

    http://www.tullnkultur.at/

     

  • Do
    29
    Jan
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Lukas Resetarits - Unruhestand

    Kartenvorverkauf über www.oeticket.com

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    13
    Feb
    2015
    19:30Danubium Tulln

    The Tiger Lillies - live in concert

    Karten gibts vorab über www.oeticket.com

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    14
    Feb
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Thomas Maurer - neues Programm

    Karten sind hier erhätlich: www.oeticket.com

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    19
    Feb
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Heilbutt & Rosen - Flottes 4er

    Karten gibt es bei: www.oeticket.com

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    26
    Feb
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Neuwirth Extremschrammeln - 40 Jahre Neuwirth Extremschrammeln

    Karten hier erhältlich: www.oeticket.com

     

    www.tullnkultur.at

     

  • Sa
    28
    Feb
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Alfons Haider - APPsolute Haider

    Karten Vorverkauf über: www.oeticket.com

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    14
    Mrz
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Joesi Prokopetz - Vorletzte Worten

    Karten erhältlich bei: www.oeticket.com

     

    www.tullnkultur.at

  • Fr
    20
    Mrz
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Steinhauer & Seine Lieben - Hand auf´s Herz

    Karten gibt es über: www.oeticket.com

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mi
    25
    Mrz
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Marold, Babos, Baier & Rossi - Spiel´s nochmal, Sam!

    Tickets unter: www.oeticket.com

     

    www.tullnkultur.at

  • Do
    26
    Mrz
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Ernst Molden & der Nino aus Wien - Unser Österreich

    Karten gibt es vorab unter: www.oeticket.com

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    09
    Apr
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Erni Oma - Ärger Therapie

    Karten unten: www.oeticket.com

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    10
    Apr
    2015
    19:30Danubium Tulln

    machek.redet.drüber - Best of

    Karten hier erhältlich: www.oeticket.com

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    16
    Apr
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Andreas Vitasek - Sekundenschlaf

    Karten hier erhältlich: www.oeticket.com

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    25
    Apr
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Chris Lohner - Jung war ich lang genug

    Karten vorab unter: www.oeticket.com

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    30
    Apr
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Christoph Fälbl & Reinhard Novak - Helden für nix

    Karten gibt es bei: www.oeticket.com

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    01
    Mai
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Tickets hier erhältlich unter www.wien-ticket.at

     

     

     

     

     

  • Sa
    09
    Mai
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Stermann & Grissemann - Stermann

    Karten hier erhältlich: www.oeticket.com

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    21
    Mai
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Tickets erhältlich unter www.wien-ticket.at

     

  • Do
    11
    Jun
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Tickets unter www.wien-ticket.at

     

  • Sa
    13
    Jun
    2015
    19:30Danubium Tulln

    Tickets erhältlich unter www.wien-ticket.at

     

  • Fr
    18
    Sep
    2015
    19:30Danubium

    Karten hier erhältlich: www.tullnkultur.at

     

     

     

  • Fr
    25
    Sep
    2015
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter: www.tullnkultur.at

     

     

  • Sa
    26
    Sep
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

     

  • Sa
    10
    Okt
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Sa
    17
    Okt
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Sa
    24
    Okt
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Fr
    30
    Okt
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Fr
    06
    Nov
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Fr
    13
    Nov
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Sa
    21
    Nov
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Do
    26
    Nov
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Do
    03
    Dez
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Fr
    04
    Dez
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Sa
    05
    Dez
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Fr
    11
    Dez
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Sa
    12
    Dez
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Fr
    18
    Dez
    2015
    19:30Danubium

    Tickets unter www.tullnkultur.at

  • Do
    31
    Dez
    2015
    19:00Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

     

  • Do
    31
    Dez
    2015
    23:00Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

     

  • Sa
    16
    Jan
    2016
    19:30Danubium

    Ticket hier erhältlich: www.tullnkultur.at

  • Di
    19
    Jan
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • Do
    21
    Jan
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • Fr
    29
    Jan
    2016
  • Fr
    12
    Feb
    2016
  • Sa
    13
    Feb
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • Fr
    19
    Feb
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • Do
    25
    Feb
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • Fr
    26
    Feb
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • Sa
    05
    Mrz
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • So
    06
    Mrz
    2016
  • Do
    10
    Mrz
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • Sa
    12
    Mrz
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • Do
    17
    Mrz
    2016
  • Fr
    08
    Apr
    2016
  • Sa
    09
    Apr
    2016
  • Sa
    16
    Apr
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • Fr
    29
    Apr
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • Sa
    30
    Apr
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • Do
    12
    Mai
    2016
  • Fr
    20
    Mai
    2016
  • Sa
    21
    Mai
    2016
    19:30Danubium

    Tickets erhältlich unter www.tullnkultur.at

  • Do
    02
    Jun
    2016
  • Sa
    24
    Sep
    2016
    19:30Danubium

    www.tullnkultur.at

  • Mi
    28
    Sep
    2016
    19:30Danubium

    www.tullnkultur.at

  • Fr
    30
    Sep
    2016
    19:30Danubium

    www.tullnkultur.at

  • Do
    06
    Okt
    2016
  • Fr
    07
    Okt
    2016
    19:30Danubium

    www.tullnkultur.at

  • Sa
    08
    Okt
    2016
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at

  • Sa
    08
    Okt
    2016
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at

  • Sa
    15
    Okt
    2016
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at

  • Sa
    22
    Okt
    2016
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Di
    25
    Okt
    2016
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    05
    Nov
    2016
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    11
    Nov
    2016
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    18
    Nov
    2016
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    19
    Nov
    2016
    19:30Danubium

    Die Großmeister des Acapella-Gesangs, die ersten, die mit dieser Kunstform die Hitparaden des Rock&Pop stürmten, feiern mit uns eine Christmas-Party der anderen Art.Besinnliches und - vor allem - alle Hits ihrer erfolgreichsten Alben.
    http://www.tullnkultur.at

  • Sa
    26
    Nov
    2016
    19:30Danubium

    "American Christmas Gospel
    featuring Stella Jones"

    Stella Jones und "American Christmas Gospel"-Chor zum ersten Mal auf Besuch im Tullner Danubium.

    Einen stimmungsvolleren Adventbeginn kann man sich wohl kaum vorstellen...

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    02
    Dez
    2016
    19:30Danubium

    Mit großem Erfolg haben Papermoon das Christmas Unplugged Konzept in den letzten Jahren bereits mehrfach live umgesetzt. Sie lassen dabei den Pferdeschlitten im Stall und interpretieren in minimalistischer Magie internationale wie heimische Traditionals.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    09
    Dez
    2016
    20:00Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    10
    Dez
    2016
  • Do
    15
    Dez
    2016
    19:30Danubium

    FLO UND WISCH schreiben einen Brief an das Christkind. Aber das will gelernt sein! Schreibt man jetzt „Grüß Gott“ oder verwendet amn eine hastga auf twitter? Erfahren Sie alles wichtige und lernen Sie auch Mariah Curry und Conchita Wurst kennen.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    17
    Dez
    2016
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    31
    Dez
    2016
  • Sa
    31
    Dez
    2016
  • Mi
    18
    Jan
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at

  • Do
    19
    Jan
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at

  • Fr
    20
    Jan
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at

  • Fr
    27
    Jan
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at

  • Do
    02
    Feb
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at

  • Fr
    03
    Feb
    2017
    19:30Danubium

    Eben noch der gemeinsame Traum von Glitzer-Glamour-Musical, jetzt schonungslose Wirklichkeit: Erfolglos auf Jobsuche die eine, steirische Bio-Bäuerin die andere.

    http://www.tullnkultur.at

  • Fr
    17
    Feb
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    18
    Feb
    2017
  • Do
    23
    Feb
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at

  • Sa
    04
    Mrz
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at

  • Fr
    10
    Mrz
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

    Selfie, Selfie in der Hand – wer ist der Schönste im ganzen Land? Du, mein fröhlich Sonntagskind – und alle, die auch eines sind.

    Auf Wolke sieben lässt sich’s leben – beschallt von all der Medienpracht woll´n wir einander ständig zeigen, was uns so cool und stylisch macht.

    Sind auch die größten Donnerblitze für Sonntagskinder nur Feuerwerk, das kleine Paradies auf Erden – mit Carport, Hochbeet, Gartenzwerg.

    Das Leben zischt so schnell dahin – da wär’s doch blöd, wär’ man besorgt. Wir leisten uns, was uns gefällt, und was nicht geht, das wird geborgt.

    Selfie, Selfie in der Hand – auch wenn die Zeit langsam verrinnt: Es is’, wia’s is, kannst eh nix mochn – ich war zum Glück ein Sonntagskind.“

  • Fr
    17
    Mrz
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_maerz.php

  • Sa
    18
    Mrz
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_maerz.php

  • Do
    23
    Mrz
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_maerz.php

  • So
    26
    Mrz
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_maerz.php

  • Do
    30
    Mrz
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_maerz.php

  • Do
    06
    Apr
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_april.php

  • Sa
    08
    Apr
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_april.php

  • Fr
    21
    Apr
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_april.php

  • Sa
    22
    Apr
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_april.php

  • Mi
    03
    Mai
    2017
    19:30Danubium

    www.tullnkultur.at/programm_mai.php

  • Fr
    05
    Mai
    2017
    19:30Danubium

    www.tullnkultur.at/programm_mai.php

  • Do
    11
    Mai
    2017
  • Mo
    11
    Sep
    2017
    19:30Danubium

    !!! TV-Auzeichnung !!!

    http://www.tullnkultur.at/programm.php

  • Di
    12
    Sep
    2017
    19:30Danubium

    !!! TV-Auzeichnung !!!

    http://www.tullnkultur.at/programm.php

  • Do
    14
    Sep
    2017
    19:30Danubium

    !!! TV-Auzeichnung !!!

    http://www.tullnkultur.at/programm.php

  • Fr
    22
    Sep
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    23
    Sep
    2017
    19:30danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    30
    Sep
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    06
    Okt
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    14
    Okt
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    21
    Okt
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mi
    25
    Okt
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    03
    Nov
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    09
    Nov
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    10
    Nov
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    11
    Nov
    2017
  • Do
    16
    Nov
    2017
  • Fr
    01
    Dez
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_dezember.php

  • Sa
    02
    Dez
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_dezember.php

  • So
    03
    Dez
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_dezember.php

  • Do
    07
    Dez
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_dezember.php

  • Do
    14
    Dez
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_dezember.php

  • Fr
    15
    Dez
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_dezember.php

  • Sa
    16
    Dez
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_dezember.php

  • Do
    21
    Dez
    2017
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_dezember.php

  • So
    31
    Dez
    2017
    18:00Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_dezember.php

  • So
    31
    Dez
    2017
    21:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_dezember.php

  • Fr
    12
    Jan
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_jaenner.php

  • Di
    16
    Jan
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_jaenner.php

  • Sa
    20
    Jan
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_jaenner.php

  • Fr
    26
    Jan
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_jaenner.php

  • Sa
    27
    Jan
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_jaenner.php

  • Fr
    02
    Feb
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_februar.php

  • Do
    15
    Feb
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    15
    Feb
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    16
    Feb
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_februar.php

  • Sa
    17
    Feb
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_februar.php

  • Do
    22
    Feb
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_februar.php

  • Fr
    23
    Feb
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_februar.php

  • Fr
    02
    Mrz
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_maerz.php

  • Do
    08
    Mrz
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_maerz.php

  • Sa
    10
    Mrz
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_maerz.php

  • Fr
    16
    Mrz
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_maerz.php

  • Sa
    17
    Mrz
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_maerz.php

  • Fr
    06
    Apr
    2018
  • Fr
    06
    Apr
    2018
    19:30Danubium

    Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war. Denn alles, was man tat, war Sünde. Wir waren alle gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Die Hölle zählte Leistungsgruppen, Ablässe waren das perfekte Last-Minute Geschenk und lasterhaft zu sein noch Kunst. Doch dann starb Gott ganz unerwartet an chronischer Langeweile. Und bei der Testamentsverlesung hieß es, wir wären alle von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So fand der Spaß ein jähes Ende.

    Heute ziehen Eisfirmen, Elektronikgeschäfte und jedes zweite Schlagerlied die sieben Sünden in den Dreck, indem man sie zur heiligen Tugend erklärt. Gott befahl uns zu entsagen, Coca Cola zu genießen. Man hat uns alles erlaubt und somit alles genommen. Polyamorie versaute die Unzucht. All-You-Can-Eat Buffets vergällten die Völlerei. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit. Sie alle haben's schlecht gemeint. Doch schlecht gemeint ist bekanntlich das Gegenteil von schlecht. Und kein Zweck heiligt das Mittelmaß.

    Darum gilt es, die Sünden neu zu erfinden. Wie widersetzt man sich der Spaßgesellschaft ohne den eigenen Spaß einzubüßen? Wie empört man seine Umwelt ohne als Künstler verleumdet zu werden?

    Wie verweigert man sich dem Konsumerismus ohne auf irgendetwas zu verzichten? Wie verachtet man die Unterhaltungsindustrie ohne Adorno schmeichelnd ans Gemächt zu fassen? Wie wird man zum Ketzer einer säkularisierten Welt?

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    13
    Apr
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at

  • Sa
    14
    Apr
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_april.php

  • Do
    19
    Apr
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_april.php

  • Fr
    20
    Apr
    2018
  • Do
    03
    Mai
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_mai.php

  • Sa
    05
    Mai
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/programm_mai.php

  • Do
    27
    Sep
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    28
    Sep
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    05
    Okt
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    06
    Okt
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    11
    Okt
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    12
    Okt
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    18
    Okt
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mi
    31
    Okt
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    08
    Nov
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    09
    Nov
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    16
    Nov
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    17
    Nov
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    23
    Nov
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    24
    Nov
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    30
    Nov
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    06
    Dez
    2018
    19:30Danubium

    Ernst und Christoph Grissemann haben Weihnachtsgeschichten gesammelt, die Sie bestimmt in Stimmung bringen. Schräg und besinnlich, lustig und tiefsinnig.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    07
    Dez
    2018
    19:30Danubium

    Safer Six haben sich heuer besonders auf Weihnachten und die Fahrt dorthin vorbereitet. Im Gepäck haben die sechs "Santa‘s Babies" nicht nur eine neue Weihnachts CD, sondern eine wundervolle Winterlandschaft mit "Frosty" dem Schneemann.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    08
    Dez
    2018
    19:30Danubium

    Ein Abend mit Erika Pluhar und Adi Hirschal
    Am Klavier: Roland Guggenbichler

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    13
    Dez
    2018
    19:30Danubium

    Ermi-Oma lässt den „wichtigsten Tag“ im Jahr Revue passieren.

    Zahlreiche Telefonate – beispielsweise mit dem Heimleiter, dem Bürgermeister, der Schwierigtochter und dem Hausarzt – liefern genug Zündstoff für die Auseinandersetzung mit dem Generationenthema.

    Es geht um Piperl, Papperl und Pupperl sowie darum, was man einer alten Frau zu Weihnachten wirklich schenkt. Doch Vorsicht! Schief vor Lachen wie Ermi-Omas Christbaum und mit Tränen in den Augen hat mancher das Programm schon verlassen.

    Ein sozialkritisches Weihnachtskeks aus Ermi-Omas Backstube. Zum ganzjährigen Verzehr geeignet.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    14
    Dez
    2018
    19:30Danubium

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Wie wir heute mit Bedauern vom Management der Gruppe „PAPERMOON“ erfahren haben,
    muss die geplante Tournée aufgrund gesundheitlicher Probleme von Edina Thalhammer
    abgesagt werden.
    Hier der offizielle Pressetext:
    Papermoon sagen Tournee ab:
    Papermoon - eine der erfolgreichsten Formationen der Austro-Pop und Liedermacherszene
    der letzten 30 Jahre - ziehen sich von der Bühne zurück. Vor fast 30 Jahren machten sie
    mit dem Song "Tell me a Poem" international auf sich aufmerksam. Vor drei Jahren hat
    Edina Thalhammer das Projekt nach einer mehrjährigen Unterbrechung mit neuen
    musikalischen Partnern wieder aufgenommen und 2018 unter dem Titel "It's Only A
    Papermoon" erfolgreich ihre erste Solo-CD eingespielt.
    Die Künstlerin teilt nun mit, dass sie auf Grund eines chronischen Erschöpfungssyndroms
    infolge von Burnout bis auf weiteres keine Konzerttermine wahrnehmen wird. Das heißt
    natürlich nicht, dass sich die Fans für immer von Papermoon verabschieden müssen. Edina
    Thalhammer ist weiterhin mit der Musik verbunden und wird auch in Zukunft Songs
    schreiben und im Studio arbeiten. Vorerst müssen aber leider alle anstehenden Termine
    abgesagt werden.
    Leider betrifft dies natürlich auch den geplanten Auftritt am 14.12.2018 im Tullner
    Danubium.

    Die Tickets für diese Vorstellung können bei Ihrer Vorverkaufsstelle zurückgegeben
    werden!
    Allen Abonnenten der TULLNKULTUR-ABOs Nr. 16 und Nr. 17 wird wahlweise die
    Retournierung von 25% des Abo-Preises oder - auf Wunsch - eine Freikarten für eine
    Veranstaltung Ihrer Wahl angeboten, so diese noch nicht ausverkauft ist. Bitte wenden Sie sich direkt
    an TULLNKULTUR bzw. E&A Public Relations GesmbH: office@e-a.at – 02272/65494-0
    Wir bedauern diese Absage wie gesagt sehr und wünschen Edina auch auf diesem Wege
    gute und baldige Besserung!

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    15
    Dez
    2018
    19:30Danubium

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    28
    Dez
    2018
    19:30Danubium

    Seit mehr als 65 Jahren steht Otto Schenk auf der Bühne und versteht es immer, sein Publikum hervorragend zu unterhalten. „König der Komödie“ nennen ihn die Kulturkritiker.

    Für sein neuestes Programm hat der Doyen des Theaters in der Josefstadt die Höhepunkte aus seinen humorvollen Lesungen ausgewählt und wird wie gewohnt sein Publikum bestens unterhalten. Lachend durch die Nacht ist die Devise!

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mo
    31
    Dez
    2018
    18:00Danubium

    Ein Glückskeks mit dem Zitat: „Lebe jeden Tag, als ob es dein letzter wäre“ als Ursprung des großen Aufstands. Wenn aus einem altbackenen Sprichwort eine Initialzündung zum Ungehorsam und Rebellentum wird, ja zum Leben ohne Limit, dann wird’s lebhaft! – „Make Rotzpipn great again“.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mo
    31
    Dez
    2018
    21:30Danubium

    Im Oktober 2017 war es dann endlich soweit: Resetarits trat in der Club der 70er ein und bleibt somit, laut WHO, ein „Älterer Mensch“. Erst ab 76 wird er sich sprachlich zum „Alten Menschen“ verjüngen, obwohl er doch altert.

    Werbetexter und Sprachverhunzer würden ihn wohl „Golden Ager“, „Best Ager“ oder „Silver Surfer“ nennen, solang man ihn noch zum Konsum verführen kann.

    Durch die im Hintergrund mitschwingende Wahrscheinlichkeit einer Demenz oder anderer Gebrechen bleibt er für die Pharmaindustrie interessant.

    Weit interessanter ist die Tatsache, dass er bald 40 Jahre Solokabarett macht.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Di
    08
    Jan
    2019
    19:30Danubium

    Der großangelegte maschek-Jahresrückblick 2018:

    Peter Hörmanseder und Robert Stachel synchronisieren ein Jahr, das hochgradig polemisch war.

    Maschek blicken zurück, sie drehen wie immer den Wichtigen des Landes den Ton ab und reden drüber.

    Mit den besten Clips aus “Willkommen Österreich“ – teils im Original, teils remixed, teils extended.

    Das Maschek-Jahr 2018.
    Projiziert. Synchronisiert. Improvisiert.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    19
    Jan
    2019
    19:30Danubium

    Alles wird (wieder) gut!

    Willkommen in Hypochondria, dem Land der Wahnvorstellungen, Zwänge und Lachattacken. Dort, wo man auch ohne grünen Daumen traumhafte Neurosen züchtet, wo das stille Örtchen der beste Platz für einen Shitstorm wäre - und auch ein Einweg-Handschuh keinen Ausweg darstellt. Da, wo schmutzige Gedanken immer noch sauber bleiben und man sich über den Sensenmann totlachen darf.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    25
    Jan
    2019
    19:30Danubium

    Dunkle Wolken ziehen auf über dem Land wo die Schlatzinger wohnen. Was haben der Zutzelbauer, der Kloatzenbauer und der Dorfpfarrer gemeinsam? Allen Dreien ist vor kurzem die Frau davongelaufen. Auch die Ehe vom Petutschnig Hons ist in Gefahr.

    Der neue Chef seiner Frau liebt Opern, spielt Golf, hört Ö1, ist reich und sieht verdammt gut aus. Jünger ist dieser Schleimbolzen auch noch.

    Doch der Hons gibt nicht auf. Um seine Ehe zu retten, greift er tief in die Trickkiste und zeigt sich von seiner schlagfertigsten Seite.

    Der Anzugschnösel mag vielleicht einen SUV Geländewagen fahren, aber der Hons fährt Lada.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    26
    Jan
    2019
    19:30Danubium

    Die Dialektband DENK präsentierte ihre neue CD „Tänker“, die komplett in Schweden aufgenommen und produziert wurde.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    31
    Jan
    2019
    19:30Danubium

    Haipl und Knötzl sind dem Heimtierhandel verbunden geblieben und widmen Zeit und Liebe der Aufarbeitung von Alltagsdramen, die im Zoohandel verortet sind.

    Action und Abenteuer sind den beiden Publikumslieblingen nach wie vor ein Anliegen, und so werden harte Kampfszenen und historische Dramen in Dialog und Tanz intensiv verarbeitet. Selbstverständlich soll die Tagespolitik nicht zu kurz kommen.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    15
    Feb
    2019
    19:30Danubium

    Endlich ist es soweit: Barbara Balldini, Österreichs lustigste und außergewöhnlichste Sexpertin, präsentiert die Highlights aus ihren vier Kabarettprogrammen.

    Für all jene, die Balldini noch nie gesehen haben, sie immer schon sehen wollten, viel von ihr gehört haben, oder sie schon kennen und nicht genug von ihr bekommen können, ist dieser Abend einzigartig. An diesen präsentiert Balldini das Beste und Spannendste, das Sie schon immer über die angeblich „schönste Sache der Welt“ wissen wollten.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    16
    Feb
    2019
    19:30Danubium

    Eine Lesung von und mit Guido Tartarotti

    Der KURIER-Kolumnist, Satiriker und Kabarettist („Selbstbetrug für Fortgeschrittene“) präsentiert Kolumnen, satirische Kurzgeschichten und kabarettistische Texte.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    21
    Feb
    2019
    19:30Danubium

    „Selfie, Selfie in der Hand – wer ist der Schönste im ganzen Land? Du, mein fröhlich Sonntagskind – und alle, die auch eines sind.

    Auf Wolke sieben lässt sich’s leben – beschallt von all der Medienpracht woll´n wir einander ständig zeigen, was uns so cool und stylisch macht.

    Sind auch die größten Donnerblitze für Sonntagskinder nur Feuerwerk, das kleine Paradies auf Erden – mit Carport, Hochbeet, Gartenzwerg.

    Das Leben zischt so schnell dahin – da wär’s doch blöd, wär’ man besorgt. Wir leisten uns, was uns gefällt, und was nicht geht, das wird geborgt.

    Selfie, Selfie in der Hand – auch wenn die Zeit langsam verrinnt: Es is’, wia’s is, kannst eh nix mochn – ich war zum Glück ein Sonntagskind.“

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    22
    Feb
    2019
    19:30Danubium

    "Alte Liebe, neuer Wahnsinn – die paartherapeutische Erfolgsproduktion geht in die nächste Runde. Denn das letzte Wort zwischen dem sympathischen Power-Couple Gabriele Kuhn und Michael Hufnagl auf der Bühne ist noch lange nicht gesprochen.

    Lieber machen sie einander in unterhaltsamer Verlässlichkeit und amüsanter Spitzfindigkeit auf höchstem Text-Niveau auch diesmal wieder eine Szene nach der anderen – ihr treuherziges Wehegelübde stets im Blick.

    Seit 20 Jahren kämpfen die beiden um ihr gemeinsames Beziehungsglück, seit 20 Jahren befindet sich Österreichs bekanntestes Kolumnistenpaar auf der Expedition durch den Alltagsdschungel und seit 20 Jahren Jahren schwören Sie & Er auf die Erfolgsformel „Weiterlieben – Weiterleiden – Weiterlachen”.

    Die Frage des neuen Programms: „Schatzi, geht's noch?“ Die Antwort: Ja. Und wie!"

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    02
    Mrz
    2019
    19:30Danubium

    Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen.

    Eine kleine Werkschau der burgenländisch - steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also "Quasi" ein "Best Of".

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    08
    Mrz
    2019
    19:30Danubium

    Die Türe schleift; ein LED kaputt; der Wasserhahn tropft – Stress, Stress, Stress! Wie schön war das Leben ohne Haus! Fredi Jirkal wollte ja nie eines – seine Frau drängte... Eine Zeit lang konnte er sie mit dem DKT -Spiel besänftigen: „Da kannst du dir viele Häuser kaufen, und ich muss nicht Rasen mähen, ausmalen, Fliesen legen, stemmen, und, und, und“

    Warum ist es dennoch ein Haus geworden? Und warum eigentlich im Weinviertel? Weil es kein Bierviertel gibt!

    Mittlerweile behauptet Fredi Jirkal er sei zum Heimwerkerprofi geworden – ob das seine Frau auch so sieht, erfahren wir bald...

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    15
    Mrz
    2019
    19:30Danubium

    Aufgrund eines Todesfalls in der Familie musste Rudi Fußi die Arbeit am neuen Programm „Karl Kurzhofer“ vorübergehend einstellen. Sämtliche Spieltermine werden deshalb auf vorerst noch unbestimmte Zeit verschoben. Ersatztermine werden sobald wie möglich bekanntgegeben. Karten können an den Vorverkaufsstellen, an denen sie gekauft wurden, retourniert werden.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    21
    Mrz
    2019
    19:30Danubium

    Andreas Vitáseks 13. Programm "Austrophobia" ist eine kabarettistische Auseinandersetzung mit dem Heimatbegriff und dem Fremdsein, mit begründeten und unbegründeten Ängsten, mit dem Junggewesensein und dem Älterwerden und mit der untoten Vergangenheit Österreichs.

    Ankommen und Wegfahren, Nationalismus und Internationalismus und die alltäglichen Mühen der Ebene werden im privaten Mikrokosmos einer Familie mit illegal eingeschleustem Mops abgehandelt. Gibt es ein richtiges Leben im Falschen? Lauert das Grauen in der Idylle?

    Und ein alter Bekannter feiert das größte Comeback seit Lazarus.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    22
    Mrz
    2019
    19:30Danubium

    Es ist nicht allzu lange her, dass bei Herrn Sarsam eine Routineuntersuchung - ein so genannter „Gehirncheck“ durchgeführt wurde. Leider war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht bekannt, dass ein Gehirncheck gravierende Nebenwirkungen hat.

    Nebenwirkungen, die dazu führen, dass man sich auf nix konzentrieren kann, teils sogar an nix denken kann, und oft an nix als nix denken kann. Bei Herrn Sarsam kam es bedauerlicherweise zu einem fast vollständigen Gedächtnisverlust.

    Nur eine Erinnerung kann er anfangs richtig zuordnen - den schönsten Herzalarm seines Lebens. Sonst nix.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    28
    Mrz
    2019
    19:30Danubium

    Wie der Titel klar sagt, hat der Abend mit Gürteltieren gar nichts zu tun. Mit Hosenträgern letztlich auch nichts und doch ist der Titel nicht willkürlich gewählt.

    Warum, das findet der Zuschauer heraus, wenn er unter anderem erfährt aus welchem Stoff Besteller sind, dass der Papst eine Flatterphobie hat, dass das Glück der Glücklichen die Unglücklichen belästigt, dass die Helden alle schon tot sind, dass „Liebe“ ein schwammiger Begriff ist und überschätzt wird, wie es mit dem JA! Natürlich¬ – Schweinderl weitergeht und dass nicht Oida das Wort für fast alles ist sondern Schaß.

    Dazu neue Couplets übers Parshipen bis zu Superman-Love, in Musik gesetzt überwiegend von Martin Payr, der auch diesmal wieder als Pianist („Erfinder des Klaviers“) so segensreich werktätig ist.

    Dieses 20. Programm zeigt einen gereiften Prokopetz oder zumindest einen, der sich so gekonnt verstellt, dass man meinen könnte, mit 66 Jahren wäre er es, gereift nämlich.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    04
    Apr
    2019
    19:30Danubium

    Die Welt braucht mehr denn je einen Humor-Helden im Kampf gegen die selbsternannten Halbgötter und Vollpfosten. Gernot Kulis ist bereit!

    Herkules schmückte sich mit einem Löwenfell.
    Herkulis hat es auf Ihr Zwerchfell abgesehen!

    Das Leben stellt uns Herkules-Aufgaben, jetzt gibt’s die Herkulis-Lösungen dafür! Mit Witz kann man alles lösen! Wirklich alles? Auf seinem Weg zur Unsterblichkeit in den Comedy-Olymp warten auf Gernot Kulis hartnäckige Gegner: hilfsbereite Nachbarn, rosa Elefanten, verschollene Baumarkt-Mitarbeiter, arrogante Katzen, die wilden Stiere von Pamplona, die Fahrradschlösser von Amsterdam, die Fleckenchampions in der Waschküche oder die gefährlichsten von allen, seine eigenen Kinder.

    Gernot Kulis widmet sich seiner Familiengeschichte und erzählt vom Helden seiner Kindheit: Papa Kulis. Man muss nicht von Zeus abstammen, um ein Vater-Sohn-Thema zu haben!

    Begleiten Sie einen hoffnungslosen Handwerker, aber talentierten Mundwerker auf seine AntiHeldenreise. Ein Comedy-Abend mit starken Pointen, halsbrecherischen Geschichten und einem schlagfertigen Gernot Kulis.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    06
    Apr
    2019
    19:30Danubium

    Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war. Denn alles, was man tat, war Sünde. Wir waren alle gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Die Hölle zählte Leistungsgruppen, Ablässe waren das perfekte Last-Minute Geschenk und lasterhaft zu sein noch Kunst. Doch dann starb Gott ganz unerwartet an chronischer Langeweile. Und bei der Testamentsverlesung hieß es, wir wären alle von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So fand der Spaß ein jähes Ende.

    Heute ziehen Eisfirmen, Elektronikgeschäfte und jedes zweite Schlagerlied die sieben Sünden in den Dreck, indem man sie zur heiligen Tugend erklärt. Gott befahl uns zu entsagen, Coca Cola zu genießen. Man hat uns alles erlaubt und somit alles genommen. Polyamorie versaute die Unzucht. All-You-Can-Eat Buffets vergällten die Völlerei. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit. Sie alle haben's schlecht gemeint. Doch schlecht gemeint ist bekanntlich das Gegenteil von schlecht. Und kein Zweck heiligt das Mittelmaß.

    Darum gilt es, die Sünden neu zu erfinden. Wie widersetzt man sich der Spaßgesellschaft ohne den eigenen Spaß einzubüßen? Wie empört man seine Umwelt ohne als Künstler verleumdet zu werden?

    Wie verweigert man sich dem Konsumerismus ohne auf irgendetwas zu verzichten? Wie verachtet man die Unterhaltungsindustrie ohne Adorno schmeichelnd ans Gemächt zu fassen? Wie wird man zum Ketzer einer säkularisierten Welt?

    Seien Sie neidisch auf andere, doch anstatt ihnen nachzueifern, ziehen Sie sie auf Ihr Niveau. Seien Sie träge und zeigen Sie Ihrem Partner, wer in der Beziehung die Windeln anhat. Seien Sie jähzornig und beschimpfen Sie Werner Herzog. Seien Sie wollüstig und beschränken Sie sich nicht auf die zwei, drei Abgründe Ihres Körpers. Seien Sie eitel und entreißen Sie Ihre Schönheit dem trüben Auge des Betrachters. Seien Sie geizig und teilen Sie nicht länger brüderlich wie Kain den Schädel seines Bruders. Seien Sie maßlos in allem, nur niemals der Mittelmäßigkeit.

    Pressestimmen:
    Ihre Reime und die Inszenierung sind so, wie man es von großen Schauspielhäusern gewohnt ist. Das Publikum ist schwer beeindruckt von diesem hohen Niveau.
    (Wiener Zeitung)

    Maliziöses Lächeln, böse Reime und geschliffener Vortrag sind Markenzeichen von Lisa Eckhart.
    (Süddeutsche Zeitung)

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    12
    Apr
    2019
    19:30Danubium

    Ein theatraler Liederabend mit Katharina Straßer als Cissy Kraner

    Am Klavier: Boris Fiala

    Cissy Kraner - die Diseuse mit der unverwechselbaren Stimme gehörte mit ihrem Ehemann Hugo Wiener zu den Größen der österreichischen Kabarettszene. Ihre Lieder sind nach wie vor urkomisch, spritzig, voller Witz, Melancholie und fixer Bestandteil heimischer Kultur.

    Die Schauspielerin und Sängerin Katharina Straßer, bekannt aus dem ORF-Hit „Schnell ermittelt“ und Bühnenerfolgen wie "My Fair Lady", schlüpft einen Abend lang in das bewegte Leben dieser außergewöhnlichen Wiener Diseuse. Sie erzählt aufregende Geschichten von Flucht, Exil, Heimat, Humor, Lebenslust und vor allem von ihrer tiefen Liebe zu Hugo Wiener. Ein Abend, voller Evergreens der österreichischen Seele, unter Anderem: „wie man eine Torte macht“, „Ich kann den Novotny nicht leiden“, „die Unscheinbare“ und natürlich „der Nowak.“

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    25
    Apr
    2019
    19:30Danubium

    Wenn Ihre gegenwärtige Beziehung eine Ausbildung wäre – wofür würden Sie kämpfen? Für die Einführung der täglichen Turnstunde? Für mehr naturwissenschaftliche Versuche? Für mehr Autonomie? Oder doch für bessere Technik?!

    Braucht es wirklich die zweite lebende Fremdsprache oder reicht es, wenn wir uns auf Deutsch missverstehen? Sollten Vermögensbildung und Herzensbildung abwechselnd am Stundenplan stehen oder müssen wir uns für eines von beiden entscheiden? Und warum überhaupt dem Herzen folgen, wenn das Navi soviel präziser ist?

    Viele Fragen, eine Antwort: Ich weiß es noch nicht!

    Stefan Haider stellt in seinem neuen Soloprogramm die Frage nach dem Sinn des Wissens. Egal, ob für die Schule oder für das Leben - was denn überhaupt lernen? Und wofür? Was Hänschen nicht lernt, hätte Hans vielleicht sowieso nicht gebraucht! Zeit für Freifach: Herzensbildung!

    So wird Bildung wieder zum Wohlfühlthema.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    26
    Apr
    2019
    19:30Danubium

    In den Fußstapfen von Größen wie Marlene Dietrich und Peter Alexander wandelnd beweist das österreichische Duo Lady Sunshine & Mister Moon: Die „gute, alte Zeit“ ist immer noch lebendig.

    Erleben Sie einen Abend in der heilen Welt des deutschsprachigen Schlagers von damals, mit Witz, Humor, Charme und Melonen… oder einfach: „Musik, Musik, Musik!“

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    27
    Apr
    2019
    19:30Danubium

    Wunderbar lakonisch, scheinbar naiv, und doch voll hinterfotzigem Witz“ (Ö1) – In einem Feuerwerk der Hoffnungslosigkeit gewährt Christoph Fritz Einblicke in seine Lebensgeschichte und Gedankenwelt.

    Alles begann in einer kleinen ländlichen Gemeinde, in der Veganismus als Einstiegsdroge zur Homosexualität gilt. Seine Kindheit war geprägt von exzessivem Graben und sein Erwachsensein von irgendetwas Anderem.

    Das seinem Alter hinterher hinkende Gesicht der ständige Begleiter.

    Schlussendlich schafft er es sogar, den Bogen soweit in die Gegenwart zu spannen, dass der Pfeil der Wahrheit die Herzen der Zuschauer durchdringt und ihn blutüberströmt auf der Bühne zurücklässt. Oder auch nicht.

    Was bleibt ist nichts weiter als die absolute Erkenntnis: Christoph Fritz ist DAS JÜNGSTE GESICHT.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    03
    Mai
    2019
    19:30Danubium

    Ein Glückskeks mit dem Zitat: „Lebe jeden Tag, als ob es dein letzter wäre“ als Ursprung des großen Aufstands. Wenn aus einem altbackenen Sprichwort eine Initialzündung zum Ungehorsam und Rebellentum wird, ja zum Leben ohne Limit, dann wird’s lebhaft! – „Make Rotzpipn great again“.

    Wer oder was genau ist eigentlich „der Mainstream“? Und warum eigentlich nicht die chinesische Lebensweisheit übernehmen? Wenn gestern angeblich wirklich alles besser war, warum nicht heute leben als gäbe es kein Morgen?

    Yin und Yang ins Ungleichgewicht bringen. Raus aus dem Hamsterrad und rein in die Achterbahn. Einmal wirklich sagen, was man denkt. Keine Zeit für Kompromisse. Einmal ohne Fahrradhelm mit dem E-Bike glühen. In den Aufwachraum des Krankenhauses einen Kalender von 2028 hinhängen. Nicht fragen. Machen. Wenn die Pflicht ruft, sagen Sie ihr, sie rufen zurück.

    Das kleine Problem an der entfesselten Lebensart: Gesetze kennen sehr wohl ein Morgen. Und so verbringt Alex Kristan nun eine Resozialisierungsnacht auf Staatskosten – dank mildem Richterurteil hat das Publikum aber uneingeschränktes Besuchsrecht. Natürlich sind auch Kristans diverse Alter Egos und Parodien wieder mit von der lebhaften Partie und mengen sich in diesen Käfig voller Narren. Und: sind wir in Wahrheit nicht alle irgendwo irgendwie verhaftet? Für Alex Kristan gilt in jedem Fall die Frohmutsverschuldung. Er beherrscht den einzig wichtigen Tanz. Den aus der Reihe.

     

    http://www.tullnkultur.at/

     

  • Sa
    04
    Mai
    2019
    19:30Danubium

    Die Entstehungsgeschichte guter Lieder und Geschichten hat viel mit einem klassischen Powidl-Rezept gemeinsam:

    Wenn die Zutaten gründlich gereift sind, muss man nicht einmal Zucker zusetzen! Und für die perfekte Konsistenz braucht es in erster Linie viel Zeit, die man am besten in netter Gesellschaft verbringt...

    In seiner Band hat Jimmy Schlager ideale Wegbegleiter und Küchengehilfen gefunden und fabriziert gemeinsam mit ihnen seit Jahren feinste Slow-Food-Erzeugnisse für einen stetig wachsenden Abnehmerkreis! Apropos Abnehmen: Da Künstler sich bekanntlich vor allem von Hungertüchern ernähren, spielt Essen in ihrem Leben – und auch in diesem Programm – eine wichtige Rolle! Weiters sind im Eintrittspreis unbezahlbare Tipps zum Umgang mit Extremsituationen wie Thermenbesuchen oder Auslandsurlauben enthalten, und nicht zuletzt werden lange ignorierte Querverbindungen zwischen Weinviertel und klassischem Altertum offengelegt:
    So erfährt man Sagenhaftes aus einer Zeit, da Mistelbach noch Athen hieß, Götter auch nur Menschen waren und man an jedem Stammtisch (und manchmal auch darunter) Philosophen begegnen konnte...

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Di
    24
    Sep
    2019
    19:30Danubium

    Vor fünf Jahren hat mit dem Danubium ein moderner, funktioneller und technisch bestens ausgestatteter Veranstaltungssaal eröffnet. Ebenso lange gibt es das ganzjährige, hochwertige Kabarett- und Musikprogramm. Hunderte Veranstaltungen fanden seither statt, Künstler aus den verschiedensten Sparten begeisterten das Publikum. „TullnKultur im Danubium“ ist zu einer nicht wegzudenkenden Institution im Veranstaltungsleben der Region geworden. Grund zum Feiern, und mit uns feiern drei Hochkaräter der Kabarettszene.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    27
    Sep
    2019
    19:30Danubium

    Die Leute sagen oft „ich versteh´ die Welt nicht mehr!“

    Mir geht es umgekehrt! Die Welt versteht mich nicht mehr. Spinn´ ich oder spinnt die Welt? Was lässt sich angesichts der digitalen Diktatur und der Auslöschung des Hausverstandes bloß noch sagen?

    Kann die Kunst uns retten, oder muss ich die Kunst retten? Wohin soll man flüchten?

    In die geistige Euthanasie, in das Absurde, zurück in die Tradition oder doch lieber in die Karibik? Und was hat eine Thunfischdose mit der letzten Erkenntnis zu tun?

    Am Ende der Show weiß man vielleicht mehr – oder noch besser – vielleicht gar nix mehr!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    28
    Sep
    2019
    19:30Danubium

    Spricht man über das neue Wienerlied, kommt man an der Erwähnung des Namens dieses Duos nicht vorbei.

    Die Strottern zählen zu jenen Vertretern der Szene, die das einst totgesagte Wienerlied wachgeküsst haben, es dem Publikum wieder in Erinnerung gerufen haben, indem sie es im musikalischen Sinne entstaubt, erneuert und zu anderen Stilen geöffnet haben. Mit ihrem neunten Album setzen sich Klemens Lendl (Gesang, Violine) und David Müller (Gesang, Gitarre) nun endgültig ein musikalisches Denkmal.

    waunsd woadsd“ ist ein Album geworden, auf dem das Liedermachertum mit Wiener Einschlag zur höchsten musikalischen Kunstform erhoben wird und sich die Tradition und Moderne in ihrer unwiderstehlichsten Weise verbinden. Die Strottern, die dieses Mal musikalisch von Martin Eberle (Trompete, Flügelhorn) und Martin Ptak (Posaune)

    Die Strottern mit Blech
    Klemens Lendl: Violine, Gesang
    David Müller: Gitarre, Harmonium, Gesang
    Martin Eberle: Trompete, Flügelhorn
    Martin Ptak: Posaune, Harmonium

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mi
    02
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Seit 20 Jahren wirft Maschek einen witzig-kritischen Blick auf die Tagespolitik. In unzähligen TV-Shows und Bühnenstücken haben Peter Hörmanseder, Robert Stachel und Ulrich Salamun ihr unvergleichliches Können bewiesen, Politikern und Prominenten neue Worte in den Mund zu legen.

    Für viele Karikierte ist es mittlerweile eine Ehre, bei Maschek vorzukommen, und nicht selten heißt es: „Das ist ja wie bei Maschek!“

    Zum Bühnenjubiläum werden Maschek wieder zu dritt auf Tournee gehen, mit einem Best-Of aus zwei Jahrzehnten Drüber-Reden: Ein Rückblick auf 20 Jahre Innen- und Außenpolitik, auf zwei Jahrzehnte Fernsehgeschichte, auf vergangene Sternstunden und vergessenen Irrsinn.

    3 Mascheks
    7 österreichische Bundeskanzler
    2 deutsche BundeskanzlerInnen
    3 österreichische Bundespräsidenten
    4 US-Präsidenten
    6 ÖVP-Chefs
    3 Päpste
    9 ÖFB-Teamchefs
    1 österreichische Song Contest GewinnerIn
    1 ÖSV-Chef

    Über zwei Stunden Maschek-Klassiker, im Original und im Remix – plus nie gezeigte Bonus-Tracks. MASCHEK XX!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    03
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Kennen Sie auch diese Liebe, die man empfindet, wenn auf der Autobahn ein hupender Porsche Cayenne hinten auffährt? Diese Zufriedenheit, wenn Sie nackt vor dem Spiegel stehen und dabei die Muskeln nicht anspannen? Diese Panik, dass die Pubertät Ihrer Tochter vielleicht vorbei sein könnte? Diese Sehnsucht, den eigenen Eltern endlich ähnlicher zu werden?

    Dieses Bedauern, wenn Ihr Partner bei Monopoly genau auf das Feld fährt, auf dem Sie gerade ein Hotel gebaut haben? Diese Hoffnung, dass der Brief, den Sie gerade öffnen, vom Finanzamt ist? Diese Vorfreude, wenn der Chef einen Witz erzählt?

    Diese Zuversicht, wenn Sie dem amerikanischen Präsidenten bei einer Rede zuhören? Diese Sorge, dass Sie am Sterbebett bereuen könnten, viel zu wenig Zeit auf Facebook, Twitter und Instagram verbracht zu haben?

    Falls Sie diese Gefühle nicht kennen, dann sind Sie bei Klaus Eckel richtig. Falls schon, dann auch.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    04
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Wie ist eigentlich die aktuelle Lage auf unserem Lieblingsplaneten Erde? Christoph & Lollo haben sich das genau angeschaut und wenig Grund für gute Laune gefunden: Umweltkatastrophen, fortschreitende Verblödung, bösartige Internetdeppen, von der Politik durchgefütterte Boulevardmedien, überall dumme alte Männer an der Macht, durchgeknallte Verschwörungstheorien, giftige Zimmerpflanzen, Fenchelrohkost – es ist wirklich furchtbar.

    Aber deswegen den Humor verlieren? Sicher nicht.

    Christoph & Lollo machen daraus lieber ein neues Album und gehen auf Tour. Rotzfreche Abende, skurrile Dialoge, hoher Improvisationsgrad und sehr böse, sehr lustige Lieder mit Inhalt. Dargeboten mit Gitarre, Klavier und der nötigen Portion Respektlosigkeit. Ohne Genierer. Mitten ins Hirn.

    Pressestimmen: „Absurd, politisch, bitterböse und liebenswert-charmant.“
    (Passauer Neue Presse, 2012)

    „Kaum jemand beherrscht die spontane Zusammenführung von tragisch-komischen Geschichten, abgründigem Humor und Protestliedern so perfekt.“ 
    (Jurybegründung, Salzburger Stier 2015) 

    „Des is ma ollas zu intellektuell.“
    (Peter Rapp, 2015)

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    05
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Unplugged, akustisch, reduziert…

    Ambros Pur läuft seit über zehn Jahren konstant gut. Volle Häuser, der direkte Draht zum Publikum, die Lieder in einer aufs Wesentliche zurückgeführten Art und ein Wolfgang Ambros der sich in dieser Konstellation sichtlich wohl fühlt. 'Es macht Spaß so zu spielen und wenn man älter wird, will man es eh nicht mehr so laut', sagt er. Ein klassischer Ambros pur-Sager.

    So wie der Mensch, der Künstler sind die Lieder und die Show. Ungeschminkt, authentisch und mittlerweile zeitlos.

    Es ist Wolfgang Ambros hoch anzurechnen, dass er keine Sekunde versucht das Älterwerden zu übertünchen.

    Aus dem Rock’n’Roller, der die Wiener Stadthalle mehrfach bis zum Bersten gefüllt hatte, ist der Singer-Songwriter geworden.

    Wolfgang Ambros gibt seinen Liedern heute einen Rahmen, wie sie nur Klassiker verdienen. Wolfgang sitzt am Hocker, spricht, spielt, singt. Und es ist einfach nur wunderbar ihm dabei zuzusehen und zu hören.

    mit: Wolgang Ambros, Günter Dzikowksi und Roland Vogel

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    10
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Nach einem Rückblick auf die Siebzigerjahre im letzten Programm, geht es nun um unsere Gegenwart und Zukunft. Vieles, was mit uns und um uns geschieht, scheint uns egal zu sein: Politik erscheint nur mehr als Propaganda in der Boulevardpresse - WURSCHT!

    Soziale Standards werden in Frage gestellt - WURSCHT!

    Exekutive und Justiz schützen nicht uns vor Rechtsextremen, sondern die Rechtsradikalen vor uns - WURSCHT.

    Angst haben wir nur vor Fremden und Fremdem. Was Basti und Bumsti, Kickl und Hoferl anstellen - WURSCHT

    Gratis-Boulevard und Primitives Privat TV machen Meinung. Ist uns wirklich alles WURSCHT, oder regt sich vielleicht doch witziger Widerstand? Dem Lukas ist es nicht WURSCHT und er stellt Fragen und sucht Antworten.

    Witzig und absurd kann das werden. Und am Ende reitet er vielleicht auf einem Polizeipferd in den Sonnenuntergang, der diesmal im Osten stattfindet.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    17
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Die Welt braucht mehr denn je einen Humor-Helden im Kampf gegen die selbsternannten Halbgötter und Vollpfosten. Gernot Kulis ist bereit!

    Herkules schmückte sich mit einem Löwenfell.
    Herkulis hat es auf Ihr Zwerchfell abgesehen!

    Das Leben stellt uns Herkules-Aufgaben, jetzt gibt’s die Herkulis-Lösungen dafür! Mit Witz kann man alles lösen! Wirklich alles? Auf seinem Weg zur Unsterblichkeit in den Comedy-Olymp warten auf Gernot Kulis hartnäckige Gegner: hilfsbereite Nachbarn, rosa Elefanten, verschollene Baumarkt-Mitarbeiter, arrogante Katzen, die wilden Stiere von Pamplona, die Fahrradschlösser von Amsterdam, die Fleckenchampions in der Waschküche oder die gefährlichsten von allen, seine eigenen Kinder.

    Gernot Kulis widmet sich seiner Familiengeschichte und erzählt vom Helden seiner Kindheit: Papa Kulis. Man muss nicht von Zeus abstammen, um ein Vater-Sohn-Thema zu haben!

    Herkulis ist:
    Der Sich-an-keine-Regeln-Held!
    Der Pointen-drischt-was-das-Zeug-Held!
    Der Nichts-von-Political-Correctness-Held!
    Der Das-Stand-up-Mikro-Held.
    Der Sich-für-einen-Comedy-Hält-held.

    Begleiten Sie einen hoffnungslosen Handwerker, aber talentierten Mundwerker auf seine AntiHeldenreise. Ein Comedy-Abend mit starken Pointen, halsbrecherischen Geschichten und einem schlagfertigen Gernot Kulis.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    19
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Laut Wörterbuch ist ein Hoppala ein kleiner Ausrutscher.

    „Hoppala, war das Ihr Zecherl unter meinem Koffer, gnä Frau?!” in der wiener U-Bahn. Oder: „Hoppala, sorry wir haben uns doch geirrt wegen der irakischen Atomwaffen! Oops we did it again!” im amerikanischen Senat.

    So ist das: Hoppalas können lustig oder tragisch sein, fatal oder wurscht. Aber eines haben sie alle gemeinsam: sie sind nur allzu menschlich! Die Königin der satirischen Persiflage beleuchtet kleine und große, erfundene und wahre Missgeschicke der Menschheitsgeschicke.

    Wieder einmal begibt sich die preisgekrönte Kabarettistin in ihre multiple Welt von schrägen Frauencharakteren. Unglaublich vielseitig in Sprache, Darstellung und Gesang zieht sie Zwischenmenschliches pointiert durch den Kakao!

    Aber immer mit optimistischem Blick in eine rosige Zukunft: „Die Gleichstellung der Geschlechter wird in ca. 100 Jahren Realität …

    Hoppala! Da bin ich ja gar nicht mehr da!” Egal, alles wird gut!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    25
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Bevor sich LehrerInnen (und außen) in den 9-wöchigen Zeitausgleich verabschieden, müssen sie noch die Zeugnisse und anschließend die Kinder rausschmeißen. Zeit um auf das Schuljahr zurückzublicken.

    Zurückzublicken auf ein Jahr voll von Projektwochen, Elterngesprächen, Fortbildungen - aber auch auf schöne Zeiten.

    Zurückzublicken auf ein Jahr voll von innovativen Ideen, z.B. den goldenen Klobesen (Den bekommt jedes Kind, das es schafft, 3 Mal nicht daneben zu pinkeln. Im Schnitt werden 2 Besen pro Jahr überreicht).

    Als Gott den Lehrer erschuf, meinte sie es gut. Darum sind Lehrer grundoptimistische Menschen. Lehrer glauben ja, dass sich in der Bildung alles zum Besseren wendet - sie glauben aber auch, dass das Ozonloch um 18 Uhr schließt und dass Dornbirn eine tolle Partystadt ist.

    Aber egal, jetzt sind mal Ferien, und das heißt für LehrerInnen: Endlich Zeit für Nebenjobs um sich das neue Auto leisten zu können. Das Alte braucht zwar nur 3 Liter auf 100 Kilometer. Allerdings Öl. Durch die Ausbildung, mit der wir Lehrer gesegnet wurden, stehen uns ja sämtliche Nebenjobs der Welt offen. Zum Beispiel der als BastelanimateurIn im Freibad oder als „Mensch ärgere dich nicht“-Spielfigur im Indoor-Spielplatz (Mit den richtigen Medikamenten geht alles).

    Der Volksschullehrer Markus Hauptmann nützt die Ferien um Kabarettprogramme zu schreiben, in denen er seinen Job aufarbeitet. Supervision auf der Bühne quasi. Und das Publikum hat seit Jahren Spaß dabei (Mit den richtigen Medikamenten geht alles).

    „Ein echter Lehrer geht nicht unter“ reiht sich nahtlos in die Erfolgsprogramme „CSI Klassenzimmer“, „Teach me if you can“, „Ich weiß, was du letztes Schuljahr getan hast“ und „#Kidz“ ein. Programme für alle, die jemals mit Schule zu tun hatten - und das sind im besten Fall die meisten.

    Ach ja, Musik gibt es natürlich auch wieder. Markus Hauptmann und Martin Mader arbeiten nämlich eifrigst daran die größten weißen Popstars seit Michael Jackson zu werden.

    Regie: Robert Mohor

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    08
    Nov
    2019
    19:30Danubium

    Nach "Tom Sawyer & Huckleberry Finn", "Woody Guthrie" und "Der Teufel - eine Biografie" ist es bereits die vierte Zusammenarbeit der beiden Künstler. Michael Köhlmeier, setzt gemeinsam mit Hans Theessink mit „Westernhelden“ seine beliebte Serie der amerikanischen Mythen fort. Westernhelden ist das Motto für diesen Abend. Hans Theessink spielt und singt Westernlieder und Michael Köhlmeier wird dazu die passenden Geschichten erzählen.

    Der Wilde Westen, der seine Ideen von Freiheit und Abenteuer in die ganze Welt hinausgetragen hat, brachte viele Helden hervor. Den Heldenmythos der Revolverhelden untersucht er an den Biographien von Billy the Kid, einer der bekanntesten legendären Figuren der Westerngeschichte; die Anzahl der Morde, die ihm angelastet wurden, schwankt zwischen 9 und 21, den Banditen Jesse James, Wyatt Earp, bekannt durch die Beteiligung an der Schießerei am O. K. Corral zusammen mit Doc Holliday und seinen zwei Brüdern Virgil und Morgan Earp und dem Revolverhelden John Wesley Hardin. Um all diese Revolverhelden ranken sich zahlreiche Legenden, Michael Köhlmeier wird diesen an diesem Abend auf dem Grund gehen. Und welche Musik passt dazu besser, als der Gitarren-Sound und die Stimme von Hans Theessink.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    09
    Nov
    2019
    19:30Danubium

    Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen.

    Eine kleine Werkschau der burgenländisch - steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also "Quasi" ein "Best Of".

    Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit: klassische österreichische Charaktere werden durch Überzeichnung liebevoll und augenzwinkernd aufgeblattelt. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückten Liedern seine Stimmenimitationen zu präsentieren und mit dem Publikum spontan zu scherzen. Sein "Quasi Best Of" besticht durch jede Menge Situationskomik und eine abwechslungsreiche Parade absurd-komischer Szenen und Charaktere, bei denen auch die Selbstironie und Insider-Anekdoten nicht zu kurz kommen.

    "Die Zeiten für Satire sind immer gut. Sie stirbt nicht, solange der Mensch menschelt."
    (G. POLT)

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    14
    Nov
    2019
    19:30Danubium

    Andreas Vitáseks 13. Programm "Austrophobia" ist eine kabarettistische Auseinandersetzung mit dem Heimatbegriff und dem Fremdsein, mit begründeten und unbegründeten Ängsten, mit dem Junggewesensein und dem Älterwerden und mit der untoten Vergangenheit Österreichs.

    Ankommen und Wegfahren, Nationalismus und Internationalismus und die alltäglichen Mühen der Ebene werden im privaten Mikrokosmos einer Familie mit illegal eingeschleustem Mops abgehandelt. Gibt es ein richtiges Leben im Falschen? Lauert das Grauen in der Idylle?

    Und ein alter Bekannter feiert das größte Comeback seit Lazarus.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    22
    Nov
    2019
    19:30Danubium

    von und mit Erwin Steinhauer & Fritz Schindlecker

    Würden Sie für ein Veggie-Linsengericht auf Ihr Erbe verzichten – wie der alttestamentarische Esau? Oder verzehren Sie zu Mittag lieber eine ganze gebratene Ente – so wie Adalbert Stifter?

    Wollen Sie endlich wissen,
    – für wen das Carpaccio erfunden wurde,
    – welches mehrgängige Menü der letzte österreichische Thronfolger wegen eines Butterbrotes versäumte, oder
    – weshalb es seit hundert Jahren weder einen österreichischen noch einen deutschen Champagner gibt?

    Mit „Wir sind super!“ und „Fröhliche Weihnachterl“ haben die beiden Austrologen Erwin Steinhauer und Fritz Schindlecker heimische Seelenlandschaften erkundet. In ihrem neuen Buch „Aufgedeckt!“ geht es um das leibliche Wohl – um „Trinkgenuss und Tafelfreuden“. In witzigen Kurzgeschichten lässt das zu Gastrologen mutierte Autoren-Duo Jahrhunderte der Ess- und Trinkkultur revuepassieren.

    Dabei wird der literarische Spaß durch praxisnahe Kochrezepte ergänzt. Und wiewohl selbstverständlich auch dem „Emmentaler“ ein kleines Histörchen gewidmet ist, entstand hier kein Lochkäsebuch, sondern ein Kochlesebuch.

    Wohl bekomm ’s!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    23
    Nov
    2019
    19:30Danubium

    Ja, es ist soweit!
    Herbert Steinböck wird 60 Jahre (alt)!
    An sich war ja sein Plan, dass er zu diesem Anlass nicht nur ordentlich feiert, sondern auch gleich in Pension geht... oder ein neues geiles 60-er Kabarettprogramm schreibt...vielleicht mit dem Titel: "60-Jahre, was nun"...oder was ähnlich Pfiffiges. 

    Aber dann kommt alles anders!

    Was passiert eigentlich, wenn er ganz plötzlich erfährt, dass er damals vor 60 Jahren als Baby vertauscht wurde...und noch dazu eigentlich niemand so genau weiß mit wem? Dann ist das einfach nur "Ätsch"!

    Das Schicksal dreht ihm die lange Nase. Und auf einmal wird das Leben turbulenter als die 60 Jahre davor.

    Kann man dann nochmal von vorne beginnen? Endlich sein Leben ändern, weniger trinken, gesünder leben und vielleicht sogar endlich mal mit Sport beginnen? Vielleicht könnte man ja noch schnell eine Bank überfallen und dann ab in die Karibik?

    Ins Gefängnis müsste ohnehin der andere Herbert Steinböck. Und die Nacht mit der japanischen Geisha sollte man ja wohl auch noch selber erleben und nicht der andere Steinböck. "Ätsch"

    Doch wer ist man dann selbst? Wer will man sein? Und kann man sich das einfach aussuchen?

    Vielleicht war Herbert Steinböck die ganze Zeit ein verwegener Pilot (Yeahh) oder der Präsident des GTI-Clubs Atzgersdorf (Geil Oida..)? Oder ein übersinnlicher Kärntner, der mit den Toten sprechen kann (Lei Lei) oder vielleicht wer ganz Berühmter: Dann aber gleich der Michael Jackson (I'm bad), der wäre auch im gleichen Alter. Eines ist in jedem Falle fix: Die Antworten gibt es im Kabaretthaus Ihres Vertrauens und nur im neuen Solo-Programm von Herbert Steinböck "Ätsch"!

    Regie: Gerold Rudle

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    30
    Nov
    2019
    19:30Danubium

    Ein Glückskeks mit dem Zitat: „Lebe jeden Tag, als ob es dein letzter wäre“ als Ursprung des großen Aufstands. Wenn aus einem altbackenen Sprichwort eine Initialzündung zum Ungehorsam und Rebellentum wird, ja zum Leben ohne Limit, dann wird’s lebhaft! – „Make Rotzpipn great again“.

    Wer oder was genau ist eigentlich „der Mainstream“? Und warum eigentlich nicht die chinesische Lebensweisheit übernehmen? Wenn gestern angeblich wirklich alles besser war, warum nicht heute leben als gäbe es kein Morgen?

    Yin und Yang ins Ungleichgewicht bringen. Raus aus dem Hamsterrad und rein in die Achterbahn. Einmal wirklich sagen, was man denkt. Keine Zeit für Kompromisse. Einmal ohne Fahrradhelm mit dem E-Bike glühen. In den Aufwachraum des Krankenhauses einen Kalender von 2028 hinhängen. Nicht fragen. Machen. Wenn die Pflicht ruft, sagen Sie ihr, sie rufen zurück.

    Das kleine Problem an der entfesselten Lebensart: Gesetze kennen sehr wohl ein Morgen. Und so verbringt Alex Kristan nun eine Resozialisierungsnacht auf Staatskosten – dank mildem Richterurteil hat das Publikum aber uneingeschränktes Besuchsrecht. Natürlich sind auch Kristans diverse Alter Egos und Parodien wieder mit von der lebhaften Partie und mengen sich in diesen Käfig voller Narren. Und: sind wir in Wahrheit nicht alle irgendwo irgendwie verhaftet? Für Alex Kristan gilt in jedem Fall die Frohmutsverschuldung. Er beherrscht den einzig wichtigen Tanz. Den aus der Reihe.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    05
    Dez
    2019
    19:30Danubium

    Jesus war ein Fliegenpilz! - die neue Weihnachts-Show der Science Busters

    Grippewelle, Alkoholmissbrauch, Zuckerschock – Weihnachten is wieder in the House. Das Top-Event der westlichen Wertegemeinschaft feiert Geburtstag! Aber hat es Jesus überhaupt gegeben?

    Oder war der Messias eigentlich ein Pilzführer?
    Univ.-Prof. Helmut Jungwirth (Mikrobiologie &Wissenschaftskommunikation, Uni Graz)
    Privat-Dozent Peter Weinberger (Anorganische Chemie, TU Wien) und Kabarettist Martin Puntigam (Studienabbrecher, Univ. - Lekt. Uni Graz) stellen die großen Weihnachtsfragen: War Rudolf, the red-nosed reindeer, ein Alkolenker? Wurden Josef und Maria auf dem Weg nach Ägypten gefragt: „Schläft er schon durch?“ Und wie geil macht Weihrauch wirklich?

    Mit frisch gebackenem Heiland live und Unterwasserflammenhölle to go! Weihnachten - die größte und erfolgreichste Party der Welt mit der Kelly Family der Naturwissenschaften

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    06
    Dez
    2019
    19:30Danubium

    Sicher kann man Weihnachten auch besinnlich und andächtig beschreiben. Man kann aber auch von Weihnachtsfesten erzählen, die irgendwie aus dem Ruder gelaufen sind.

    Und wenn Leute wie Loriot, Hans Rosendorfer, Friedrich Torberg, Werner Schneyder, Hugo Wiener, Robert Gernhardt, Alfred Polgar und andere Großmeister des Humors zu Worte kommen – an diesem Abend tun sie es – und Heinz Marecek sie präsentiert, kann man davon ausgehen, dass das Lachen garantiert nicht zu kurz kommt.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    07
    Dez
    2019
    19:30Danubium

    Wenn man gerade eben noch ein breites Lachen im Gesicht gehabt hat und sich gefreut hat wie ein Schneekönig und im nächsten Moment wird einem schon wieder wohlig warm ums Herz – dann sitzt man vermutlich in einem Adventkonzert von Bluatschink und hört Songs, die ein bisschen nach Vanillekipferl duften und durch die das Christkind leuchtet.

    Toni Knittel – auch bekannt unter dem Künstlernamen „Bluatschink“ – tourt seit vielen Jahren mit seiner Frau Margit durch die Lande und singt Musik aus der eigenen Feder mit Texten im Lechtaler Dialekt. Dabei präsentiert „Bluatschink“ immer einen sehr unterhaltsamen Mix aus lustigen, nachdenklichen und romantischen Liedern. Vor allem der harmonische zweistimmige Gesang wurde zum Markenzeichen des Lechtaler Musiker-Ehepaares. Und die Harmonie dieser Stimmen kommt jetzt auch in einem speziellen Adventprogramm voll zum Tragen.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    13
    Dez
    2019
    19:30Danubium

    Weihnachten naht: Jene Zeit des Jahres, in der vereinzelte Schneeflocken den öffentlichen Verkehr lahmlegen, Alu-Nikolos von jedem Regal grinsen und sich eine Punschwolke über das Land legt.

    Aber ebenso die Zeit, in der sich trotzdem alles auf angenehme Art langsamer und leiser anfühlt.

    Und so lehnt sich auch Federspiel ein wenig zurück und übt sich in saisonaler Entschleunigung: Der gemischte Bläsersatz interpretiert in seinem Programm „Von der langsamen Zeit“ Weihnachts- und Winterstücke aus verschiedensten Traditionen, ohne dabei moderne Klangexperimente zu vernachlässigen. Von hiesigen Turmbläser-Klassikern über selten gehörte Volkslieder bis zu spanischen villancicos navideños wird sich alles mit Spielfreude und unaufdringlicher Virtuosität angeeignet.

    Stellenweise geht’s dabei auch durchaus flotter zu, reine Besinnlichkeit führt schließlich zur Besinnungslosigkeit.

    In seiner Ganzheit ist das Programm ein weiterer Federspielscher Beweis dafür, dass man Tradition nicht schunkelnden Spießern überlassen sollte – auch nicht zu Weihnachten.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    14
    Dez
    2019
    19:30Danubium

    "DIE LEGENDÄRE WEIHNACHTSSHOW"

    Michael Seida präsentiert seine erfolgreiche, mit schönen Songs besetzte, berührende, familiäre, legendäre, witzige, beliebte, authentische, auf unsa Sproch & englisch g’sungane, charmante, kultige, alle Jahre wieder kommende, swingige, gospelige, gesteppte, afoch echt leiwaunde Weihnachtsshow erstmals im Danubium in Tulln.
    Mit allen Songs aus der CD „WEIHNACHTSG’FÜHL“: RUDI MITN ROTEN HEAMPA, MARIA’S BUA, DER KLANE TROMMLER, HOW GREAT THOU ART, SILVER BELL, LOS ES SCHNEIN, WINTERWUNDERLAUND u.a.

    HINKOMMEN, MITLACHEN, MITSINGEN, ZUR RUHE KOMMEN UND BESINNLICH SEIN …

    Weihnachten feiern mit Michael Seida & Band

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    20
    Dez
    2019
    19:30Danubium

    Das 24th Guinness IRISH CHRISTMAS – the original show steht unter dem Arbeitstitel „Scotland meets Ireland” und soll die enge Verwandtschaft dieser beiden, hunderte Jahre von den Engländern unterdrückten Völker demonstrieren, die sowohl durch die gälische Sprache, ähnliche Musikformen als auch ihre Diaspora verbunden sind.

    Zum ersten mal in der Geschichte des Guinness IRISH CHRISTMAS wurde eine schottische Band eingeladen, die auch der „Headliner” sein wird, nämlich das sensationelle Quintett BREABACH.

    Das Ensemble wird von der internationalen Musikpresse als derzeit wichtigster Exportartikel der schottischen Szene gefeiert!

    Mit den FRIEL SISTERS - geboren im nordirischen County Donegal - und mit der Familie nach Glasgow ausgewandert, stehen im ersten Teil des Abends drei, tief in der irischen Tradition verwurzelte Schwestern auf der Bühne, die einen sehr starken Irland-Bezug haben.
    Eröffnet werden die Abende von PAUL MacKENNA, einem der besten Songwriter der schottisch/irischen Szene!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Di
    31
    Dez
    2019
    18:00Danubium

    Wie wird das Jahr 2019 verlaufen sein? Wird Großbritannien in der EU geblieben sein, wenn vorher vorher alle anderen 27 Staaten austreten sind?

    Wird Donald Trump tatsächlich in die Bundeshauptstadt gekommen sein, weil er „Mauer bei Wien“ einmal inspizieren wollte?

    Wird Marko Arnautovic nach China gegangen sein oder hat er doch lieber das Flugzeug genommen?

    Wird Sebastian Kurz am 6. Dezember tatsächlich die Krampus-Route geschlossen haben?

    Antworten auf all diese Fragen werden wir am 31.12.19 von den die Comedy Hirten bei ihrem Jahresrückblick im Danubium bekommen!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Di
    31
    Dez
    2019
    21:30Danubium

    Das neue Programm von Heilbutt & Rosen

    Dein Marktwert und Du. Wer hat ab seinem 50er nicht schon einmal, ganz im Geheimen, den eigenen Marktwert hinterfragt? Bin ich noch attraktiv? Bin ich für meinen Partner, meine Partnerin noch begehrenswert? Bin ich noch der Verführer, die Verführerin von einst, und kann ich das überhaupt noch?! Die Zeit ist jedenfalls gemein, und der morgendliche Blick in den Spiegel verheißt immer öfter nichts Gutes.

    Nach dem großen Erfolg der letzten Programme „Schwarzgeldklinik“ und „CheGueVavra“ wirft Heilbutt & Rosen-Mastermind Helmuth Vavra gemeinsam mit seiner Kollegin Theresia Haiger in diesem Programm einen gewohnt subtil-satirischen Blick auf die Mitte des Lebens und sucht in den Abgründen der eigenen Persönlichkeit die Antwort auf die Frage: Wer will mich… noch?

    Premiere: 1. Oktober 2019, Wien
    Mit: Theresia Haiger und Helmuth Vavra
    Buch: Helmuth Vavra und Berthold Foeger
    Regie: Leo Bauer

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mo
    06
    Jan
    2020
    19:30Danubium

    Der großangelegte maschek-Jahresrückblick 2019:

    Peter Hörmanseder und Robert Stachel synchronisieren ein Jahr, das hochgradig polemisch war.

    Maschek blicken zurück, sie drehen wie immer den Wichtigen des Landes den Ton ab und reden drüber.

    Mit den besten Clips aus “Willkommen Österreich“ – teils im Original, teils remixed, teils extended.

    Das Maschek-Jahr 2019.
    Projiziert. Synchronisiert. Improvisiert.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    24
    Jan
    2020
    19:30Danubium

    Ja, genau. Sie haben schon richtig gehört. Sie sollen kaufen. Und wenn Sie nichts kaufen, fliegen Sie raus! Denn: Wer nicht flüssig ist, ist überflüssig. Und überflüssige Menschen haben im Paradies der schönen neuen Warenwelt nichts verloren. Die verschmutzen nur das Konsumklima. Aber Sie sollen nicht nur kaufen. Sondern auch verkauft werden. Nämlich für dumm. Weil Waren und Wahrheiten sich leichter unters Volk bringen lassen, wenn keiner zu genau hinschaut …

    An jeder Ecke steht ein Maulheld, der die neueste Zukunftsidee anpreist: Egal ob Europa, Digitalisierung, 3D-Drucker oder künstliche Intelligenz – überall Perspektiven, die keine sind. Oder zumindest nur für diejenigen, die auf dem Sonnendeck der Globalisierung sitzen. Das geht Helmut Schleich gehörig gegen den Strich. Und deshalb rückt der Münchner Kabarettist in seinem Programm „Kauf, Du Sau!“ der vom Kaufrausch narkotisierten Gesellschaft mit seinen zugespitzten Bosheiten zu Leibe – bis die Konsumblase platzt!

    Helmut Schleich ist eine der markantesten Größen in der deutschsprachigen Kabarett-Landschaft. Das Fernseh- und Radiopublikum kennt ihn vor allem als Gastgeber seiner eigenen Polit- Kabarettsendung „SchleichFernsehen“, die im Bayerischen Fernsehen und im Ersten läuft, sowie als Kolumnist des satirischen Wochenrückblicks „Angespitzt“ im Bayerischen Rundfunk. Egal ob auf der Bühne, im Hörfunk oder TV – Helmut Schleich nimmt seine Zuschauer mit auf abenteuerliche Reisen in die Tiefen der deutschen Befindlichkeit und führt ihnen ganz nebenbei die ergötzlichen Absurditäten des Alltags vor Augen. Seine Soloprogramme wurden unter anderem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2013, dem Bayerischen Kabarettpreis 2015 und dem Salzburger Stier 2017 ausgezeichnet.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    25
    Jan
    2020
    19:30Danubium

    Wie wird es jetzt weitergehen, fragt er sich? Ein Umzug in eine andere Wohnung hat Bewegung in das Leben von Alfred Dorfers Bühnenfigur gebracht. Das Ausmisten der alten Wohnung bringt Dorfer mit Beiläufigkeit auf überraschende Gedanken. Er stellt fundamentale Fragen und schüttelt dabei Pointen aus dem Ärmel.

    Alfred Dorfer zeigt in seinem siebenten Soloprogramm Momentaufnahmen vom Aufbrechen und Ankommen und präsentiert dem Publikum ungewöhnliche Zusammenhänge, während er viele Themen des Lebens aufgreift, von Alltagsphänomenen und Zeitgeisterscheinungen bis politischen Tatsachen. Virtuos und scharfzüngig agiert er in den erdachten Parallelwelten und bringt von ihm dargestellte Figuren als Partner auf die Bühne, wobei er mit Rollen und Perspektiven spielt. Bei aller Leichtigkeit und ausdrucksstarker Komik verliert Dorfer nie den Blick für die Realität. Temporeiches und inhaltlich sehr komplexes Ein-Mann-Theater.

    Der Wiener Alfred Dorfer zählt zu den wichtigsten Satirikern und Autoren im deutschen Sprachraum, den er als seine Bühne begreift. Ausgezeichnet wurde Dorfer u.a. mit dem Deutschen sowie dem Bayerischen Kabarettpreis, dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Schweizer Cornichon.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    31
    Jan
    2020
    19:30Danubium

    Es passieren schon komische Dinge in dieser Welt: Da gibt es einen Vampir, der kein Blut sehen kann. Eine Ausbildung zum Jedi geht mächtig daneben. Ein heißblütiger Drache fängt plötzlich selbst Feuer. Topflappen sorgen für ein kleines Wunder. Und was hat das alles mit Nikis Omi zu tun?

    Ja, es ist schon eine wundersame Welt voller Mysterien und schräger Pointen, in die Multitalent TRICKY NIKI das Publikum diesmal mitnimmt: Seine eigene!

    Der zumindest dort weltbekannte Entertainer bietet in seinem vierten Solo-Programm NIKIpedia erneut einen irrwitzigen Unterhaltungs-Mix aus Bauchreden, Stand-up-Comedy und Zauberkunst auf höchstem Niveau.

    Eine bezaubernde Show für die Sinne, ein bewegendes Erlebnis für das Zwerchfell, empfohlen von international führenden Vampiren, Drachen und Omis. „Comedy aus dem Bauch heraus!“ - oder einfach nur TRICKY NIKI.

    Regie: Bernhard Murg

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    14
    Feb
    2020
    19:30Danubium

    In ihrem achten Bühnenprogramm versammelt das Kabarettduo BlöZinger einige Figuren der ersten sieben Programme in einer Geschichte. Als Großmeister der Gestik und Mimik benötigen sie dazu nur ein Minimum an Requisiten.

    Trotzdem öffnet sich vor dem inneren Auge des Publikums eine komplexe, fantasievolle und originelle Welt voll Humor.

    Mit gewohnt schauspielerischer Raffinesse widmen sich Robert BLÖchl und Roland penZINGER in „Vorzügliche BetrACHTungen“ ihrem bisherigen Oevre und setzten dabei mehr als ein Best Of in Szene.

    Zurecht wurde BlöZinger schon zweimal (2013 und 2017) mit dem Österreichischen Kabarettpreis und dem Deutschen Kleinkunstpreis (2019) ausgezeichnet.

    Regie: BLÖchl und penZINGER
    mit & von: BLÖchl & penZINGER

    Pressestimmen:
    „Etwas Wahnsinnigeres und Schrägeres – und zugleich die Fantasie Anregenderes – gibt es derzeit kaum im heimischen Kabarett-Genre.“ (Kurier)

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    15
    Feb
    2020
    19:30Danubium

    Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen.

    Eine kleine Werkschau der burgenländisch - steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also "Quasi" ein "Best Of".

    Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit: klassische österreichische Charaktere werden durch Überzeichnung liebevoll und augenzwinkernd aufgeblattelt. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückten Liedern seine Stimmenimitationen zu präsentieren und mit dem Publikum spontan zu scherzen. Sein "Quasi Best Of" besticht durch jede Menge Situationskomik und eine abwechslungsreiche Parade absurd-komischer Szenen und Charaktere, bei denen auch die Selbstironie und Insider-Anekdoten nicht zu kurz kommen.

    "Die Zeiten für Satire sind immer gut. Sie stirbt nicht, solange der Mensch menschelt."
    (G. POLT)

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    21
    Feb
    2020
    19:30Danubium

    Der Hass-YouTuber, Autor und Lügner aus Leidenschaft, zieht in seinem ersten Bühnenprogramm besonders frech und unzensiert über all die Artgenossen her, die ihm tierisch auf die Nerven gehen.

    Von Menschen, die die „Rechts stehen, links gehen!“-Regel auf Rolltreppen noch immer nicht ganz verstanden haben, bis hin zu jenen Freunden, die alle Jahre wieder zum „spaßigen Spieleabend“ einladen und einfach nicht verstehen können, dass diese Formulierung ein riesiger Widerspruch in sich ist, kriegt hier jeder sein Fett weg.

    Doch nicht nur der Hass, sondern auch sein Faible für Lügen machen Michael Buchinger zu einem äußerst schlechten Vorbild: In seinem neuen Buch „Lange Beine, kurze Lügen" lässt er die schönsten Lügen aus seinem Leben Revue passieren - wie etwa dieses eine Mal, als er nach einem missglückten Drogenexperiment eine ganze Woche lang darauf bestand, an einer „mysteriösen kubanischen Grippe“ zu leiden.

    In dieser heiteren Mischung aus Kabarett und Lesung wird bestätigt, was seine Follower schon lange wissen: Michael Buchinger hasst alle, außer sich selbst.

    "Michael Buchinger ist das mit Abstand erfrischendste auf YouTube.“
    VICE

    Michaels Buchingers erstes Buch „Der Letzte macht den Mund zu“: „Richtig böse, aber richtig gut!“
    MADONNA

    „Lachflash!“
    Miss

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    22
    Feb
    2020
    19:30Danubium

    Mit ihrer sensationellen Show „SANDSATION“ zog die „QUEEN OF SAND“ Irina Titova bereits auf ihrer ersten Deutschlandtournee 2018 die Zuschauer in ihren Bann. Die talentierte Russin entführt ihr Publikum live „In 80 Bildern um die Welt“ und diese Bilder hinterlassen einen bleibenden Eindruck, obwohl oder gerade weil sie so flüchtig sind. Im Frühjahr 2020 lädt die Königin der Sandkunst erneut zu einer einzigartigen Erdumrundung ein, immer humorvoll und mit einem Augenzwinkern.

    In ihrer Show reist die „Queen of Sand“ gemeinsam mit den Zuschauern frei nach Jules Verne „In 80 Bildern um die Welt“. Auf dieser aufregenden Reise rund um den Globus erleben die Protagonisten aus Sand viele Abenteuer, besuchen Wahrzeichen und bestaunen Weltwunder.

    Eine untergeleuchtete Glasplatte, eine große Leinwand und Sand – das ist alles, was die junge Künstlerin benötigt, um ihren Figuren Leben einzuhauchen und bewegende Geschichten zu erzählen, die jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

    Es ist atemberaubend, in welcher Geschwindigkeit und mit welcher anmutigen Leichtigkeit die Sandkönigin Bilder entstehen und wieder vergehen lässt, um gleich darauf Neues zu erschaffen.

    Es hat eine hypnotisierende Wirkung, Irina dabei zuzuschauen, wie filigran der Sand durch ihre Hände rieselt und sich auf magische Art und Weise zu wahrhaftigen Kunstwerken zusammenfügt.

     

     

    http://www.tullnkultur.at/

     

  • Do
    27
    Feb
    2020
    19:30Danubium

    Sie ist wieder da: mit ihren zeitlosen Liedern von damals und von heute. Maria Bill mit neuer Besetzung, veränderter Klangfarbe, mit virtuosem Trio.

    Mit „I mecht landen“, „Café de Flore“ und „Kaktus“ hat sie sich in die Herzen ihres Publikums gesungen, ihr erstes Album vergoldet und inmitten der Austropop-Welle ein eigenes Genre kreiert, das Austro-Chanson, prall gefüllt mit Stimmungen und Emotionen der Zeit.

    Nach längerer Pause und ausverkauften Konzerten geht Maria Bill mit ihren Liedern wieder auf Reisen: „MARIA singt BILL“ in ihrer unverwechselbaren Art: spontan, authentisch und intensiv. Wenn sie auftritt, ist das gebündelte Energie, die auf ihr Publikum überspringt. Das Lebensgefühl von damals verbindet sie mit Wissen und Erfahrung von heute in Bill-typischer Art: mal frecher Clown, mal Liebeskummer-Mädchen, mal nachdenklich kritische Beobachterin.Die Zeit fließt, die Sicht auf die Dinge ändert sich und für Maria Bill haben sich auch die Gefühle und Klangvorstellungen für ihre Lieder gewandelt. Jetzt überrascht sie ihr Publikum mit einer neu instrumentierten Färbung, die eine ungeahnte Zärtlichkeit und innige Interpretation ihrer bekannten, aber auch unbekannteren Songs zulässt.

    Durch das gemeinsame Musizieren im Trio können sich subtile Klangbilder in einer nahezu zerbrechliche Poesie entfalten. „Mit dieser Besetzung habe ich eine Form gefunden, die mich in meinem musikalischen Heute ankommen lässt“, freut sich Maria Bill über ihre virtuosen Begleiter:

    Krzysztof Dobrek - Akkordeon
    Michel Hornek - Piano
    Andi Tausch - Gitarre

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    28
    Feb
    2020
    19:30Danubium

    Diese Show kann nicht echt sein. Da stecken doch sicher die Gebrüder Moped dahinter. Aber gibt es die denn überhaupt? Alles Fake. Keine Sekunde länger sollen Ihnen konspirative Kräfte den Zutritt zur Wahrheit verwehren: Die Prinzessin ist ein Mann und der Frosch war schwul.

    Berüchtigt bekannt aus Facebook und Fernsehen, leaken die Satiriker mit Bildern, Beats und brachialem Standup das nötige Beweismaterial und begleiten Sie beschwingt ins neue Zeitalter der Offenbarung.

    Schließlich bastelte der achso begabte Amadeus Mozart seine sogenannten Kompositionen auch nur mit den vorgefertigten Sounds seiner Bontempi Orgel. Sigmund Freud litt unter Menstruationsneid und Mutter Teresa war eine Katze. Alternative Fakten sind wie Apfelstrudel: selbst gemacht eben doch am besten.

    Um ihre riskante Enthüllungsshow glaubhaft als Satire zu tarnen, bleibt den beiden Autoren für Willkommen Österreich, Kolumnisten, Kuratoren und Kabarettisten nichts anderes, als auch das eine oder andere Geflunker einzuweben: „Kennen Sie den? Die Gebrüder Moped gibt’s.“ In echt.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mi
    04
    Mrz
    2020
    16:00Danubium

    Dem Abenteuer Leben entgegen: Das Theater Liberi schickt in seinem Musical-Highlight „Pinocchio“ die berühmteste Holzpuppe der Welt auf den Weg Richtung Menschlichkeit. Mit perfekt abgestimmten Eigenkompositionen und viel Spannung werden Groß und Klein mit auf eine magische Reise voller fantastischer Momente genommen – ein Live-Erlebnis für die ganze Familie!

    Das für seine fantasievollen Familienshows bekannte Theater Liberi präsentiert den Klassiker von Carlo Collodi in einer zeitgemäßen Version: Mit viel Humor bringen bestens ausgebildete Musicaldarsteller die Geschichte von Pinocchio auf die Bühne. Musikalisch erwartet das Publikum eine Achterbahnfahrt quer durch Pop, Rock, Soul und Chanson – abgerundet mit rasanten Choreografien. Das wandelbare Bühnenbild und farbenfrohe Kostüme versetzen die Zuschauer direkt in Geppettos Werkstatt, in das Puppentheater des Feuerfressers und sogar in das schaurige Seeungeheuer.

    Das allseits bekannte Märchen handelt von der Marionette mit der Lügennase, die Geppetto aus einem Holzscheit geschnitzt hat. Der hölzerne Junge ist zwar lebendig, weiß sonst aber wenig über die Welt und den Unterschied zwischen Gut und Böse. Doch Pinocchio will Großes erleben, alles wissen! Und so ist es nicht verwunderlich, dass die neugierige Wunderpuppe von einem Abenteuer ins nächste stolpert. Auf seiner Reise verstrickt er sich immer wieder in allerlei Schwierigkeiten und nimmt es dabei mit der Wahrheit nicht so genau. Doch Pinocchio muss erkennen, dass sich Lügen und Faulheit nicht auszahlen, wenn sein Wunsch, ein echter Junge zu werden, in Erfüllung gehen soll. Zum Glück stehen ihm die Grille und die Blaue Fee immer mit Rat und Tat zur Seite...

    Pinocchio_02_hoch Pinocchio_Plakatmotiv_hoch
    Foto: (c)Klaus Lefebvre / theater-liberi.de

    Infos und Tickets:
    Das Musical dauert zwei Stunden inklusive 20 Minuten Pause und ist geeignet für Zuschauer ab vier Jahren. Die Tickets kosten im Vorverkauf 25,- / 22,- / 18,- Euro je nach Kategorie, Kinder bis 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 2,- Euro. Der Preis an der Tageskasse beträgt zuzüglich 2,- Euro. Erhältlich sind die Tickets unter www.theater-liberi.de/tickets sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen wie z.B. bei Trafikplus HAUSL am Hauptplatz 20 oder im Ticketshop "Gute Unterhaltung" in der Wiener Strasse 16 in Tulln.

  • Fr
    06
    Mrz
    2020
    19:30Danubium

    Unsere Welt ist wundervoll.

    Ich wundere mich voll, dass wir immer noch da sind. Ich wundere mich, dass der liebe Gott nicht schon längst die Geduld verloren hat und zu uns runterbrüllt: „Hallo, ich habe euch nach meinem Ebenbild geschaffen! Da meinte ich auch das Hirn!“

    Ich wundere mich auch, dass wir trotz aller Tablettchen, Zäpfchen und Kuren nicht schon längst alle abgekratzt sind.

    Ich wundere mich sehr, dass wir immer mehr Verantwortung aus der Hand geben und glauben, das sei gut: „Oh, es tut mir leid, dass Sie tot sind, aber ich bin nicht gefahren, das war das Auto selbst.“

    Wenig wundern kann ich mich über politische Machthaber. Die waren ja immer schon so. Die sind wie Pollen. Sie werden immer lästiger, aber man gewöhnt sich daran. Dass man allerdings freiwillig ein Pollen sein will, wundert mich wieder.

    Mich wundert, dass wir uns mit all unseren Allergien überhaupt noch vermehren, weil ich weiß meistens nicht mehr, ob mein Gegenüber noch Leidenschaft zeigt oder schon Asthma hat.

    Mich wundert, wie wir das schaffen: seit es uns Menschen gibt, geht es sich grad so recht und schlecht aus, dass wir nicht ausgelöscht werden oder uns selbst verräumen.

    Wir finden jedoch ständig neue Methoden, um mit unserer Gattung Geisterbahn zu fahren. Ich wage zu behaupten: Nur die dümmste aller Lebensformen ist in der Lage, eine Atombombe zu bauen. Und am meisten wundert mich, dass wir trotz allem so liebenswert sind.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mo
    17
    Aug
    2020
    20:00Donaubühne Tulln

    (ursprünglicher Termin: 05.04.2020)

    Dieser Termin ist der Ersatztermin für die aufgrund der CoVid19-Verordnung der Österreichischen Bundesregierung verschobenen Veranstaltung vom 05.04.2020.

    Um diese Veranstaltung für alle Beteiligten so sicher wie möglich durchführen zu können, haben wir beschlossen, vom Danubium auf die Donaubühne auszuweichen, wo wir die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände besser einhalten zu können.

    Alle Besitzer von gültigen Karten für diese Veranstaltung bitten wir, diese Tickets entweder vor der Veranstaltung (17.08.20) im Ticketshop "Gute Unterhaltung" in Tulln (Wiener Straße 16, Tel: 02272/68909) oder am Veranstaltungstag vor Ort auf der Donaubühne (Eingang Fischergasse) gegen Donaubühnen-Sitzplatzkarten einzutauschen.

    Um den Ticketumtausch ordnungsgemäß durchführen zu können, und um allen, die erst im Danubium von der Verlegung erfahren werden Zeit zu geben, wird diese Veranstaltung ausnahmsweise auch erst um 20:00 beginnen. Geländeinlass erfolgt bereits um 18:00. Gastonomie ist vor Ort!

    So poetisch, wie geraderaus überhaupt sein kann, erzählt und singt die Schwarzmann vom Wahnsinn ihres ganz normalen Lebens, das sie nach wie vor voll im Griff hat, wenn sie gerade nicht auf der Bühne steht oder sich auf der Flucht vor Instagram und Facebook im Wald versteckt bzw. auf dem Klo, wo sie schnell im Erziehungsratgeber nachschaut, ob man Kinder erpressen darf.

    Dass die charmante Oberbayerin dabei mit knapp Vierzig noch ganz nett ausschaut für ihr Alter, mag daran liegen, dass sie mit drei Kindern und einem Landwirt als Mann gar keine Zeit findet, mit dem Saufen anzufangen. Stattdessen kämpft sie weiterhin unerschrocken mit den Widrigkeiten des alltäglichen Lebens. Und wenn die Waschmaschine mal wieder einen Schuh verschluckt hat, wirft sie den anderen einfach auf der Autobahn aus dem Fenster. Reife Bananen kratzt sie aus dem Toaster, um ihren Kindern anschließend zu erklären, dass zwar alte Semmeln darin wieder knusprig werden, die Bananen aber nicht. Da kann man durchdrehen oder lockerbleiben – passiert ist es eh schon.

    Sie hingegen werden nach diesem Abend froh sein, dass es bei Ihnen nicht so zugeht. Und Sie werden in Zukunft so viel Beischlaf haben, wie Sie möchten, da Ihnen ein Licht aufgegangen sein wird, woran es gelegen hat, wenn das bisher nicht der Fall war. Zudem wird Ihnen bei selbstgemachtem Eierlikör in Zukunft schlecht werden (wenn Sie genügend Fantasie mitbringen). Falls Sie dann noch wissen wollen, was „ihr g´heads doch alle mit Katzndreck daschossn“ auf Englisch heißen könnte, dann sind Sie bei Martina Schwarzmann „genau richtig“!

    Kommen Sie! staunen Sie! Erleben Sie diese Wundertüte von einem Kabarettabend! Nehmen Sie teil am echten Leben! Und zwar genau jetzt, „genau richtig“!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Di
    01
    Sep
    2020
    18:00, 20:30Danubium

    (ursprünglicher Termin: 12.03.2020)

    • 1. Show: Einlass 17:00 Uhr, Beginn 18:00 Uhr
    • 2. Show: Einlass 19:45 Uhr, Beginn 20:30 Uhr

    Bitte lesen Sie hierzu folgenden Text.

    Kennen Sie auch diese Liebe, die man empfindet, wenn auf der Autobahn ein hupender Porsche Cayenne hinten auffährt? Diese Zufriedenheit, wenn Sie nackt vor dem Spiegel stehen und dabei die Muskeln nicht anspannen? Diese Panik, dass die Pubertät Ihrer Tochter vielleicht vorbei sein könnte? Diese Sehnsucht, den eigenen Eltern endlich ähnlicher zu werden?

    Dieses Bedauern, wenn Ihr Partner bei Monopoly genau auf das Feld fährt, auf dem Sie gerade ein Hotel gebaut haben? Diese Hoffnung, dass der Brief, den Sie gerade öffnen, vom Finanzamt ist? Diese Vorfreude, wenn der Chef einen Witz erzählt?

    Diese Zuversicht, wenn Sie dem amerikanischen Präsidenten bei einer Rede zuhören? Diese Sorge, dass Sie am Sterbebett bereuen könnten, viel zu wenig Zeit auf Facebook, Twitter und Instagram verbracht zu haben?

    Falls Sie diese Gefühle nicht kennen, dann sind Sie bei Klaus Eckel richtig. Falls schon, dann auch.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mi
    02
    Sep
    2020
    18:00, 20:30Danubium

    (ursprünglicher Termin: 25.04.2020)

    • 1. Show: Einlass 17:00 Uhr, Beginn 18:00 Uhr
    • 2. Show: Einlass 19:45 Uhr, Beginn 20:30 Uhr

    Bitte lesen Sie hierzu folgenden Text.

    Hoch und Tief - lasst uns surfen auf den Wellen des Lebens!

    Nun, wer möchte nicht pathetisch werden, in der Welt der „Besten aller Zeiten“...

    Bleibt auch die Suppe dünn, wir löffeln sie brav. Tagein. Tagaus. Steckt doch in jedem von uns ein tapferer kleiner Don Quijote, der mit dem Rasierbecken am Kopf mutig die Alltagsarena betritt.

    Nur sind unsere Windmühlen längst digitalisiert, sprechen mit uns in 0 und 1. Und abends, wenn wir erschöpft in die Federn sinken, kauen wir nach dem Gutenachtgebet noch die ToDo-Listen für den nächsten Tag durch. Nie is nix. Doch Hoch und Tief ist immer nur der Blickwinkel, denn bei allem Laufen zählen am Ende des Lebens nur die Momente, in denen wir glücklich sind.

    So danke ich für mein halbvolles Glas.

    Prost.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    03
    Sep
    2020
    20:00Donaubühne Tulln

    Diese Veranstaltung ist der Ersatztermin für die aufgrund des COVID19-Erlasses abgesagten Veranstaltungen vom 07.05.2020.

    Die Veranstaltung wird vom Danubium auf die Donaubühne verlegt. Dort haben wir mehr Platz für die Künstler und auch für Sie, verehrtes Publikum. Entgegen der ursprünglichen Ankündigung als „Stehplatzkonzert“ wird die Show nun vor Sitzplätzen stattfinden, die derzeitigen Covid 19 Regeln bestimmen das so.

    Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Sie werden am Veranstaltungstag, dem 3. September, an der Abendkassa der Donaubühne (Eingang Fischergasse) gegen nummerierte Sitzplatzkarten getauscht. Umtausch und Einlass beginnen um 18:00 Uhr. Kommen Sie bitte möglichst früh und genießen Sie die Gastronomie und das einzigartige Flair unserer zauberhaften Donaulände.

    Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr, es gibt noch Restkarten.

    Schmäh ohne: als Ende 2016 „Ansa Woar“ das Debütalbum von Voodoo Jürgens erschien bekam es durch die Bank Lobeshymnen und Top-Bewertungen; gleichzeitig schrieben wohlwollende Medien wie der Musikexpress im aufmunternden Ton, dass diese Musik nun aber wirklich zu österreichisch, zu raunzend, zu fordernd, letztlich auch zu „leiwand“ sei um von den goldenen Schallplatten der rund um diese Zeit durchstartenden und sehr breitenwirksamen österreichischen Erfolgs-Acts zu träumen.

    Es kam anders; „Ansa Woar“ stieg – als wohl erstes österreichisches Indie-Album überhaupt – von null auf eins in die Verkaufscharts ein, holte im Rekordtempo Gold-Status und sorgte selbst beim deutschen Nachbarn für volle Hallen und klingelnde Kassen; und das eben ohne Anbiederung an Erfolgsformeln, ohne das Schielen auf Verkaufszahlen und Hörgewohnheiten, sondern durch klassische Mundpropaganda basierend auf dem Charisma eines beinahe gescheiterten und fünf vor zwölf aus dem Underground nach oben gespülten Hallodris.

    Der Hype war berechtigt. „Ansa Woar“ entpuppte sich als einer der ganz großen Würfe der österreichischen Pop-Geschichte. Nach drei Jahren Funkstille ist somit der Hunger nach neuem Voodoo-Material gigantisch; aber auch hinter der langen Wartezeit verbirgt sich keine Berechnung. Voodoo nahm sich die Zeit die es braucht, weil „auf muaß geht gar nix – es muaß sich ergeben“ wie er schlau im gespenstischen „Ohrwaschlkräuler“ postuliert.

    Inzwischen steht ihm eine fantastisch eingespielte Band zur Seite, eine der besten des Landes, die Ansa Panier. Er ist nun selbstbewusster, klarer und artikulierter; weiß was er kann; das hört man der neuen Platte an und „'s Klane Glücksspiel“ gelingt das Kunststück „Ansa Woar“ nochmal zu toppen.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mi
    09
    Sep
    2020
    19:30Danubium

    (ursprünglicher Termin: 20.03.2020)

    Im Morgengrauen fällt am 1.1.1986 in Paris der Startschuss zum härtesten Wüstenrennen der Welt, der Rallye Paris-Dakar. In einundzwanzig Tagen wird der Franzose Cyril Neveu mit seiner Honda NXR 750 nach 15.000 km als erster das Ziel am Lac Rose, einem Salzsee 30 km nördlich von Dakar erreicht haben.

    Zur selben Stunde am Neujahrstag 1986 fällt auch in Engelbrechts im tiefst verschneiten Waldviertel ein Schuss. Eine Fehlzündung. Ein zweiter Tritt, gefolgt von einem Knattern. Kurz darauf ein zweites Knattern. Zwei rauchende Zweitakter setzen sich in Bewegung Richtung Süden. Ihr Ziel: Dakar. In knapp drei Stunden werden Engelbert Fröschl und Alois Zankl auf ihren beiden Puch MCH 250 am Hornerwald 14.978 km nördlich von Dakar mit technischem Gebrechen die Reise nach Afrika beenden müssen und bei eisigem Wind und gefühlten minus 25 Grad Celsius zur Erkenntnis gelangen: „Dakaa is ned ums Eck.“

    Engl und Loisl haben ihre Lektion gelernt und diesmal – mehr als dreißig Jahre später – wird nichts dem Zufall überlassen. Gereift, geistig gewachsen, in voller Mannesblüte und technisch am Stand der Zeit, sind die AFRICA TWINIS fest entschlossen mit ihren Hightech-Motorrädern die Wüste zu bezwingen und komme was wolle das Ziel zu erreichen: Den Lac Rose, 30 km nördlich von Dakar.

    Es mag ja schon sein, dass die Welt in den letzten 30 Jahren zusammengewachsen ist: aber Dakar ist trotzdem noch immer nicht ums Eck.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    10
    Sep
    2020
    19:30Danubium

    (ursprünglicher Termin: 01.05.2020)

    Am 12. Juni 2020 feiert der Doyen der österreichischen Schauspieler, der große Humorist und Komödiant Otto Schenk seinen 90. Geburtstag.

    „Ich habe den Humor immer sehr ernst genommen“ sagt der Meister der Lesekunst, der seit über einem halben Jahrhundert die Säle zwischen Neusiedler- und Bodensee restlos ausverkauft.

    Seine Programmzusammenstellung garantiert humorvoll Literarisches und Komödiantisches auf höchstem künstlerischen Niveau, allgemein verständlich und Lachmuskeln strapazierend.

    Ein Programm, das ein Leben auf der Bühne umfasst, und das Beste daraus präsentiert!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    25
    Sep
    2020
    20:00Danubium

    Hoch und Tief - lasst uns surfen auf den Wellen des Lebens!

    Nun, wer möchte nicht pathetisch werden, in der Welt der „Besten aller Zeiten“...

    Bleibt auch die Suppe dünn, wir löffeln sie brav. Tagein. Tagaus. Steckt doch in jedem von uns ein tapferer kleiner Don Quijote, der mit dem Rasierbecken am Kopf mutig die Alltagsarena betritt.

    Nur sind unsere Windmühlen längst digitalisiert, sprechen mit uns in 0 und 1. Und abends, wenn wir erschöpft in die Federn sinken, kauen wir nach dem Gutenachtgebet noch die ToDo-Listen für den nächsten Tag durch. Nie is nix. Doch Hoch und Tief ist immer nur der Blickwinkel, denn bei allem Laufen zählen am Ende des Lebens nur die Momente, in denen wir glücklich sind.

    So danke ich für mein halbvolles Glas.

    Prost.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Di
    29
    Sep
    2020
    18:00, 20:30Danubium

    (ursprünglicher Termin: 28.03.2020)

    • 1. Show: Einlass 17:00 Uhr, Beginn 18:00 Uhr
    • 2. Show: Einlass 19:45 Uhr, Beginn 20:30 Uhr

    Bitte lesen Sie hierzu folgenden Text.

    Es ist nicht allzu lange her, dass bei Herrn Sarsam eine Routineuntersuchung - ein so genannter „Gehirncheck“ durchgeführt wurde. Leider war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht bekannt, dass ein Gehirncheck gravierende Nebenwirkungen hat.

    Nebenwirkungen, die dazu führen, dass man sich auf nix konzentrieren kann, teils sogar an nix denken kann, und oft an nix als nix denken kann. Bei Herrn Sarsam kam es bedauerlicherweise zu einem fast vollständigen Gedächtnisverlust.

    Nur eine Erinnerung kann er anfangs richtig zuordnen - den schönsten Herzalarm seines Lebens. Sonst nix.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    02
    Okt
    2020
    19:30Danubium

    Wie oft noch? Wir haben doch schon x-Mal darüber geredet! Übers Kofferraum einräumen, Schlüssel suchen, Fussball schauen, Urlaub fahren, im Haushalt helfen oder nicht einparken können. Und? Was hat´s geholfen?
    NiX!

    Zum x-ten Mal beissen sich Weinzettl & Rudle am zähen Pärchenalltag die Zähne aus. Die Beziehungs-Stolpersteine werden nicht weniger, die Hürden nicht kleiner und die Themen nicht neuer. Aber das alles kann die beiden nicht bremsen.

    Also, zum x-ten Mal:
    „Wie schwer ist das bitte? Wenn er den schmutzigen Teller schon vom Wohnzimmer in die Küche bringt, kann er ihn doch auch gleich in den Geschirrspüler stellen, statt nur darauf!“

    „Wieso glaubt er, wenn er rohes Fleisch auf den Griller legt, dass man das schon „kochen“ nennt?“
    „Warum nimmt sie die Fernbedienung überhaupt in die Hand wenn sie doch niX anderes damit macht, als die Programmreihenfolge durcheinander zu bringen?“

    Jede x-beliebige Beziehung kämpft mit extremen Nichtigkeiten und Weinzettl & Rudle werden nicht müde, darüber zu berichten, auch zum x-ten Mal.
    Ach so - nein, es ist zum X. Mal, schließlich ist es ihr 10. Programm. X-fach ausgezeichnet!

    Für jung und alt: Das neue Paar-Programm der Paarspezialisten! Wer das versäumt, ist selber Schuld! Ein Programm zum Paare raufen! Eine paarige Angelegenheit. Paarscharf und an den Paaren herbeigezogen. Denn wir alle gleichen uns aufs Paar. Wir suchen das Paar in der Suppe. Da stehen die Paare zu Berge. Garantiert keine Paarspaltereien und kein Paar wird gekrümmt.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • So
    04
    Okt
    2020
    11:00Danubium

    (ursprünglicher Termin: 24.04.2020)

    Freuen Sie sich auf ein Konzert der besonderen Art!

    Sie singen, sie swingen, sie unterhalten ihr Publikum – egal ob jung oder junggeblieben - mit altbekannten Oldies aus den swingenden 20er und 30er Jahren und Neuinterpretationen von Opernklassikern.

    Den fünf Herren des Staatsopernchors - zwei Tenöre, zwei Baritone und ein Bass - und ihrem Pianisten gelingt es mit einer großen Portion „Wiener Schmäh“, viel Leichtigkeit und einer Prise Humor ihre Zuhörerinnen und Zuhörer immer wieder aufs Neue zu begeistern.

    Sie entführen mit ihren grandiosen Interpretationen in die glitzernde Welt der Varietés und Bühnenshows des vergangenen Jahrhunderts und lassen die Welt der originalen Comedian Harmonists lebendig werden.

    Da trifft sich die Familie Kraus und fragt sich, was Daisy heut so macht, da funkeln die Stars & Stripes wenn die Gitarren aufspielen und man stellt in bester Stimmung erfreut fest, was es für eine wunderbare Welt doch ist.

    Von „Veronika, der Lenz ist da“ bis zu Cole Porter, von „Ali Baba“ bis hin zu Giacomo Puccini bleibt in dieser Bühnenshow kein Wunsch offen und für gute Unterhaltung auf höchstem musikalischen Niveau ist gesorgt.

    Moderation: Wolfgang "Bamschabl" Katzer

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    09
    Okt
    2020
    19:30Danubium

    Ein Glückskeks mit dem Zitat: „Lebe jeden Tag, als ob es dein letzter wäre“ als Ursprung des großen Aufstands. Wenn aus einem altbackenen Sprichwort eine Initialzündung zum Ungehorsam und Rebellentum wird, ja zum Leben ohne Limit, dann wird’s lebhaft! – „Make Rotzpipn great again“.

    Wer oder was genau ist eigentlich „der Mainstream“? Und warum eigentlich nicht die chinesische Lebensweisheit übernehmen? Wenn gestern angeblich wirklich alles besser war, warum nicht heute leben als gäbe es kein Morgen?

    Yin und Yang ins Ungleichgewicht bringen. Raus aus dem Hamsterrad und rein in die Achterbahn. Einmal wirklich sagen, was man denkt. Keine Zeit für Kompromisse. Einmal ohne Fahrradhelm mit dem E-Bike glühen. In den Aufwachraum des Krankenhauses einen Kalender von 2028 hinhängen. Nicht fragen. Machen. Wenn die Pflicht ruft, sagen Sie ihr, sie rufen zurück.

    Das kleine Problem an der entfesselten Lebensart: Gesetze kennen sehr wohl ein Morgen. Und so verbringt Alex Kristan nun eine Resozialisierungsnacht auf Staatskosten – dank mildem Richterurteil hat das Publikum aber uneingeschränktes Besuchsrecht. Natürlich sind auch Kristans diverse Alter Egos und Parodien wieder mit von der lebhaften Partie und mengen sich in diesen Käfig voller Narren. Und: sind wir in Wahrheit nicht alle irgendwo irgendwie verhaftet? Für Alex Kristan gilt in jedem Fall die Frohmutsverschuldung. Er beherrscht den einzig wichtigen Tanz. Den aus der Reihe.

     

    http://www.tullnkultur.at/

     

  • Di
    13
    Okt
    2020
    19:30Danubium

    (ursprünglicher Termin: 21.03.2020)

    Eva Maria Marold ist Schauspielerin, Hausfrau, Kabarettistin, Sängerin, Mutter, Autorin, Moderatorin, Mediatorin (also, in dieser Funktion hauptsächlich für ihre Söhne tätig!) und Tänzerin (Fachgebiet: Intimidierender Burgenländischer Körperausdruckstanz). Jedenfalls ist sie vielseitig. Aber jetzt ist sie auch noch vielseitig desinteressiert! Was erlaubt sie sich!!?? Vielseitig? – Ja, bitte. Desinteressiert? – Nein, danke.

    In ihrem neuen Kabarettprogramm geht die Künstlerin der Frage auf den Grund warum Gegensätze so wichtig sind und ob das Gegenteil von etwas Schlechtem automatisch etwas Gutes ist. Wäre es vielleicht besser einseitig interessiert zu sein anstatt vielseitig desinteressiert? Fragen über Fragen.

    Auf ihre typisch freche und humorvolle Art nimmt sie menschliche Verhaltensmuster unter die Lupe und versucht herauszufinden warum wir so schnell bereit sind immer dem, der am lautesten schreit Recht zu geben. Warum machen wir so oft aus einer Mücke einen Elefanten, anstatt einmal aus einem Elefanten eine Mücke?

    Warum sind heutzutage so viele Menschen außer sich und so wenige bei sich? Ist das Gegenteil von „politisch links“ tatsächlich „politisch rechts“? Oder spazieren da die Schwestern Ignoranz und Intoleranz lediglich in zwei verschiedenen Kleidchen am Boulevard der Selbstgefälligkeit entlang?

    Ist es wirklich verwerflich an Unhöflichkeit, Fußpilz, einem warmen Bier, Elternvereinsversammlungen, Kindergeburtstagspatrtys, Eisstockschießen, Rassismus und politischem Fanatismus desinteressiert zu sein? Muss es denn tatsächlich für alle Lösungen auch die passenden Probleme geben? Eva Maria Marold nimmt sich kein Blatt vor den Mund und schildert einen Abend lang kritisch, aber liebevoll ihren Alltag als alleinerziehende Mutter im Spagat (da kommt ihr die burgenländische Tanzausbildung zugute!) zwischen Toleranz und Verteidigung der eigenen Werte und Maßstäbe.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mi
    14
    Okt
    2020
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Leider muss diese Veranstaltung aus organisatorischen Gründen abgesagt werden. Die Tickets können an der Vorverkaufsstelle, bei der sie bezogen wurden, retourniert werden. Wir bedauern die Umstände!

    Poesie und Widerstand – auf den ersten Blick passen diese Worte nicht zusammen. Poesie gilt gemeinhin als etwas die Seele Aufbauendes, Tröstendes, ausschließlich der Schönheit Verpflichtetes.

    Widerstand hingegen wird gern im ausschließlich Politischen verortet, oftmals respektvoll wie bei den Widerständlern der Nazizeit, meist aber doch eher skeptisch beäugt, wenn es darum geht, das bestehende System zu verteidigen. Dabei ist Widerstehen eine unerlässliche, immer wieder neu aufzufrischende Lebenshaltung, um sich nicht einfach allem zu beugen, was einem als selbstverständlich aufgetischt wird.

    Konstantin Wecker liest aus seiner Biografie „Das ganze schrecklich schöne Leben“ und aus seinem neuen Buch: „Auf der Suche nach dem Wunderbaren“.

    Zur Lesung wird Konstantin Wecker auch Lieder a Capella singen.

    Konstantin Wecker, München
    Als Liedermacher, Schriftsteller, Schauspieler und Komponist gehört Konstantin Wecker zu den vielseitigsten Künstlerpersönlichkeiten im deutschsprachigen Raum, Konstantin Wecker engagiert sich seit Jahrzehnten für Zivilcourage, Pazifismus und Antifaschismus. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Erich-Fromm-Preis (2007), dem Ehrenpreis des Bayerischen Kabarettpreises (2013), dem Erich-Mühsam-Preis (2016), dem Deutschen Kleinkunstpreis – Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz (2017), dem Bayerischen Staatspreis für Musik – Sonderpreis (2017) und dem Göttinger Friedenspreis (2018).

  • Do
    15
    Okt
    2020
    19:30Danubium

    VERSCHOBEN auf den 26.11.2021!

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobenen Veranstaltungen vom 17.04.2020 bzw. 15.10.2020. Tickets für die verschobenen Veranstaltungen behalten ihre Gültigkeit.

    (ursprünglicher Termin: 17.04.2020 bzw. 15.10.2020)

    Die Macher von „Da Billi Jean is ned mei Bua“ sind mit einem Kabarett-Thriller zurück: Stefan Leonhardsberger verkörpert in „RAUHNACHT“ zehn zwielichtige Charaktere vom einsamen Bauern bis zur senilen Großmutter, die Tarantino nicht besser hätte erfinden können. Martin Schmid begleitet die bitterböse One-Man-Show mit cineastischem Live-Soundtrack. Als die 15-jährige Nora Höllerbauer in der Neujahrsnacht spurlos verschwindet, macht sich ihr Vater Erich auf die Suche nach ihr.

    Doch statt auf seine Tochter trifft der einsame Landwirt nur auf halbstarke Schnapsleichen, verängstigte Dörfler und einen geschwätzigen Raben. Ein dunkles Geheimnis umgibt Noras Verschwinden – und schon bald färbt sich der Schnee im beschaulichen Engelsberg purpurrot. Autor Paul Klambauer entwirft in diesem schwarzhumorigen Winterthriller zehn Charaktere, die Stefan Leonhardsberger im ekstatischen Alleingang auf die Bühne bringt.

    Er singt, tanzt, geht sich selbst an die Wäsche, während sich eine mysteriöse Geschichte entspinnt, die uns lebhaft vor Augen führt, warum man an Silvester besser zu Hause bleibt. Sein Partner Martin Schmid sorgt als akustischer Bühnenbildner mit Gitarre und Stimme für den Live-Soundtrack.

    „Ein fantastischer Abend, eine Sternstunde für ein Genre, das wohl keiner so beherrscht wie seine Erfinder Stefan Leonhardsberger und Autor Paul Klambauer. Sechs von sechs Sternen.“
    (Oberösterreichische Nachrichten)

    „Tarantino wäre begeistert.“
    (Neues Volksblatt)

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    17
    Okt
    2020
    19:30Danubium

    Es gibt verschiedene Arten von Unterschieden; es gibt quantitative und qualitative Unterschiede.

    Bei quantitativen Unterschieden geht es um „Mehr oder Weniger“, und bei qualitativen Unterschieden geht es gleich einmal um „Anders“. Und der Unterschied zwischen diesen Unterschieden ist qualitativ. Also 1:0 für qualitative Unterschiede.

    Aber qualitative Unterschiede werden oft einmal quantitativ hergestellt; da wird etwas solange mehr, bis es nicht nur mehr ist sondern grundsätzlich anders. Also 1:1.

    Ob man das als einen Hinweis für Gerechtigkeit im Universum sieht oder nicht, hängt vermutlich davon ab, wie oft man schon Gerechtigkeit dringend gebraucht hat.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    23
    Okt
    2020
    19:30Danubium

    VERSCHOBEN auf den 04.12.2021!

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 23.10.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Ein theatraler Liederabend mit Katharina Straßer als Cissy Kraner
    Am Klavier: Boris Fiala

    Cissy Kraner - die Diseuse mit der unverwechselbaren Stimme gehörte mit ihrem Ehemann Hugo Wiener zu den Größen der österreichischen Kabarettszene. Ihre Lieder sind nach wie vor urkomisch, spritzig, voller Witz, Melancholie und fixer Bestandteil heimischer Kultur.

    Die Schauspielerin und Sängerin Katharina Straßer, bekannt aus dem ORF-Hit „Schnell ermittelt“ und Bühnenerfolgen wie "My Fair Lady", schlüpft einen Abend lang in das bewegte Leben dieser außergewöhnlichen Wiener Diseuse. Sie erzählt aufregende Geschichten von Flucht, Exil, Heimat, Humor, Lebenslust und vor allem von ihrer tiefen Liebe zu Hugo Wiener. Ein Abend, voller Evergreens der österreichischen Seele, unter Anderem: „wie man eine Torte macht“, „Ich kann den Novotny nicht leiden“, „die Unscheinbare“ und natürlich „der Nowak.“

    Begleitet wird sie dabei vom Multi-Instrumentalisten Boris Fiala (Familie Lässig, Mondscheiner), mit dem sie diesen Liederabend unvergesslich mitreißend werden lässt.

    Katharina Straßer erarbeitete im letzten Jahr gemeinsam mit der Theaterwissenschaftlerin Karin Sedlak eine theatrale Biografie von Cissy Kraner, die sich auf historische Fakten stützt.

    Straßer blickt 120 Minuten lang als Cissy auf ihr bewegtes Leben zurück - die Lebensgeschichte einer starken Frau, die trotz schwieriger Zeiten nie ihren Humor verlor.

    Raunzen und singen, träumen lachen und weinen Sie gemeinsam mit der Wiener Ausnahme-Schauspielerin.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    24
    Okt
    2020
    19:30Danubium

    VERSCHOBEN auf den 30.10.2021!

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 24.10.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Die ECHTEN sind jetzt TWENS! Also Zwanzig. Was für eine Zahl! Quasi 4 x 5! Und daher feiern die 4 Stimmakrobat*Innen Chris Kisielewsky, Stephan Gleixner, Franz Alexander Langer und Alexander Wartha ihr Jubiläum zu 5 und mit einem neuen Programm!

    Frei nach dem Motto „Sing like Twen Spirit“ bringt Österreichs bekannteste A cappella comedy Formation diesmal erwachsenen Nonsens mit gehobener Instrumentenlosigkeit und echtem Andy-Aging Effekt auf die Bühne.

    Urgestein Andy Woerz ist nämlich zur Feier der Jahre mit dabei, und gemeinsam werden 10 noch immer knackige Stimmbänder mit neuem, saniertem und vor allem mitreißenden Liedgut Wellness für eure Ohren machen.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    29
    Okt
    2020
    19:30Danubium

    VERSCHOBEN auf den 10.10.2021!

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 29.10.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Sind sie Schauspieler, die singen können? Sind sie Musiker, die auch schauspielen können? Kann man sie als Musiker bezeichnen, wo sie doch gar keine Instrumente spielen? Ohne Zweifel sind die Flying Pickets die berühmteste A-Capella Band Europas!

    Seit Anfang der 80er Jahre schaffen es die britischen Vokalartisten, ganz ohne Instrumente die verschiedensten Rhythmen und Grooves entstehen zu lassen.

    Mit ihrem A-Capella-Gesang haben die Flying Pickets seit ihrem Welthit Only You im Jahre 1983 sämtliche Trends und Moden der Popmusik überstanden. Bei ihren zahlreichen Liveauftritten zeigen sie immer wieder, dass sie nicht nur höchste musikalische Qualität, sondern auch eine hervorragende Performance auf die Bühne bringen. Nicht alleine durch die perfekte Beherrschung ihrer Stimmen, sondern auch durch ihre - vom britischen Humor kräftig durchzogenen - Moderationen und ihr geradezu komödiantisches Agieren auf der Bühne schaffen sie es, ihr Publikum in kürzester Zeit zu vereinnahmen.

    Durch Österreich zu touren ist für die Flying Pickets immer wieder etwas Besonderes. Hier belegten sie mit Only You 1983 wochenlang Platz 1 in den Charts, hier spielten sie auch zwei ihrer bisherigen Alben ein. Neben den Songs ihrer letzten CD werden die Flying Pickets selbstverständlich auch alle anderen Hits im Gepäck haben: von Remember This und When You Are In Love bis zu Purple Rain, Englishman In New York, Billy Jean und Mama Lou.

    Und wie bei allen bisherigen Konzerten werden die Fans sie nicht gehen lassen, ehe sie dem Publikum 'Only You' zusingen.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    30
    Okt
    2020
    19:30Danubium

    VERSCHOBEN auf den 24.09.2021!

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 30.10.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Gehören Sie zu denen, die ihre sieben Zwetschgen beisammen haben und bei denen der Lift eh bis ganz nach oben fährt?

    Oder eher zu denen, die irgendwann noch einmal ihren Kopf vergessen werden, weil sie echt nicht mehr wissen wo ihnen der Hut steht, weil ihnen irgendwie gerade alles über den Schädel wächst?

    Wenn ja, warum? Und wenn nein: Sind Sie sicher?

    In jedem Fall: Willkommen in der Zielgruppe von WOSWASI.

    Regie: Petra Dobetsberger

    Pressestimmen:

    Was kommt heraus, wenn „der mutmaßlich lustigste Mann Österreichs“ (Falter) ein neues Soloprogramm präsentiert?

    Eher „ein bereichernder Abend“? (Die Presse) Oder doch „Kabarett mit Mehrwert“ (Salzburger Nachrichten)?

    Freuen darf man sich jedenfalls auf folgendes: „Man bekommt in diesem Soloprogramm gleich drei Maurer zum Preis von einem.“ (Neues Volksblatt)

    Und darauf: „Dem Geistesarbeiter Maurer beim Hackln zuzuschauen, ist so spaßig wie er sympathisch.“ (Mottingers Meinung)

    Mit anderen Worten: „Woswasi“ ist ein satirisches Denkstück und wohl nicht nur einmal einen Besuch wert“ (Falter)

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mi
    04
    Nov
    2020
    19:30Danubium

    ABGESAGT !

    Es passieren schon komische Dinge in dieser Welt: Da gibt es einen Vampir, der kein Blut sehen kann. Eine Ausbildung zum Jedi geht mächtig daneben. Ein heißblütiger Drache fängt plötzlich selbst Feuer. Topflappen sorgen für ein kleines Wunder. Und was hat das alles mit Nikis Omi zu tun?

    Ja, es ist schon eine wundersame Welt voller Mysterien und schräger Pointen, in die Multitalent TRICKY NIKI das Publikum diesmal mitnimmt: Seine eigene!

    Der zumindest dort weltbekannte Entertainer bietet in seinem vierten Solo-Programm NIKIpedia erneut einen irrwitzigen Unterhaltungs-Mix aus Bauchreden, Stand-up-Comedy und Zauberkunst auf höchstem Niveau.

    Eine bezaubernde Show für die Sinne, ein bewegendes Erlebnis für das Zwerchfell, empfohlen von international führenden Vampiren, Drachen und Omis. „Comedy aus dem Bauch heraus!“ - oder einfach nur TRICKY NIKI.

    Regie: Bernhard Murg

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    05
    Nov
    2020
    19:30Danubium

    ABGESAGT !

    Diese Veranstaltung muss aufgrund der geltenden Verordnung auf 2 Vorstellungen (18:00 und 20:30) aufgeteilt werden. Wir bitten Besitzer von Originaltickets (urspr. Beginn 19:30) um Kontaktaufnahme.

    • 1. Show: Einlass 17:00 Uhr, Beginn 18:00 Uhr
    • 2. Show: Einlass 19:45 Uhr, Beginn 20:30 Uhr

    Bitte lesen Sie hierzu folgenden Text.

    Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen.

    Eine kleine Werkschau der burgenländisch - steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also "Quasi" ein "Best Of".

    Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit: klassische österreichische Charaktere werden durch Überzeichnung liebevoll und augenzwinkernd aufgeblattelt. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückten Liedern seine Stimmenimitationen zu präsentieren und mit dem Publikum spontan zu scherzen. Sein "Quasi Best Of" besticht durch jede Menge Situationskomik und eine abwechslungsreiche Parade absurd-komischer Szenen und Charaktere, bei denen auch die Selbstironie und Insider-Anekdoten nicht zu kurz kommen.

    "Die Zeiten für Satire sind immer gut. Sie stirbt nicht, solange der Mensch menschelt."
    (G. POLT)

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    06
    Nov
    2020
    19:30Danubium

    VERSCHOBEN auf den 13.11.2021!

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 06.11.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Nach "Tom Sawyer & Huckleberry Finn", "Woody Guthrie" und "Der Teufel - eine Biografie" ist es bereits die vierte Zusammenarbeit der beiden Künstler. Michael Köhlmeier, setzt gemeinsam mit Hans Theessink mit „Westernhelden“ seine beliebte Serie der amerikanischen Mythen fort. Westernhelden ist das Motto für diesen Abend. Hans Theessink spielt und singt Westernlieder und Michael Köhlmeier wird dazu die passenden Geschichten erzählen.

    Der Wilde Westen, der seine Ideen von Freiheit und Abenteuer in die ganze Welt hinausgetragen hat, brachte viele Helden hervor. Den Heldenmythos der Revolverhelden untersucht er an den Biographien von Billy the Kid, einer der bekanntesten legendären Figuren der Westerngeschichte; die Anzahl der Morde, die ihm angelastet wurden, schwankt zwischen 9 und 21, den Banditen Jesse James, Wyatt Earp, bekannt durch die Beteiligung an der Schießerei am O. K. Corral zusammen mit Doc Holliday und seinen zwei Brüdern Virgil und Morgan Earp und dem Revolverhelden John Wesley Hardin. Um all diese Revolverhelden ranken sich zahlreiche Legenden, Michael Köhlmeier wird diesen an diesem Abend auf dem Grund gehen. Und welche Musik passt dazu besser, als der Gitarren-Sound und die Stimme von Hans Theessink.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    13
    Nov
    2020
    19:30Danubium

    ABGESAGT !

    Lydia und ihr Mann bekommen eine Woche Urlaub. Den beiden bleibt allerdings ein Frosch im Hals stecken, als sie erfahren, dass ihre drei Kinder in dieser Zeit von Feldwebel „Oma Grete“ auch Kröte Oma genannt und Lydias schrulliger Mutter „Erika Oma“, die Bsuff Oma, beaufsichtigt werden sollen - schließlich sind die zwei geriatrischen Krawallbürsten so kompatibel wie Donald Trump und Kim Jong Un!

    Im Urlaub will das vom Alltag entromantisierte Elternpaar endlich wieder entdecken, wo der Frosch die Locken hat, doch der sehr spezielle Urlaubsort bringt die beiden in eine eheliche Extremsituation… - Lydia Prenner-Kasper erblüht in ihrem vierten Soloprogramm mit krötigem Humor zur Seerose der heimischen Kabarettszene und führt ihr Publikum in die sumpfigen Untiefen unserer Lebensgrundlage - dem „Biotop Familie“.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    14
    Nov
    2020
    19:30Danubium

    Ein Goldfisch hat übrigens eine Aufmerksamkeitsspanne von 11 Sekunden. Er könnte diesen Pressetext nie zu Ende lesen.
    Ist Ihnen das Alles zu wenig lustig? Ich verspreche das Programm ist dann lustiger, aber ich möchte diverse zivilisatorische Errungenschaften, wie Höflichkeit, Pünktlichkeit oder Geduld verteidigen, da sonst die Eleganz flöten geht. Es ist wichtig nicht immer mit der Tür ins Haus zu fallen. Sonst passieren Kollateralschäden wie lustige Wortspiele im Titel oder gespielte Witze auf Kabarettplakaten und davor graut mir. Früher war ein freiliegender Knöchel der Inbegriff der Erotik und des Exhibitionismus. Heute vermitteln Pornofilme Heerscharen von Heranwachsenden einen völlig falschen Eindruck von Schwiegermüttern.

    Ein Mensch hat übrigens nur mehr eine Aufmerksamkeitsspanne von 8 Sekunden. Das heißt niemand wird diesen Pressetext jemals zu Ende lesen.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    21
    Nov
    2020
    19:30Danubium

    VERSCHOBEN auf den 11.11.2021!

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 21.11.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit..

    Musikalische Liebe auf den ersten Blick. Eine künstlerische Kollaboration, die kurioser und spannender nicht sein könnte: Der eine hat mit seinen Liedern und seiner Formation (STS) österreichische Popgeschichte geschrieben, der andere ist eines der pianistisch international erfolgreichsten Klassik-Aushängeschilder unseres Landes.

    Inklusive bisher unveröffentlichte Kurzgeschichten von Schiffkowitz

    Faszinierend: klassische Musik am Klavier, die aus Herz, Hirn und Fingerspitzen kommt. Berührend: Eine Hommage an den Freund und Weggefährten Wilfried. Mitreißend: W.A. Mozarts Version von "Do kummt de Sunn".

    Schiffkowitz
    Nach ersten nicht sonderlich erfolgreichen Versuchen 1975 eine österreichische Variante von Crosby, Stills & Nash unter dem Namen Steinbäcker, Timischl, Schiffkowitz zu etablieren, schafft es die 3er-Formation schließlich 1978, als STS in der österreichischen Musiklandschaft Fuß zu fassen. STS wurde eine der bekanntesten Popgruppen Österreichs, viele Alben der Formation erhielten Gold- oder Platinauszeichnungen.

    Im Jahr 2000 erschien Schiffkowitz' erstes Soloalbum "Er Selbst", 2011 folgte als zweites "Schiffkowitz". 2012 erhielt er das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

    Markus Schirmer
    Schon früh erobert er die wichtigsten Konzertserien und Festivals im Sturm, arbeitet mit bedeutenden Orchestern und Dirigenten: Wiener Philharmoniker, Royal Philharmonic Orchestra London, Tokyo Symphony Orchestra, English Chamber Orchestra unter Valery Gergiev, Sir Neville Marriner, Vladimir Fedoseyev, Lord Yehudi Menuhin, Jukka Pekka Saraste oder Sir Charles Mackerras. In Markus Schirmer schlägt allerdings nicht nur ein Herz. Auch jenseits der "etablierten Klassik" weiß er für Aufsehen erregende Ereignisse zu sorgen, seine CD-Einspielungen sind international preisgekrönt.

    Eine der angesehensten Auszeichnungen für einen österreichischen Künstler wurde ihm ebenfalls zuteil: Der "Karl-Böhm-Interpretationspreis".

     

    http://www.tullnkultur.at/

     

  • Do
    26
    Nov
    2020
    19:30Danubium

    ABGESAGT !

    n aller Deutlichkeit: So geht’s nicht.

    Man kann nicht von den Herrn Scheuba, Maurer und Palfrader verlangen, über den Sommer ein tagespolitisches Programm zu schreiben, wenn die Tagespolitik über den Sommer nicht stillhält.

    Bei Verfassen dieser Zeilen war Sebastian Kurz gerade frischgebackener Altkanzler und Pamela Rendi-Wagner altbackene Zukunftshoffnung.

    Woher sollen die Herren Scheuba, Maurer und Palfrader bitte wissen, ob das nicht, wenn dieser Text erscheint, genau umgekehrt ist?

    Man kann ja auch aus fließendem Leitungswasser keinen Schneemann bauen. Nochmal: So geht’s nicht. Die genannten drei Herren werden´s aber trotzdem machen. Jetzt erst recht.

    Unterstützt werde sie dabei von Gerhard Haderer, der erstmals ein „Staatskünstler“-Programm mit seinen Illustrationen begleiten wird.

    „Die Chefsatiriker der Nation. Dem Ton im letzten Wahlkampf ist die Härte vieler Pointen angepasst. Wann zeigt der ORF die gelungene Show und gibt den Staatskünstlern wieder ein Satire-Format? Denn: Die Richtung stimmt.“

    (Kurier)

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    27
    Nov
    2020
    19:30Danubium

    VERSCHOBEN auf den 01.10.2021!

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 27.11.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Wo Nina Proll drauf steht, da ist immer auch eine ordentliche Portion Erotik mit drinnen. Ob im Film, im Fernsehen oder auf der Bühne-Nina Proll ist Österreichs sexiest Woman und verkörpert wie keine andere die selbstbewusste, unabhängige Frau von heute.

    In ihrem neuen Programm „Kann denn Liebe Sünde sein?“ beschäftigt sich Nina Proll mit der Rolle der Frau in der Geschichte. Sowohl textlich als auch musikalisch spannt sie den Bogen von der Erotik der Vergangenheit bis in die Gegenwart in Liedern und scharfzüngigen Texten. Sie sagt was sich viele denken, aber nicht zu sagen trauen.

    Begleitet von einer 3-köpfigen Band unter der musikalischen Leitung von Christian Frank, garantiert Nina Proll einen prickelnden, musikalischen Abend.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Di
    01
    Dez
    2020
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    (ursprünglicher Termin: 13.03.2020)

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für den 12.03. bzw 20.05.2020 und muss aufgrund der geltenden Verordnung auf 2 Vorstellungen (18:00 und 20:30) aufgeteilt werden.

    • 1. Show: Einlass 17:00 Uhr, Beginn 18:00 Uhr
    • 2. Show: Einlass 19:45 Uhr, Beginn 20:30 Uhr

    Bitte lesen Sie hierzu folgenden Text.

    Nicht wahr? Eine Floskel, die in der deutschen Sprache unendlich oft an das Ende eines Satzes gefügt wird. Als Zeichen, um seiner Überzeugung Ausdruck zu verleihen? Oder seiner Unsicherheit? Aus prinzipieller Besserwisserei? Oder aufgrund der Tatsache, dass man genau weiß, dass man falsch liegt? Nicht wahr? Nicht? Und in diversen Mundarten von „Ned?“, über „Hoscht mi?“, bis „Nmh?“.

    Fragen über Fragen. Und das im postfaktischen Zeitalter. Wo Falschinformation nicht mehr aus Unwissen und schlechter Recherche entsteht. Sondern mit der puren Absicht zu manipulieren, oder schlicht eine Un-wahrheit wirksam in die Welt zu setzen. Oder aus purer Dummheit.

    Uralte Weisheiten und Glaubenssätze werden in Frage gestellt. Dazu die Tatsache, dass man im Internet auf vieles trifft, jedoch im seltensten Fall auf die Wahrheit. Medien, Politik, Showbiz, Literatur, bis hin zu Beziehung, Freundeskreis und Familie. Alle Schwindler, Manipulatoren, Lügner?

    Oder einfach nur zu faul um nachzudenken und nachzufragen? Darüber kann man trefflich reden, scherzen, singen und spielen.

    Bei, von und mit Viktor Gernots neuem Solokabarett „Nicht wahr?“ Nicht wahr?

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    04
    Dez
    2020
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Was kann schöner sein, als einmal im Kreise der Familie in aller Ruhe und Besinnlichkeit das Fest des Jahres zu begehen.

    Andere feiern doch auch Weihnachten mitsammen. Wenn das Essen dann fertig ist, der Tisch festlich gedeckt, wenn die Geschenke fertig eingepackt sind, der Baum geschmückt ...

    Bald sind alle da. Fein. Wäre da nicht diese Türe. Eine kleine Unachtsamkeit. Und das Verhängnis nimmt seinen Lauf ...

    Aufputzt is - Ein Weihnachtsdebakel von und mit Gery Seidl.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    05
    Dez
    2020
    19:30Danubium

    VERSCHOBEN auf den 11.12.2021!

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 05.12.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Heute strömt der Plätzchenduft direkt aus dem Grammophon: „Lady Sunshine & Mister Moon“ entführen das Publikum mit ihrem Winterrevue in die goldene Ära des deutschen (Weihnachts-)Schlagers. Damals, als der Weihnachtsmann noch nicht der Handlanger eines Limonadenkonzerns war, als das Christkind noch für gute Werte stand, als Kinder sich noch Äpfel und Nüsse wünschten ...

    Dass Weihnachten mehr ist als die Summe aller Geschenke, beweisen die beiden „Multitalente erster Güte“ (Donaukurier) mit ihrer nostalgisch moder-nen Weihnachts-Show.

    Mit musikalischer Begleitung bringen Titel wie „Weihnachtszeit und Kerzenschein“ oder „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Plätzchen eingestellt“ neben stilvollen Interpretationen klassischer Weihnachtslieder Spaß und Freude in die besinnlichste Zeit des Jahres.

    Dazwischen erklingen musikalisch-zeitlose Wünsche wie „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“ und andere bekannte Schlager der so genannten „guten, alten Zeit“ von Zara Leander bis Peter Alexander. „Lady Sunshine & Mister Moon“, das sind der weinviertler Weihnachtsengel Elisabeth Heller und ihr kühler Konterpart Oliver Timpe, der zwar nicht vom Nordpol, aber immerhin aus Norddeutschland stammt.

    Ihr Song „Spul nochmal zurück“ hielt sich fast ein halbes Jahr in den österreichischen Airplay-Charts und ist gleichsam das Motto ihrer Konzertabende, bei denen Sie die Uhr zurückdrehen.

    Eine Revue von Lady Sunshine und Mister Moon ist mehr als nur ein Ausflug in die Vergangenheit, mehr als nur ein Kurzurlaub vom Alltag - hier gönnt man sich für einen Abend lang einmal ausschließlich gute Gefühle.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    11
    Dez
    2020
    19:30Danubium

    VERSCHOBEN auf den 21.01.2022!

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 11.12.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Neue Termine! Eingefleischte Fans wissen bereits, dass der Ausdruck "Oschpele!" in Luis' Wortschatz tief verankert ist und als einer der emotional vielseitigsten Begriffe der Südtiroler Sprache bei ihm besonders häufig zur Verwendung kommt. Es ist also höchst an der Zeit, den Ausdruck genauer unter die Lupe zu nehmen.

    Das Programm "Oschpele!" ist aber weit mehr als eine sprachwissenschaftliche Abhandlung. Luis' Interessen sind bekanntlich sehr vielfältig und so beschert er dem Publikum auf ein Neues kurzweilige Unterhaltung mit Anekdoten und philosophischen Überlegungen mit überaus logischen Schlussfolgerungen aus seinem Bergbauernleben mit tierischem Hofstaat im Ultental: Kann der Hahn im Korb seine eigentliche Aufgabe ordnungsgemäß erfüllen, wenn er sich die ganze Zeit im Korb aufhält? Ist ein Mann mit viel Holz vor der Hütte in Wirklichkeit gar kein Mann? Dies sind nur einige Fragen, die den Bergbauern beschäftigen.

    Die allerwichtigste aber lautet immer noch: wird Luis endlich eine Frau finden? Wir werden sehen...

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    12
    Dez
    2020
    19:30Danubium

    VERSCHOBEN TERMIN FOLGT!

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 12.12.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Das 10-jährige Jubiläum!

    Mit Jahren ist es immer dasselbe. Am Anfang sind sie neu, voller guter Vorsätze, machen Musik und springen Ski und versprechen viel. Am Ende sind sie dann alt und müde und haben zwar viel gehalten, aber nicht unbedingt das, was versprochen war.

    Was das Jahr auch probiert, uns fällt eine Antwort darauf ein, zumindest ein Schmäh und ein Lied. Denn noch einmal ordentlich Lachen, das geht sich vor Silvester immer noch aus.

    Und am Ende gibt es, wie jedes Jahr, die am schönsten misslungenen Schlagzeilen und Plakattexte. Denn wer freut sich nicht über "Stars und Robben" auf dem Opernball?

    Die satirische Truppe rund um Gerald Fleischhacker hat das alles für Sie im Blick und kann nur für eines garantieren: In jedem Fall wird dieses Jahr gut gelaunt zu Ende gehen. Egal, wie es vorher gelaufen ist.

    Darauf und auf Sie freuen sich:
    Gerald Fleischhacker, Guido Tartarotti, Verena Scheitz, Leo Lukas und die Gebrüder Moped

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    17
    Dez
    2020
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Anamnese:
    Patient klagt über Schwierigkeiten, rechtzeitig in Weihnachtsstimmung zu kommen. Freude zuletzt immer erst nach den Feiertagen empfunden. Sonst aber keine Beschwerden.

    Status:
    Guter Allgemeinzustand, guter Ernährungszustand, charakteristischer Spiralkartoffel und Punsch-Geruch, Bauch weich, keine Abwehrspannung, keine äußerlichen Verletzungen erhebbar.

    Therapievorschlag:
    Frühzeitiges Anbringen von Sternschnuppen-Lichterketten als Außenbeleuchtung. Traditionellen Weihnachtsbraten durch Tofu ersetzen, dies garantiert einen spannenden Weihnachtsabend mit der ganzen Familie. Künftig Nachtdienste für 24.12. einteilen.

    Omar Sarsam lädt zu einem Abend voller Musik, Harmonie, Freude, Liebe und Menschlichkeit. Alternativ ist auf Wunsch aber auch Weihnachtsstimmung möglich.

    Mit musikalischen Auszügen aus dem Programm DIAGNOSE:ARZT und HERZALARM. Und Andere.

    Oh Du Andere!

    Anamnese:

    Patient kann nicht rechtzeitig in Weihnachtsstimmung kommen.
    Status:
    Guter Allgemeinzustand, guter Ernährungszustand, charakteristischer Spiralkartoffel und Punsch-Geruch
    Therapievorschlag:
    Omar Sarsam lädt zu einem Abend voller Musik, Harmonie, Freude, Liebe und Menschlichkeit.
    Als paradoxe Nebenwirkung kann jedoch auch Weihnachtsstimmung auftreten.
    Oh Du Andere!
    Mit musikalischen Auszügen aus dem Programm DIAGNOSE:ARZT und HERZALARM. Und Andere.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    18
    Dez
    2020
    19:30Danubium

    VERSCHOBEN AUF DEN 19.12.2021

    Zum fünfundzwanzigsten Jubiläum der „Mutter” aller Irish Christmas-Produktionen, eben des Guinness IRISH CHRISTMAS - the Original Show, ist es gelungen, ein sensationelles und sehr traditionelles Programm zusammen zu stellen.

    Als Sensation kann man eben getrost die Verpflichtung der irischen „Supergroup” ALTAN bezeichnen! Das Ensemble gestaltete die traditionelle irische Musik in den letzten 40 Jahren entscheidend mit und setzte mit dem ausverkauften Hollywood Bowl (18.000 Tickets) in den frühen 1990-er Jahren völlig neue Maßstäbe im Irish Folk. Sechzehn exzellente Alben dokumentieren das umfangreiche Schaffen der Band aus dem County Donegal

    Besetzung:
    MAIREAD Ni MHAONAIGH: Fiddle, Vocals
    DAITHI SPROULE: Guitar, Vocals
    CIARAN CURRAN: Bouzouki
    MARTIN TOURISH: Accordion

    Mit großer Freude kann ich die Teilnahme eines der größten Geigen-Virtuosen der letzten 50 Jahre, nämlich KEVIN BURKE, bestätigen. Er gehört zu den noch lebenden Kult-Figuren des sogenannten „Irish Folk Revivals” der 1970-er und spielte zB. in den wegweisenden Formationen Bothy Band und Patrick Street. Unterstützt wird er vom legendären Multiinstrumentalisten/Sänger/Produzenten aus Sligo SEAMIE O`DOWD einem Gründungsmitglied von Dervish.

    Besetzung:
    KEVIN BURKE: Fiddle
    SEAMIE O`DOWD: Guitar, Fiddle, Vocals

    HIGH TIME ist ein neues Trio aus dem „Wilden Westen Irlands”, dem wunderschönen Landstrich Conamara. In sehr ungewöhnlicher Besetzung mit Harfe, Föten/Whistles, Gitarre, Sean Nos-Tanz und dreistimmigen Gesang werden die Burschen für Begeisterung sorgen.
    Besetzung:
    CIARAN BOLGER: Guitar, Vocals
    MICHAEL COULT: Flute, Whistles, Vocals
    SEAMUS O FLETHARTA: Harp, Bodhran, Whistles, Sean Nos-Dance, Vocals

    Special Guest:

    KAREN TANSEY gehört zur Speerspitze der jungen, enorm populären SEAN NOS-Tanzszene der Insel. Sean Nos ist die alte Form des Steptanzes.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mo
    28
    Dez
    2020
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Der großangelegte maschek-Jahresrückblick 2020:

    Peter Hörmanseder und Robert Stachel synchronisieren ein Jahr, das hochgradig polemisch war.

    Maschek blicken zurück, sie drehen wie immer den Wichtigen des Landes den Ton ab und reden drüber.

    Mit den besten Clips aus “Willkommen Österreich“ – teils im Original, teils remixed, teils extended.

    Das Maschek-Jahr 2020.
    Projiziert. Synchronisiert. Improvisiert.

    Pressestimmen:

    „Wisst ihr, was ich daran so toll finde? Wesentlich inhaltsreicher sind die Gespräche dort tatsächlich nicht.“
    (Martin Schulz über maschek im Spiegel)

    “Ein raffiniert und abwechslungsreich verschachteltes Szenario, das Medienspott, Sozialkritik, Politsatire und puren Nonsens zu einem grotesk-schrägen und dabei hochintelligent-gewitzten Spaß vereint.”
    (Peter Blau)

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    31
    Dez
    2020
    18:00Danubium

    ABGESAGT!

    Kennen Sie auch diese Liebe, die man empfindet, wenn auf der Autobahn ein hupender Porsche Cayenne hinten auffährt? Diese Zufriedenheit, wenn Sie nackt vor dem Spiegel stehen und dabei die Muskeln nicht anspannen? Diese Panik, dass die Pubertät Ihrer Tochter vielleicht vorbei sein könnte? Diese Sehnsucht, den eigenen Eltern endlich ähnlicher zu werden?

    Dieses Bedauern, wenn Ihr Partner bei Monopoly genau auf das Feld fährt, auf dem Sie gerade ein Hotel gebaut haben? Diese Hoffnung, dass der Brief, den Sie gerade öffnen, vom Finanzamt ist? Diese Vorfreude, wenn der Chef einen Witz erzählt?

    Diese Zuversicht, wenn Sie dem amerikanischen Präsidenten bei einer Rede zuhören? Diese Sorge, dass Sie am Sterbebett bereuen könnten, viel zu wenig Zeit auf Facebook, Twitter und Instagram verbracht zu haben?

    Falls Sie diese Gefühle nicht kennen, dann sind Sie bei Klaus Eckel richtig. Falls schon, dann auch.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    31
    Dez
    2020
    21:30Danubium

    ABGESAGT!

    Kennen Sie auch diese Liebe, die man empfindet, wenn auf der Autobahn ein hupender Porsche Cayenne hinten auffährt? Diese Zufriedenheit, wenn Sie nackt vor dem Spiegel stehen und dabei die Muskeln nicht anspannen? Diese Panik, dass die Pubertät Ihrer Tochter vielleicht vorbei sein könnte? Diese Sehnsucht, den eigenen Eltern endlich ähnlicher zu werden?

    Dieses Bedauern, wenn Ihr Partner bei Monopoly genau auf das Feld fährt, auf dem Sie gerade ein Hotel gebaut haben? Diese Hoffnung, dass der Brief, den Sie gerade öffnen, vom Finanzamt ist? Diese Vorfreude, wenn der Chef einen Witz erzählt?

    Diese Zuversicht, wenn Sie dem amerikanischen Präsidenten bei einer Rede zuhören? Diese Sorge, dass Sie am Sterbebett bereuen könnten, viel zu wenig Zeit auf Facebook, Twitter und Instagram verbracht zu haben?

    Falls Sie diese Gefühle nicht kennen, dann sind Sie bei Klaus Eckel richtig. Falls schon, dann auch.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    09
    Jan
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    (ursprünglicher Termin: 18.04.2020)

    Ein Glückskeks mit dem Zitat: „Lebe jeden Tag, als ob es dein letzter wäre“ als Ursprung des großen Aufstands. Wenn aus einem altbackenen Sprichwort eine Initialzündung zum Ungehorsam und Rebellentum wird, ja zum Leben ohne Limit, dann wird’s lebhaft! – „Make Rotzpipn great again“.

    Wer oder was genau ist eigentlich „der Mainstream“? Und warum eigentlich nicht die chinesische Lebensweisheit übernehmen? Wenn gestern angeblich wirklich alles besser war, warum nicht heute leben als gäbe es kein Morgen?

    Yin und Yang ins Ungleichgewicht bringen. Raus aus dem Hamsterrad und rein in die Achterbahn. Einmal wirklich sagen, was man denkt. Keine Zeit für Kompromisse. Einmal ohne Fahrradhelm mit dem E-Bike glühen. In den Aufwachraum des Krankenhauses einen Kalender von 2028 hinhängen. Nicht fragen. Machen. Wenn die Pflicht ruft, sagen Sie ihr, sie rufen zurück.

    Das kleine Problem an der entfesselten Lebensart: Gesetze kennen sehr wohl ein Morgen. Und so verbringt Alex Kristan nun eine Resozialisierungsnacht auf Staatskosten – dank mildem Richterurteil hat das Publikum aber uneingeschränktes Besuchsrecht. Natürlich sind auch Kristans diverse Alter Egos und Parodien wieder mit von der lebhaften Partie und mengen sich in diesen Käfig voller Narren. Und: sind wir in Wahrheit nicht alle irgendwo irgendwie verhaftet? Für Alex Kristan gilt in jedem Fall die Frohmutsverschuldung. Er beherrscht den einzig wichtigen Tanz. Den aus der Reihe.

     

    http://www.tullnkultur.at/

     

  • Fr
    15
    Jan
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Das „Best of“ ist das „Best of“ – zumindest, bis es etwas Besseres gibt oder etwas, das noch nicht alle kennen. Ein Repertoire-Abend, der immer anders kommt, als man denkt, aber in seinen Teilen überhaupt nichts Neues ist.

    Mit den historischen Highlights, größten Lachern, schrägsten Dialogen und fetzigsten Darbietungen – in aller Bescheidenheit: Dem „Besten“ aus allen aktuellen Programmen der Kernölamazonen.

    Vermixt zu einer rasanten Kabarett-Show – Vergnügen garantiert. Für unser bestes Publikum.

    www.tullnkultur.at

  • Sa
    23
    Jan
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Wunderbar lakonisch, scheinbar naiv, und doch voll hinterfotzigem Witz“ (Ö1) – In einem Feuerwerk der Hoffnungslosigkeit gewährt Christoph Fritz Einblicke in seine Lebensgeschichte und Gedankenwelt.

    Alles begann in einer kleinen ländlichen Gemeinde, in der Veganismus als Einstiegsdroge zur Homosexualität gilt. Seine Kindheit war geprägt von exzessivem Graben und sein Erwachsensein von irgendetwas Anderem.

    Das seinem Alter hinterher hinkende Gesicht der ständige Begleiter.

    Schlussendlich schafft er es sogar, den Bogen soweit in die Gegenwart zu spannen, dass der Pfeil der Wahrheit die Herzen der Zuschauer durchdringt und ihn blutüberströmt auf der Bühne zurücklässt. Oder auch nicht.

    Was bleibt ist nichts weiter als die absolute Erkenntnis: Christoph Fritz ist DAS JÜNGSTE GESICHT.

     

    www.tullnkultur.at

  • Mi
    27
    Jan
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    So poetisch, wie geraderaus überhaupt sein kann, erzählt und singt die Schwarzmann vom Wahnsinn ihres ganz normalen Lebens, das sie nach wie vor voll im Griff hat, wenn sie gerade nicht auf der Bühne steht oder sich auf der Flucht vor Instagram und Facebook im Wald versteckt bzw. auf dem Klo, wo sie schnell im Erziehungsratgeber nachschaut, ob man Kinder erpressen darf.

    Dass die charmante Oberbayerin dabei mit knapp Vierzig noch ganz nett ausschaut für ihr Alter, mag daran liegen, dass sie mit drei Kindern und einem Landwirt als Mann gar keine Zeit findet, mit dem Saufen anzufangen. Stattdessen kämpft sie weiterhin unerschrocken mit den Widrigkeiten des alltäglichen Lebens. Und wenn die Waschmaschine mal wieder einen Schuh verschluckt hat, wirft sie den anderen einfach auf der Autobahn aus dem Fenster.

    Reife Bananen kratzt sie aus dem Toaster, um ihren Kindern anschließend zu erklären, dass zwar alte Semmeln darin wieder knusprig werden, die Bananen aber nicht. Da kann man durchdrehen oder lockerbleiben – passiert ist es eh schon.

    Sie hingegen werden nach diesem Abend froh sein, dass es bei Ihnen nicht so zugeht. Und Sie werden in Zukunft so viel Beischlaf haben, wie Sie möchten, da Ihnen ein Licht aufgegangen sein wird, woran es gelegen hat, wenn das bisher nicht der Fall war. Zudem wird Ihnen bei selbstgemachtem Eierlikör in Zukunft schlecht werden (wenn Sie genügend Fantasie mitbringen). Falls Sie dann noch wissen wollen, was „ihr g´heads doch alle mit Katzndreck daschossn“ auf Englisch heißen könnte, dann sind Sie bei Martina Schwarzmann „genau Richtig“!

    Kommen Sie! staunen Sie! Erleben Sie diese Wundertüte von einem Kabarettabend! Nehmen Sie teil am echten Leben! Und zwar genau jetzt, „genau Richtig“!

    www.tullnkultur.at

  • Fr
    29
    Jan
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Eines Tages wagte Adi Hirschal gemeinsam mit Wolfgang Böck, den er bei einer Nestroy-Aufführung kennengelernt hatte, die alten Lieder in neuer Instrumentierung zu präsentieren.

    Das Spektrum dieser Lieder reicht vom Volkslied über die Morität bis zum Gstanzl aus den letzten zwei Jahrhunderten.

    Klischees von Wein, Weib und Gesang a la Robert Stolz wird man da vergeblich suchen.
    Es geht in diesen Liedern um die Nöte der Menschen in der Vorstadt, die verschiedenen Typen, die dort wohnen und auch um erotische Inhalte.

    www.tullnkultur.at

     

  • Do
    11
    Feb
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen.

    Eine kleine Werkschau der burgenländisch - steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also "Quasi" ein "Best Of".Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit: klassische österreichische Charaktere werden durch Überzeichnung liebevoll und augenzwinkernd aufgeblattelt. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückten Liedern seine Stimmenimitationen zu präsentieren und mit dem Publikum spontan zu scherzen. Sein "Quasi Best Of" besticht durch jede Menge Situationskomik und eine abwechslungsreiche Parade absurd-komischer Szenen und Charaktere, bei denen auch die Selbstironie und Insider-Anekdoten nicht zu kurz kommen.

    www.tullnkultur.at

  • Fr
    12
    Feb
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Florian Klenk & Florian Scheuba
    ein Talk

    Der Investigativ-Journalist & Chefredakteur der Wiener Stadtzeitung "Falter" und der Investigativ-Kabarettist in einem gemeinsamen Gespräch über die politische Realität unseres Landes. Scheuba und Klenk forschen nach, welche Spuren die Einschränkung der Grundrechte in unserem Land hinterlassen hat und welche andere Spuren dadurch möglicherweise verwischt wurden.

    Sie lassen pointiert die größten Korruptionsskandale der letzten Jahre Revue passieren, entdecken dabei überraschende Verbindungen, absurde Zusammenhänge und merkwürdige Zufälle.

    Und zeigen auf, warum man hierzulande oftmals mit einem Geständnis am Besten davonkommt.

    www.tullnkultur.at

  • Mi
    17
    Feb
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Ein kleiner Strafzettel fürs Falschparken als Ursprung des großen Aufstands! In Zeiten in denen „political correctness“ einem Widerspruch in sich gleichkommt und der Alltag von Vorschriften geregelt wird, braucht es das gelebte Rotzpipntum mehr denn je.

    Und wenn aus dem altbackenen Sprichwort „carpe diem“ eine Initialzündung zu Ungehorsam und Rebellentum wird, ja, zum Leben ohne Limit, dann wird das Wort „lebhaft“ zum Programm! Im wahrsten Sinne des Wortes.

    Die schiefe Bahn als Vollgas-Gerade? Wenn gestern angeblich wirklich alles besser war, warum nicht heute leben, als gäbe es kein Morgen? An irgendeinem Tag müssen wir alle mal sterben. Aber an allen anderen nicht. Raus aus dem Hamsterrad und rein in die Achterbahn. Yin und Yang ins Ungleichgewicht bringen. Einmal wirklich sagen, was man denkt. Die Erkenntnis erlangen, wie sehr ein falsches Faschingskostüm in der Kindheit Einfluss auf ein richtiges Leben als Erwachsener haben kann.

    Darf man in den Aufwachraum des Krankenhauses einen Kalender von 2028 hinhängen? Nicht fragen. Machen. Wenn die Pflicht ruft, sagen Sie ihr, Sie rufen zurück. Das kleine Problem an der entfesselten Lebensart: Gesetze kennen sehr wohl ein Morgen. Und so nimmt Alex Kristan das großzügige Angebot des Staates einer Ersatzfreiheitsstrafe an. Das Publikum aber hat uneingeschränktes Besuchsrecht und erlebt einen Alex Kristan in Hochform. Zwar eingeschlossen, aber offen wie nie zuvor. Natürlich sind auch Kristans diverse Alter Egos und Parodien wieder mit von der lebhaften Partie und mengen sich in diesen Käfig voller Narren.

    Und: Sind wir in Wahrheit nicht alle irgendwo irgendwie verhaftet? Für Alex Kristan gilt in jedem Fall die Frohmutsverschuldung.

    Er beherrscht den einzig wichtigen Tanz.
    Den aus der Reihe.

    www.tullnkultur.at

  • Sa
    27
    Feb
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Von 0 auf 100 sind wir schnell. Zum ersten Mal ging alles schnell von 100 auf 0. Die Comedy Hirten sind zurück aus dem Home-Office. Und zwar dort, wo sie am besten sind. Live! Auf der Bühne!

    Mit vielen Gesichtern, aber ohne Maske. Mit neuen Parodien, aber auch mit allen Lieblingsfiguren, die den Fans der Comedy Hirten seit Jahren eine Freude bereiten.

    Lassen Sie sich nicht vom Corona-Virus anstecken, sondern von der Energie der Comedy Hirten und gehen Sie zu 100% aufgeladen wieder nach Hause. Peter Moizi, Rolf Lehmann, Herbert Haider und Christian Schwab freuen sich auf den gemeinsamen Neustart mit ihrem Publikum.

    Die Comedy Hirten vertrauen auf die „Herdenloyalität“ und schon bald wird jeder jemanden kennen, der sich die Comeback Show der Comedy Hirten anschauen kommt.

    www.tullnkultur.at

  • Do
    11
    Mrz
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Es ist nicht allzu lange her, dass bei Herrn Sarsam eine Routineuntersuchung - ein so genannter „Gehirncheck“ durchgeführt wurde. Leider war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht bekannt, dass ein Gehirncheck gravierende Nebenwirkungen hat.

    Nebenwirkungen, die dazu führen, dass man sich auf nix konzentrieren kann, teils sogar an nix denken kann, und oft an nix als nix denken kann. Bei Herrn Sarsam kam es bedauerlicherweise zu einem fast vollständigen Gedächtnisverlust.

    Nur eine Erinnerung kann er anfangs richtig zuordnen - den schönsten Herzalarm seines Lebens. Sonst nix.

    www.tullnkultur.at

  • Fr
    12
    Mrz
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Die Welt nach Corona ist wie die Welt vor Corona immer noch die Welt. Und beim Blick auf dieselbe drängt sich vielen Menschen ein einziger Gedanke auf: „Oida!“ Nicht so einem Religionslehrer. Der denkt sich: „Halleluja!“

    Stefan Haider, Kabarettist aus Berufung, Religionslehrer aus Leidenschaft und mittlerweile auch Pate eines Kardinalbarschs im Haus des Meeres, stellt sich den drängenden Fragen der Zeit: Darf man Menschen schlagen, wenn sie einem erzählen, jede Krise sei eine Chance? Sind Verschwörungen eher theoretisch oder einfach nur praktisch? Ist Zwangsimpfung die neue Schulpflicht? Und die vielleicht wichtigste aller Frage: Warum ist das alles lustig?

    Stilistisch bleibt alles beim Alten: Heiligengeistreiches Kabarett, U-Musik mit E-Bass und der unbedingte Wille, Bildung wieder zum Wohlfühlthema zu machen.

    Sing Halleluja! – Singen Sie mit!

    www.tullnkultur.at

  • Sa
    13
    Mrz
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    19 Monate und vier Tage hat Roland Neuwirth nach seinem Abschied von den Extremschrammeln die Bühnenabstinenz ausgehalten.

    Dann folgte er der Bitte eines befreundeten Veranstalters doch bei seinem Festival aufzutreten, in welcher Besetzung auch immer.

    Neuwirth sagte zu. Er trat jedoch nicht mit seinem ehemaligen Ensemble, den Neuwirth Extremschrammeln auf, die sind seit Ende 2016 (Musik-) Geschichte, sondern mit dem radio.string.quartet. Ein Streichquartett, dessen Arbeit er seit langem sehr schätzt. Auf dem Programm standen neben Neuwirth-Klassikern auch einige neue Kompositionen, arrangiert von den Musikern des r.s.q. und Roland Neuwirth selbst.

    Die Kombination aus Streichquartett und neuen Arrangements hebt die Lieder von Neuwirth auf eine ganz andere, besondere Ebene.

    Im ersten Moment zuweilen irritierend, als betrachte man sie in einem Vexierspiegel, dann aber, wie unter einem Brennglas, schärfer und konturenreicher. Das macht das Zu- bzw. Neuhören ungemein spannend.

    Roland Neuwirth über das neue Musikprojekt: „Wenn sich ein so großartiges Ensemble wie das radio.string.quartet plötzlich mit meinen Liedern beschäftigt, entsteht eine neue Dimension.

    Die Geiger Bernie Mallinger und Igmar Jenner spielten lange Zeit bei den Extremschrammeln. Sie bilden mit den meisterhaften, noch dazu bildhübschen Damen Cynthia Liao (Viola) und Sophie Abraham (Cello) ein überaus virtuos groovendes Streichquartett.

    Wen reißt solch eine Präsenz nicht aus der Lethargie? Also werden sie mich sicher verstehen: Ich bin süchtig, ich singe wieder.“

    www.tullnkultur.at

  • Fr
    19
    Mrz
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Hoch und Tief - lasst uns surfen auf den Wellen des Lebens!

    Nun, wer möchte nicht pathetisch werden, in der Welt der „Besten aller Zeiten“...

    Bleibt auch die Suppe dünn, wir löffeln sie brav. Tagein. Tagaus. Steckt doch in jedem von uns ein tapferer kleiner Don Quijote, der mit dem Rasierbecken am Kopf mutig die Alltagsarena betritt.

    Nur sind unsere Windmühlen längst digitalisiert, sprechen mit uns in 0 und 1. Und abends, wenn wir erschöpft in die Federn sinken, kauen wir nach dem Gutenachtgebet noch die ToDo-Listen für den nächsten Tag durch. Nie is nix. Doch Hoch und Tief ist immer nur der Blickwinkel, denn bei allem Laufen zählen am Ende des Lebens nur die Momente, in denen wir glücklich sind.

    So danke ich für mein halbvolles Glas.

    Prost.

    www.tullnkultur.at

  • Sa
    27
    Mrz
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Die TIGER LILLIES sind DIE Kultband aus den Nischenwelten Dark Cabaret, Vaudeville & Zirkus beeinflußte Varieté Musik, Moritaten, Gypsy Chanson, die Bezeichnung „Brechtian Punk Cabaret“ geht auf sie zurück.

    Ende der 90er definierten sie mit dem Musicalhit „Shockheaded Peter“ das Genre, revolutionierten die Möglichkeiten der Verschmelzung von Musical und Theater und wurden zur internationalen Bekanntheit für Liebhaber dunkel-humorvoller Kunst.

    Wer die Band noch nicht kennen sollte: Ihr schräger, komödiantisch-tragischer Stil, originelle Kostüme/Masken, der Falsettgesang, eine Instrumentierung aus Akkordeon, Drums, singender Säge und Piano machen sie zu einer ganz einzigartigen Band.

    Schlagworte wie „schräg, dunkel, skurril, exzentrisch und viel schwarzer Humor“ kommen einem bei den Tiger Lillies sofort in den Sinn.

    www.tullnkultur.at

  • Do
    08
    Apr
    2021
    19:30Danubium

    Eben noch wurde der junge Kabarettist Martin Frank als großes Nachwuchstalent gefeiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, da steigt er schon flott eine Stufe höher: „Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und dazwischen einfach nur zum Staunen“ schwärmte die Passauer Neue Presse über das zweite Programm ihres niederbayerischen Localhero.

    Der Bayerische Rundfunk verlieh der „unbandigen Rampensau“ sogar das "niederbayerische Gütesiegel.

    Die Zeiten, ihn denen Monika Gruber ihn vor ihren Österreich-Auftritten regelmäßig als „Zivi“ zu sich auf die Bühne holte sind also vorbei. „Einer für alle – Alle für keinen!“ fasst das momentane Weltbild ganz gut zusammen.

    Denn wie sonst nennt man eine Welt, in derein Mädchen gegen den Klimawandel kämpft und dafür von erwachsenen Menschen angefeindet wird, deren Klimaziele erreicht sind sobald sie sich einen Furz (bair. Schoaß, politisch korrekt Darmwind) verdrücken.

    Wie sonst nennt man eine Welt, in der sich jeder wegen der kleinsten Kleinigkeit diskriminiert fühlt. Sei es ein Mann aufgrund von Frauenparkplätzen oder ein Mädchen, das nicht im Knabenchor singen darf.

    Aber verständlich, Martin wollte früher auch immer Mitglied im Frauenbund werden, dann hat ihm seine Mutter die Krampfader gezeigt und gesagt: „Ohne die geht es nicht!“, dann war die Sache für ihn erledigt.

    www.tullnkultur.at

  • Do
    22
    Apr
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT

    Leider muss diese Veranstaltung aufgrund der aktuellen Covid-Verordnung der Österreichischen Bundesregierung abgesagt werden.

    Die Zeit zwischen Wiederaufbau und Maskenpflicht ist mit einem Wimpernschlag vergangen. Aus Schilling wurde Euro und aus Verliebten wurden von den Umständen Getrennte. Die Zeit verschlingt alle bis auf die Träumer und die Verrückten.

    Zeit ist relativ, Zeit ist komisch und manchmal grausam. Nehmen Sie sich gemeinsam mit uns Zeit, um die vom Alltag abgewetzten Schonbezüge unserer Seelen durch Lachen aufzufrischen.

    www.tullnkultur.at

  • Sa
    24
    Apr
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT

    Leider muss diese Veranstaltung aufgrund der aktuellen Covid-Verordnung der Österreichischen Bundesregierung abgesagt werden.

    Ein Kabarettist und ein Ernährungsberater machen gemeinsam ein Kabarettprogramm. So weit, so harmlos. Wenn es sich aber beim Ersten um Günther Lainer handelt, den Mensch gewordenen Protest gegen den Diätwahnsinn, und beim Anderen um Christian Putscher, den Lifestyle-Coach mit der Figur eines Zehnkämpfers, wird die Sache schon spannend:

    Warum tun sich die beiden das an? Ist der eine zu dick und der andere zu hart zu sich? Will der eine zeigen, dass er auch vor der schwersten Herausforderung nicht zurückschreckt? Will der andere beweisen, dass sich auch die klügste Wissenschaft in seinem Fall die Zähne ausbeißt? Wie lebt man besser? Mit Sixpack oder Sechsertragerl?

    Die Antwort darauf geben Lainer & Putscher in „WurstSalat“, einer höchst schmackhaften Mischung aus Spaß und Information rund um die kulinarischen Seiten des Lebens!

    Der oberösterreichische Kabarettist Günther Lainer mischt regelmäßig die ORF-Raterunde „Was gibt es Neues“ auf und sorgte zuletzt als „Graf Paris“ in Michael Niavaranis „Romeo & Julia“ im Globe Wien für Lacher. Christian Putscher zählt zu den gefragtesten Experten rund um das Thema Ernährung. Der Autor & Coach berät Fußballclubs wie Red Bull Salzburg, RB Leipzig und Bayer04 Leverkusen und ist als Spezialist in den Medien, für Unternehmen und Start-Ups tätig.

    So manches Vorurteil zum Thema Essen und Trinken wird in „WurstSalat“ gnadenlos aufgelöst, alte Ernährungsmythen werden durch den Kakao gezogen und moderne Wissenschaft wird mundgerecht serviert.

    Wir wünschen belebende Einsichten, gesunden Appetit und eine lustvolle Verdauung!

    www.tullnkultur.at

  • Fr
    24
    Sep
    2021
    19:30Danubium

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 30.10.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Gehören Sie zu denen, die ihre sieben Zwetschgen beisammen haben und bei denen der Lift eh bis ganz nach oben fährt?

    Oder eher zu denen, die irgendwann noch einmal ihren Kopf vergessen werden, weil sie echt nicht mehr wissen wo ihnen der Hut steht, weil ihnen irgendwie gerade alles über den Schädel wächst?

    Wenn ja, warum? Und wenn nein: Sind Sie sicher?

    In jedem Fall: Willkommen in der Zielgruppe von WOSWASI.

    http://www.tullnkultur.at/thomasmaurer2020

  • Fr
    01
    Okt
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Diese Veranstaltung wurde auf Wunsch der Künstlerin abgesagt. Grund: zu geringer Kartenverkauf. Tickets können bei der Vorverkaufsstelle, bei der sie bezogen wurden, retourniert werden.

    Wo Nina Proll drauf steht, da ist immer auch eine ordentliche Portion Erotik mit drinnen. Ob im Film, im Fernsehen oder auf der Bühne-Nina Proll ist Österreichs sexiest Woman und verkörpert wie keine andere die selbstbewusste, unabhängige Frau von heute.

    In ihrem neuen Programm „Kann denn Liebe Sünde sein?“ beschäftigt sich Nina Proll mit der Rolle der Frau in der Geschichte. Sowohl textlich als auch musikalisch spannt sie den Bogen von der Erotik der Vergangenheit bis in die Gegenwart in Liedern und scharfzüngigen Texten. Sie sagt was sich viele denken, aber nicht zu sagen trauen.

    Begleitet von einer 3-köpfigen Band unter der musikalischen Leitung von Christian Frank, garantiert Nina Proll einen prickelnden, musikalischen Abend.

    http://www.tullnkultur.at/ninaproll2020.php

  • Do
    07
    Okt
    2021
    19:30Danubium

    Kennen Sie auch diese Liebe, die man empfindet, wenn auf der Autobahn ein hupender Porsche Cayenne hinten auffährt? Diese Zufriedenheit, wenn Sie nackt vor dem Spiegel stehen und dabei die Muskeln nicht anspannen? Diese Panik, dass die Pubertät Ihrer Tochter vielleicht vorbei sein könnte? Diese Sehnsucht, den eigenen Eltern endlich ähnlicher zu werden?

    Dieses Bedauern, wenn Ihr Partner bei Monopoly genau auf das Feld fährt, auf dem Sie gerade ein Hotel gebaut haben? Diese Hoffnung, dass der Brief, den Sie gerade öffnen, vom Finanzamt ist? Diese Vorfreude, wenn der Chef einen Witz erzählt?

    Diese Zuversicht, wenn Sie dem amerikanischen Präsidenten bei einer Rede zuhören? Diese Sorge, dass Sie am Sterbebett bereuen könnten, viel zu wenig Zeit auf Facebook, Twitter und Instagram verbracht zu haben?

    Falls Sie diese Gefühle nicht kennen, dann sind Sie bei Klaus Eckel richtig. Falls schon, dann auch.

    http://www.tullnkultur.at/klauseckel2021.php

  • Fr
    08
    Okt
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Berni hat Probleme mit der Natur. Von Natur aus ist er nämlich nicht so schlau wie er gern wäre, sein Körper sieht von Natur nicht so aus wie er ihn gerne hätte und überhaupt ist er von Natur aus ein eher unzufriedener Mensch. Also attackiert er die Natur frontal - so lang es sie noch gibt! Er erzählt von der Entstehung der Welt, der Geschlechter, der Musik, des Humors und von Bildung als Verhütungsmittel. Er singt die Geschichte des Lebens, wie sie Sie noch nie gehört haben - als Katastrophe und Refrain: Denn was ist Evolution anderes als aus dem Wasser zu kommen, um lernen zu können wie man ertrinkt? Viele Kabarettabende fragen wo wir uns hin entwickeln - Selten ist die Antwort: „Zum Amphibientum“.

    Einzigartiger Humor, Selbstironie, Figuren, Geschichten, Witze und Musik - In seiner neuen Show stürzt sich Berni Wagner mit allen Mitteln auf Depression, Sexualität, Religion, Natur und Geschichte: Galápagos ist eine Schwimmstunde durch Bauchmuskeltraining, ein Spiel auf Leben und Artentod und eine Liebeserklärung an die Menschheit.

    Über Berni Wagner:

    Berni Wagner (Jg. 1991) wuchs in Oberösterreich auf und lebt seit 2010 in Wien. 2013 gewann er den Grazer Kleinkunstvogel und bespielt seither Kabarettbühnen quer durch den deutschen Sprachraum, neben Soloauftritten auch mit der „Langen Nacht des Kabaretts“ (2015/16).
    Radiocomedy-Formate von und mit Berni Wagner wurden auf Ö3, FM4 und Ö1.Campus ausgestrahlt. ORF-Sehern ist er als Teil des Rateteams von "Was gibt es Neues?", als Außenkorrespondent der "Tagespresse aktuell" und Gast des "Kabarettgipfel" aus der Wiener Stadthalle bekannt. "Galápagos" ist das 4. Soloprogramm des studierten Biologen.

    http://www.tullnkultur.at/berniwagner2021.php

     

  • Sa
    09
    Okt
    2021
    19:30Danubium

    Diese Veranstaltung ist der Ersatztermin für den 26.09.2020. Alle für diesen Termin erworbenen Tickets behalten für den Ersatztermin ihre Gültigkeit.

    Was ist aus Fredi nur geworden?!

    In 20 Ehejahren wurde aus einem introvertierten, schüchternen, unattraktiven jungen Postler ein selbstbewusster, mutiger, noch immer unattraktiver alter Komiker, der immer öfter mit dem linken Fuß aufsteht…

    Dinge die Fredi Jirkal früher auf die leichte Schulter genommen hat, ärgern ihn jetzt maßlos. Egal was, wer, wo, wann und wie. Als seine Frau fragte „Na, auch im Wechsel?“, antwortete er: „Was, wer, wo, wann, wie? ICH SICHER NED!“

    Eines ist sicher:
    Was bei den Frauen die Menopause ist, wirkt sich bei Fredi wie die Pubertät aus. Und um nicht in die Midlifecrisis zu fallen, fährt er jede Woche zum Entspannen auf eine Jacht - mit einem Sportwagen. Oder liegt er doch nur vor dem Fernseher?

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • So
    10
    Okt
    2021
    19:30Danubium

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 29.10.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Sind sie Schauspieler, die singen können? Sind sie Musiker, die auch schauspielen können? Kann man sie als Musiker bezeichnen, wo sie doch gar keine Instrumente spielen? Ohne Zweifel sind die Flying Pickets die berühmteste A-Capella Band Europas!

    Seit Anfang der 80er Jahre schaffen es die britischen Vokalartisten, ganz ohne Instrumente die verschiedensten Rhythmen und Grooves entstehen zu lassen.

    Mit ihrem A-Capella-Gesang haben die Flying Pickets seit ihrem Welthit Only You im Jahre 1983 sämtliche Trends und Moden der Popmusik überstanden. Bei ihren zahlreichen Liveauftritten zeigen sie immer wieder, daß sie nicht nur höchste musikalische Qualität, sondern auch eine hervorragende Performance auf die Bühne bringen. Nicht alleine durch die perfekte Beherrschung ihrer Stimmen, sondern auch durch ihre - vom britischen Humor kräftig durchzogenen - Moderationen und ihr geradezu komödiantisches Agieren auf der Bühne schaffen sie es, ihr Publikum in kürzester Zeit zu vereinnahmen. Durch Österreich zu touren ist für die Flying Pickets immer wieder etwas Besonderes. Hier belegten sie mit Only You 1983 wochenlang Platz 1 in den Charts, hier spielten sie auch zwei ihrer bisherigen Alben ein. Neben den Songs ihrer letzten CD werden die Flying Pickets selbstverständlich auch alle anderen Hits im Gepäck haben: von Remember This und When You Are In Love bis zu Purple Rain, Englishman In New York, Billy Jean und Mama Lou.

    Und wie bei allen bisherigen Konzerten werden die Fans sie nicht gehen lassen, ehe sie dem Publikum 'Only You' zusingen.

    http://www.tullnkultur.at/flyingpickets2020.php

  • Do
    14
    Okt
    2021
    19:30Danubium

    Hoch und Tief - lasst uns surfen auf den Wellen des Lebens!

    Nun, wer möchte nicht pathetisch werden, in der Welt der „Besten aller Zeiten“...

    Bleibt auch die Suppe dünn, wir löffeln sie brav. Tagein. Tagaus. Steckt doch in jedem von uns ein tapferer kleiner Don Quijote, der mit dem Rasierbecken am Kopf mutig die Alltagsarena betritt.

    Nur sind unsere Windmühlen längst digitalisiert, sprechen mit uns in 0 und 1. Und abends, wenn wir erschöpft in die Federn sinken, kauen wir nach dem Gutenachtgebet noch die ToDo-Listen für den nächsten Tag durch. Nie is nix. Doch Hoch und Tief ist immer nur der Blickwinkel, denn bei allem Laufen zählen am Ende des Lebens nur die Momente, in denen wir glücklich sind.

    So danke ich für mein halbvolles Glas.

    Prost.

    http://www.tullnkultur.at/geryseidl2021_3.php

  • Sa
    16
    Okt
    2021
    19:30Danubium

    ...Programm? NEIN! Nur der Titel Des neuesten Solostücks Nummer 28 von Kathrin und Lukas Resetarits.

    Meist folgt darauf in der Tourneebranche „Das Allerletzte“, gefolgt von „Das Allerallerletzte“ „Das Aberjetztwirklich...“ bis zum Nachruf... Soweit wollen wir es noch nicht kommen lassen, weida geht’s, trotz Corona! Auch diesmal wird es wieder um Alles gehen: Letzte Dinge, Worte, Taten. Aussterbende Tiere wie Eisbär, Wiesengrasmücke, oder die getüpfelte Hirschziegenantilope, ein dreifach Wesen!

    Aber auch um nicht Unterbietbares in Politik, Medien und Internet. Superlative im Negativen - bizarr, absurd oder einfach lächerlich blöd: Fake News, Message Control, dumme Lügen bis sich die Balken biegen, ob bei Pressekonferenzen von Regierung und Ministerien oder in den „News“ des Stadtverschmutzungsboulevards... Kann ja auch lustig sein ...

    http://www.tullnkultur.at/lukasresetarits2021.php

     

  • Fr
    22
    Okt
    2021
    19:30Danubium

    Alex Kristan, Foto: (c)Alex Kristan

    In Alex Kristans erstem Solo-Programm geht es um die volle Erholung oder das, was man dafür hält. Denn ab welchem Zeitpunkt merkt man eigentlich, dass man sich schon erholt? Schon am Flughafen, wenn eine volle Blase bereits als "verbotene mitgeführte Flüssigkeit" gilt? Am besten doch den ganzen Urlaub verschieben, wenn man nicht weiß, wer der größere Koffer ist: der auf dem Förderband oder der im Flieger vor einem gesessen ist.

    Wie reagiert man, wenn auf der Lieblingsliege am Pool regelmäßig ein fremdes Handtuch liegt oder am Gratis-Buffet sich die Leckereien türmen, man aber leider das höchstzulässige Gesamtgewicht der Flip-Flops bereits überschritten hat. Und warum ist eigentlich der Sand so verdammt heiß?

    In JETLAG für ANFÄNGER treffen viele verschiedene Persönlichkeiten und zahlreiche Prominente aufeinander, die sich zwar nicht kennen, aber alle der gleichen Spezies angehören, die gleichzeitig auch eine der unterschätztesten ist:

    Der Urlauber. Bewaffnet mit Handtuch und Sonnenöl und einem nicht unerheblichen Pensum an guter Laune, wollen alle nur eines, und das heißt: Ruhe, Erholung und ganz besonders „Fun“!

    Aber wieso fährt man überhaupt weg, wenn es ja angeblich daheim eh am schönsten ist? Sie wissen, was gemeint ist? Sie sind urlaubsreif? Dann steigen Sie ein: Hier geht’s zu einem Abend, der vom Start bis zur Landung Spaß macht. Ein Praxislehrgang für Urlauber und Urlaubsreife. Foto: (c)Alex Kristan

  • Sa
    23
    Okt
    2021
    19:30Danubium

    Hans Söllner, Foto: (c)Hans Söllner".. Der Mann gehört ins „Great Bavarian Songbook“, in die Ruhmeshalle Bayerischer Songschmiede“ sagt der Bayerische Rundfunk – und da hat er ausnahmsweise mal in allen Punkten recht.

    Seit 20 Jahren ist er nun unterwegs, der Mann aus Bad Reichenhall und irgendwo zwischen Bob Dylan, Johnny Cash und einem bayerischen Wilderer treibt Söllner sein Wesen – singt in der Songwriter-Tradition amerikanischer Direktheit, mit großem musikalischem Instinkt und so, als seien freiheitssuchende Pioniere in die Alpen zurückgekehrt. Söllners Blick aufs Leben ist unbestechlich, sein Bild von der Welt in der er leben will, ist ein Gerechtes und seine Wut auf die, die diese Welt und ihre Lebewesen zerstören wollen, kommt mit Urgewalt.

    „Wir haben vergessen, dass wir die einzige Spezies sind, die sich dazu entscheiden kann, etwas zu verändern. Wir können das Elend beenden, bevor das Elend uns beendet. Ich versuche an das Gute zu glauben, auch wenn mir das nicht immer gelingt und ich immer wieder in meinen Liedern unsere Verlogenheit zeige“, sagt Söllner. Trotzdem oder gerade deshalb ist die Hoffnung immer die größte Kraft in seinen Liedern, ist Zärtlichkeit und Liebe immer stärker als die Wut oder die Verzweiflung. Aber wehe denen, die den Begriff von Freiheit missbrauchen, oder Söllners ureigenste Freiheit beschneiden wollen, seine Direktheit und Grobheit kann gnadenlos sein und seine Zielgenauigkeit bei der Ortung falscher Töne ist legendär. Also haltet Euch fest, Ihr Feingeister und Konflikt-Vermeider, hier geht’s zur Sache.

    In seiner Sprache, die nicht nur ein bisschen Bayern spielen will, lebt Söllner in dem was und wie er es sagt, mit aller Kraft und unglaublichem Nachdruck. Hans Söllner jault und flüstert – schreit und schimpft – spricht und erzählt – lacht und grinst – macht einen traurig oder fröhlich – treibt einen voran und hält einen fest. Eindringlich - genau - unerbittlich und immer im Rhythmus des Lebens. Foto: (c)Hans Söllner by Simone Attisani

  • Fr
    29
    Okt
    2021
    19:30Danubium
    Barbara Balldini, Foto: (c)Kabarett Balldini

    Noch nie zuvor war die schönste Sache der Welt so zugänglich, aber auch so verwirrend, ja do DURCHGEKNALLT wie heutzutage.

    Im Dschungel der Möglichkeiten zwischen Online-Dating, Internetpornografie und medialer Reizüberflutung verlieren Mann und Frau leicht die Orientierung.

    Barbara Balldini durchleuchtet in Ihrem neuen Kabarett „g’hörig DURCHGEKNALLT“ die Irrwege der modernen Liebe und gibt Orientierung – dabei gibt es viel zu lernen und noch viel mehr zu lachen. Barbara Balldini, Foto: (c)Kabarett Balldini

  • Sa
    30
    Okt
    2021
    19:30Danubium

    20 JAHRE STIMMPHONIE - Die Jubiläumstour mit DIE ECHTEN Hits und: ANDY WOERZ
    Happy Birthday to us! Happy Birthday to you, liebes DIE ECHTEN Publikum! oder:

    „Heb die Bürste Juhu“, wie DIE ECHTEN singen! 20 Jahr, weißes Haar (zumindest einer von uns), so stehen wir mit unserem neuen Programm vor Euch! Gestriegelt und geschniegelt, die Stimmbänder: gebigelt.

    Und wir singen für Euch, als wollten wir amoi no 17 sein. Mindestens! Sämtliche DIE ECHTEN Hits, und auch welche, die es noch werden wollen, erwarten Euch in einer fullSTIMMnanten Singparty, zu der wir Euch ganz herzlich einladen.

    Und nachdem 20 quasi 4 x 5 ist, feiern wir 4 dieses Jubiläum zu 5! DIE ECHTEN-Urgestein Andy Woerz ist nämlich zur Feier der Jahre als Andy-Aging Effekt mit dabei, und gemeinsam werden 10 noch immer knackige Stimmbänder mit neuem, saniertem und vor allem mitreißenden Liedgut Wellness für Eure Ohren machen - frei nach dem Motto: ’sing like twen spirit’! Vocal Comedy at it’s best!

    Diese Veranstaltung ist der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 24.10.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

  • Do
    11
    Nov
    2021
    19:30Danubium

    ABGESAGT!

    Da sich Schiffkowitz noch von einer Operation erholt, muss diese Veranstaltung leider abgesagt werden. Tickets können bei der Vorverkaufsstelle, bei der sie bezogen wurden, retourniert werden.

    Eine persönliches Schreiben des Künstlers finden Sie hier.

    Diese Veranstaltung ist/war auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 21.11.2020. Die Tickets können gegen Gutscheine bei der Vorverkaufsstelle, bei der sie bezogen wurden, retourniert werden.

  • Fr
    12
    Nov
    2021
    19:30Danubium

    Screenshot 2021-10-21 100659Der Salon Lydia ist ein stilvoller Ort kabarettistischer Glückseligkeit!

    Denn wo lässt es sich besser über die Grotesken des Lebens philosophieren und mit der Seele baumeln als in feiner Atmosphäre mit einem Gläschen schmackhaften Inhalts, umgeben von Menschen, die einen verstehen.

    Lydia ist eine wie du und ich, die alle Sonnen- und Schattenseiten des Lebens kennt und am liebsten selbst lauthals über ihr eigenes Schicksal lacht. Noch lieber mit Menschen, denen es genauso geht, und mit denen sie ihre besten Geschichten teilt.

    Salon Lydia öffnet seine Pforten nur an ganz besonderen Tagen, für ganz besondere Menschen! Dass da kein Auge trocken bleibt, liegt auf der Hand! Foto: (c)lynephotography.com

  • Sa
    13
    Nov
    2021
    19:30Danubium
    Screenshot 2021-10-21 101823

    Der Wilde Westen, der seine Ideen von Freiheit und Abenteuer in die ganze Welt hinausgetragen hat, brachte viele Helden hervor. Den Heldenmythos der Revolverhelden untersucht er an den Biographien von Billy the Kid, einer der bekanntesten legendären Figuren der Westerngeschichte; die Anzahl der Morde, die ihm angelastet wurden, schwankt zwischen 9 und 21, den Banditen Jesse James, Wyatt Earp, bekannt durch die Beteiligung an der Schießerei am O. K. Corral zusammen mit Doc Holliday und seinen zwei Brüdern Virgil und Morgan Earp und dem Revolverhelden John Wesley Hardin. Um all diese Revolverhelden ranken sich zahlreiche Legenden, Michael Köhlmeier wird diesen an diesem Abend auf dem Grund gehen. Und welche Musik passt dazu besser, als der Gitarren-Sound und die Stimme von Hans Theessink.

    Nach "Tom Sawyer & Huckleberry Finn", "Woody Guthrie" und "Der Teufel - eine Biografie" ist es bereits die vierte Zusammenarbeit der beiden Künstler. Michael Köhlmeier, setzt gemeinsam mit Hans Theessink mit „Westernhelden“ seine beliebte Serie der amerikanischen Mythen fort. Westernhelden ist das Motto für diesen Abend. Hans Theessink spielt und singt Westernlieder und Michael Köhlmeier wird dazu die passenden Geschichten erzählen. Foto: Franz Neumayr

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 06.11.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

  • Do
    18
    Nov
    2021
    19:30Danubium

    Foto: (c)Othmar RabensteinerAuf zahlreichen Publikumswunsch geben die SEER schon seit mehreren Jahren unter dem Motto „STAD“ einige exklusive und ausgewählte Konzerte in kleinem Rahmen – „unplugged“!

    STAD, das steht einerseits für die Art der Darbietung, ein akustischer Leckerbissen, wo die musikalische und gesangliche Qualität der 8 Musiker, ohne großem technischen Aufwand, im Vordergrund steht und andererseits für die Besonderheit in der Programmzusammenstellung.

    Es erwartet Sie eine 2-stündige, musikalische Reise zu den großen SEER Balladen mit einigen Liedern aus dem aktuellen Album ‚SEER Weihnacht’ und eine Einstimmung auf die „stade Zeit“.

    Erleben Sie die SEER hautnah! Acht Individualisten, zum Ensemble zusammengeschweißt. „Künstler“, die auf der Bühne ihr Bestes geben, die den direkten Draht zum Publikum suchen und finden.

    Freuen Sie sich auf einen stimmungsvollen „seerischen“ Abend der einen emotionalen Bogen entstehen lässt. Musik und Musiker werden spürbar. Foto: (c)Othmar Rabensteiner

    DIE SEER – STAD.

  • Fr
    19
    Nov
    2021
    19:30Danubium
    Foto: (c)Stefan Gergely

    Ganz Andere, aber von Gleiche. Suche Begleitung für einen Abend, 18-99 Jahre, Geschlecht egal. Die mich auf dem Weg vom Lebensretter bis hin zur völligen Systemirrelevanz begleitet. Gerne auch Paare oder Gruppen. Bewerbungen je nach Terminverfügbarkeit unter www.omarsarsam.com oder beim Veranstalter Ihres Vertrauens.

    Mit anderen Worten: Gönnen wir uns gute 90 Minuten ohne Abstriche. Aber Sonderklasse.

    Durchleuchtung erwünscht - Kontrastmittel: Musik.
    Dieser Arztbesuch ersetzt keinen Arztbesuch.
    Alle Klassen
    Keine Kassen
    Euer Omar Sarsam

    Nach Jahren der gelebten Praxis als Kabarettist und Arzt verschwimmen für Omar Sarsam manchmal die Grenzen dazwischen. Vollgepackt mit Besonderheiten aus beiden Welten ist er jedenfalls. Und reif für die „Sonderklasse“. Mehr darüber verrät uns Omar Sarsam ab September 2021 in seinem neuen gleichnamigen Soloprogramm!  Foto: (c)Stefan Gergely

  • Do
    25
    Nov
    2021
    19:30Danubium

    Screenshot 2021-10-21 164200ABGESAGT!

    Nach dem Erfolgsprogramm "Kulisionen" und der aktuellen Show "Herkulis" folgt nun ein weiteres Bühnen-Highlight: eine zeitlich limitierte Best-Of-Tour zu 20 Jahren Ö3-Callboy, seiner bekanntesten Radio-Rubrik aus dem Ö3-Wecker. Tourstart ist im Dezember 2020, es folgen nur zwanzig Shows in ganz Österreich und Tulln ist eine davon!

    Seine Anrufe spiegeln seit 20 Jahren satirisch unsere Gesellschaft wider. Gekonnt balanciert Gernot Kulis bei seinen „Calls“ zwischen Menschenkenntnis, Spontanität, Aktualität und überzeichneten Figuren.

    Von witzigen EU-Verordnungen, über Volksbefragungen bis hin zu Resozialisierungsprogrammen von Hooligans.

    Zum Radio-Jubiläum bedankt sich der Comedian mit einer exklusiven Ö3-Callboy-Live-Show bei seinen Fans und lässt hinter die Kulissen blicken. Das Leben von Gernot Kulis ist ein Gag, sein Laster – das Telefon. Abseits seiner Bühnen-Live- Tour geht es bei ihm ohne Telefon nicht. Niemand ist vor ihm sicher, kein Amt, keine Privatperson, kein Prominenter.

    Er schreitet liebend gerne an der Grenze des Humors, bleibt dabei aber stets sympathisch. Ab Dezember gibt es ihn jetzt auch in ganz Österreich mit “Best of 20 Jahre Ö3- Callboy” zu erleben. Die erste Live-Show, bei der Sie das Handy nicht abschalten müssen. Rufen Sie ihn nicht an, er kommt zu Ihnen! Foto: (c)Hans Leitner

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 07.01.2021. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

  • Fr
    26
    Nov
    2021
    19:30Danubium

    UnbenanntABGESAGT!

    „Eine echte Entdeckung“ - jubelte der Münchner Merkur 2015. Und nahm damit vorweg, was heute jedem Kenner der Szene klar ist. Der Oberösterreicher Stefan Leonhardsberger und sein Augsburger Haberer Martin Schmid erobern mit ihrem Musikkabarett nicht nur die Kritiker, sondern auch die Herzen des Publikums im Sturm. Ob als Einheizer von WANDA, auf der renommierten Bühne des Deutschen Theaters München oder bei Auftritten in ARD und BR – DA BILLI JEAN hält sein Publikum mit Dialektadaptionen großer Hits auf der Sesselkante.

    Gemeinsam mit ihrem Co-Autor Paul Klambauer veredeln Leonhardsberger und Schmid dafür weltbekannte Melodien zu tragikomischen Einaktern in Popsong-Länge. So entführen sie ihr Publikum zu den Klängen von David Bowies „Space Oddity“ an Bord einer österreichischen Raumfahrtmission, die an frühpensioniertem Bodenpersonal zu scheitern droht. In der Adaption des S.T.S.-Klassikers „Irgendwann bleib i dann dort“ schmiedet ein frustrierter Grieche Auswanderungspläne. Und Tina Turners „Private Dancer“ gerät zu einer Hymne auf alle schüchternen Männer, die sich am Rand der Tanzfläche Mut antrinken. Das Rätsel um die Vaterschaft des kleinen Billi Jean bildet den dramaturgischen Rahmen, der die zahlreichen Figuren und Schauplätze dieses Abends zusammenhält.

    Mit kraftvoller Stimme und außergewöhnlicher Bühnenpräsenz erweckt Stefan Leonhardsberger die Helden seiner Songs zum Leben. Seine Leidenschaft fürs Geschichtenerzählen zeigt sich auch in den Moderationen des ausgebildeten Schauspielers, der mit viel Charme und Spontanität durch den Abend führt. Perfekt ergänzt wird er dabei durch seinen Bühnenpartner Martin Schmid. Der Augsburger Profimusiker setzt nicht nur musikalisch auf Reduktion, wenn er mit seinen Gitarrenarrangements den heißen Kern der Popmusik freilegt. Als ruhender Gegenpol zu Leonhardsbergers quirliger Performance gelingt es ihm, mit minimalistischer Mimik und sparsamen Wortspenden zu unterhalten.

    Mal hochkomisch, mal nachdenklich, mal mitreißend wie ein Rockkonzert, lässt sich DA BILLI JEAN IS NED MEI BUA in keine bekannte Schublade stecken. Was zählt, ist ohnehin das Resultat - und das lässt sich am besten mit den Worten der Süddeutschen Zeitung zusammenfassen, denn: „Am Ende mag sie keiner mehr gehen lassen“
    (Oberösterreichische Nachrichten) Foto: Jan Frankl

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobenen Veranstaltungen vom 17.04.2020 bzw. 15.10.2020. Tickets für die verschobenen Veranstaltungen behalten ihre Gültigkeit.

    Tickets

  • Fr
    03
    Dez
    2021
    19:30Danubium

    Unbenannt 2

    ABGESAGT
    Leider muss diese Veranstaltung aufgrund der aktuellen Covid-Verordnung der Österreichischen Bundesregierung abgesagt werden.

    Bitte wenden Sie sich für die Rückabwicklung an die Vorverkaufsstelle, bei der Sie Ihre Tickets gekauft haben.

    "Alle Jahre wieder" feiert der Ausnahmeentertainer gemeinsam mit seinen Best Friends und seinem Publikum einen musikalischen Vorweihnachtsabend. „X-Mas Is Here“ ist ein kultig österreichisch-amerikanisches Entertainerkonzert, eine adventliche Mischung der Greatest Weihnachtshits mit gänzlich neuen Geschichten und Bearbeitungen von Viktor Gernot & His Best Friends.

    Im Lauf der letzten Jahrzehnte haben sich alleine in den jeweils letzten vier Wochen vor dem Christkind über 50.000 ZuseherInnen von Wien bis Innsbruck von der Band verzaubern lassen. Das Repertoire der Weihnachtslieder rekrutiert sich aus dem Great American Songbook, Lieder, die wir einstmals durch Bing Crosby, Mel Tormé, Dean Martin und Frank Sinatra kennenlernen durften, bis hin zum vielbesungenen Tannenbaum.

    Fünf herausragende Musiker mit Namen Aaron Wonesch (Piano), Thomas Strobl (Bass), Peter Haberfellner (Gitarre), Thomas Faulhammer (Saxophon) und Wolfgang Fellinger (Schlagzeug). Dazu Viktor Gernot himself, singend, spielend und vortragend. Swingende Arrangements, von ausgelassen-verrückt bis hin zu sinnlich- besinnlich.

    Dazu österreichisch-deutsche Gedichte, Geschichten und Stargäste wie der Bandleader-Legende Richard Oesterreicher.

    Ein Live-ErlebUnbenanntnis in bester Tradition der großen Entertainer, exzellente Musiker mit viel Freiraum für spielerische Improvisation und ein Zeremonienmeister, der mit Conférencen, mit Parodien und vor allem mit seiner Stimme sein Publikum zu begeistern weiß.

    Die ideale musikalisch literarische Medizin, um für ein paar Stunden die hektische Vorweihnachtszeit zu entschleunigen! Ich freu mich so darauf, dass der gesamte Abend für mich ein "Highlight" ist. Garantiert Punschlos und Electronic Beat frei! Foto: (c) Andreas Müller

    Tickets

  • Sa
    04
    Dez
    2021
    19:00Danubium

    Unbenannt

    ABGESAGT
    Leider muss diese Veranstaltung aufgrund der aktuellen Covid-Verordnung der Österreichischen Bundesregierung abgesagt werden.
    Bitte wenden Sie sich für die Rückabwicklung an die Vorverkaufsstelle, bei der Sie Ihre Tickets gekauft haben.

    Ein theatraler Liederabend mit Katharina Straßer als Cissy Kraner

    Am Klavier: Boris Fiala

    Cissy Kraner - die Diseuse mit der unverwechselbaren Stimme gehörte mit ihrem Ehemann Hugo Wiener zu den Größen der österreichischen Kabarettszene. Ihre Lieder sind nach wie vor urkomisch, spritzig, voller Witz, Melancholie und fixer Bestandteil heimischer Kultur.

    Die Schauspielerin und Sängerin Katharina Straßer, bekannt aus dem ORF-Hit „Schnell ermittelt“ und Bühnenerfolgen wie "My Fair Lady", schlüpft einen Abend lang in das bewegte Leben dieser außergewöhnlichen Wiener Diseuse. Sie erzählt aufregende Geschichten von Flucht, Exil, Heimat, Humor, Lebenslust und vor allem von ihrer tiefen Liebe zu Hugo Wiener. Ein Abend, voller Evergreens der österreichischen Seele, unter Anderem: „wie man eine Torte macht“, „Ich kann den Novotny nicht leiden“, „die Unscheinbare“ und natürlich „der Nowak.“

    Begleitet wird sie dabei vom Multi-Instrumentalisten Boris Fiala (Familie Lässig, Mondscheiner), mit dem sie diesen Liederabend unvergesslich mitreißend werden lässt.

    Katharina Straßer erarbeitete im letzten Jahr gemeinsam mit der Theaterwissenschaftlerin Karin Sedlak eine theatrale Biografie von Cissy Kraner, die sich auf historische Fakten stützt.

    Straßer blickt 120 Minuten lang als Cissy auf ihr bewegtes Leben zurück - die Lebensgeschichte einer starken Frau, die trotz schwieriger Zeiten nie ihren Humor verlor. Foto: (c)Rita Newman

    Raunzen und singen, träumen lachen und weinen Sie gemeinsam mit der Wiener Ausnahme-Schauspielerin.

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 23.10.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Tickets

  • Fr
    10
    Dez
    2021
    19:30Danubium

    Unbenannt

    ABGESAGT
    Leider muss diese Veranstaltung aufgrund der aktuellen Covid-Verordnung der Österreichischen Bundesregierung abgesagt werden.
    Bitte wenden Sie sich für die Rückabwicklung an die Vorverkaufsstelle, bei der Sie Ihre Tickets gekauft haben.

    Eigentlich wollte Manuel Rubey dieses Programm zu seinem 30er herausbringen. Es kamen ihm aber auch ständig Dinge dazwischen. Er wollte ein paar Filme drehen, er hat Thomas Stipsits getroffen und er wurde Vater. Gleich zweimal. Die Töchter hat er jetzt gleich mit ins Programm genommen. So kann er sie wenigstens von der Steuer absetzen.

    Ein Goldfisch hat übrigens eine Aufmerksamkeitsspanne von 11 Sekunden. Er könnte diesen Pressetext nie zu Ende lesen. Ist Ihnen das Alles zu wenig lustig? Ich verspreche das Programm ist dann lustiger, aber ich möchte diverse zivilisatorische Errungenschaften, wie Höflichkeit, Pünktlichkeit oder Geduld verteidigen, da sonst die Eleganz flöten geht. Es ist wichtig nicht immer mit der Tür ins Haus zu fallen. Sonst passieren Kollateralschäden wie lustige Wortspiele im Titel oder gespielte Witze auf Kabarettplakaten und davor graut mir.

    Früher war ein freiliegender Knöchel der Inbegriff der Erotik und des Exhibitionismus. Heute vermitteln Pornofilme Heerscharen von Heranwachsenden einen völlig falschen Eindruck von Schwiegermüttern. Ein Mensch hat übrigens nur mehr eine Aufmerksamkeitsspanne von 8 Sekunden. Das heißt niemand wird diesen Pressetext jemals zu Ende lesen… Foto: (c) Ingo Pertramer

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 14.11.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Tickets

  • Sa
    11
    Dez
    2021
    19:30Danubium

    Unbenannt

    ABGESAGT
    Leider muss diese Veranstaltung aufgrund der aktuellen Covid-Verordnung der Österreichischen Bundesregierung abgesagt werden.
    Bitte wenden Sie sich für die Rückabwicklung an die Vorverkaufsstelle, bei der Sie Ihre Tickets gekauft haben.

    Heute strömt der Plätzchenduft direkt aus dem Grammophon: „Lady Sunshine & Mister Moon“ entführen das Publikum mit ihrem Winterrevue in die goldene Ära des deutschen (Weihnachts-)Schlagers. Damals, als der Weihnachtsmann noch nicht der Handlanger eines Limonadenkonzerns war, als das Christkind noch für gute Werte stand, als Kinder sich noch Äpfel und Nüsse wünschten ...

    Dass Weihnachten mehr ist als die Summe aller Geschenke, beweisen die beiden „Multitalente erster Güte“ (Donaukurier) mit ihrer nostalgisch moder-nen Weihnachts-Show.

    Mit musikalischer Begleitung bringen Titel wie „Weihnachtszeit und Kerzenschein“ oder „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Plätzchen eingestellt“ neben stilvollen Interpretationen klassischer Weihnachtslieder Spaß und Freude in die besinnlichste Zeit des Jahres.

    Dazwischen erklingen musikalisch-zeitlose Wünsche wie „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“ und andere bekannte Schlager der so genannten „guten, alten Zeit“ von Zara Leander bis Peter Alexander. „Lady Sunshine & Mister Moon“, das sind der weinviertler Weihnachtsengel Elisabeth Heller und ihr kühler Konterpart Oliver Timpe, der zwar nicht vom Nordpol, aber immerhin aus Norddeutschland stammt.

    Ihr Song „Spul nochmal zurück“ hielt sich fast ein halbes Jahr in den österreichischen Airplay-Charts und ist gleichsam das Motto ihrer Konzertabende, bei denen Sie die Uhr zurückdrehen.

    Eine Revue von Lady Sunshine und Mister Moon ist mehr als nur ein Ausflug in die Vergangenheit, mehr als nur ein Kurzurlaub vom Alltag - hier gönnt man sich für einen Abend lang einmal ausschließlich gute Gefühle. Foto: Juli Brass

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 05.12.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Tickets

  • Fr
    17
    Dez
    2021
    19:30Danubium

    Unbenannt

    Seit Oktober 2019 ist Roland Düringer mit seinem 13. Soloprogramm und Einpersonenstück "Africa Twinis" auf Tour. Zwischendurch muss er aber seinen Gedanken auch einmal FREIEN LAUF lassen. Es gibt einfach genug, worüber man von Zeit zu Zeit sprechen muss. Es lohnt sich, Roland Düringer bei seinen Geschichten über früher, seinen aktuellen Beobachtungen und Zukunftsvisionen zuzuhören. Und ja, Sie dürfen mit dem Schlimmsten rechnen.

    Roland Düringer ist als Schauspieler und Kabarettist einem breiten österreichischen Publikum bekannt. Sein Film "Hinzerholz 8" gilt nach wie vor als erfolgreichste Österreichische Kinoproduktion. Weitere Erfolge waren Filme wie "Muttertag" und die Fernsehserie "MA2412". Seine ersten Kabaretterfolge feierte Roland Düringer mit der Gruppe "Schlabarett" und u.a. den Programmen "Atompilz von links" und "Sein und Schwein".

    Auf seine Soloprogramme wie "Die Benzinbrüder" und "Viertelliterklasse" folgte eine Vortragstrilogie, die er im Programm "Weltfremd" noch einmal zusammenfasste. Seit Oktober 2019 ist Roland Düringer mit seinem 13. Soloprogramm "Africa Twinis" auf Tour.  Foto: Andrea Sojka

    Tickets

  • So
    19
    Dez
    2021
    19:30Danubium

    Buddy MacDonald, Foto: (c)Weltenklang

    ABGESAGT!

    Leider musste die komplette Tournée der GUINNESS IRISH CHRISTMAS abgesagt werden. Aus diesem Grund kann die Vorstellung in Tulln nicht statt finden. Die Ticket können bei der Vorverkaufsstelle, bei der sie bezogen wurden, retourniert werden.

    Nach dem durch den Corona-Lockdown erzwungenen Ausfall der Guinness IRISH CHRISTMAS-Tour 2020 freuen wir uns umso mehr das 25. Jubiläum dieser Konzertreise mit wunderbarer Besetzung 2021 nachzufeiern.

    Eröffnet werden die Abende vom legendären kanadischen Sänger/Gitarristen BUDDY MacDONALD aus Cape Breton/Nova Scotia, der beim Kult-Festival „Celtic Colours” auf Cape Breton den Festival-Club leitet.

    Drei "Lichtgestalten" des Irish Folk, die Geschwister DIARMAID MOYNIHAN (Uilleann Pipes/Flutes), DEIDRE MOYNIHAN (Vocals/Fiddle) und DONNCHA MOYNIHAN (guitar) etablierten ab Mitte der 1990-er (siehe Foto aus 1995) mit ihrer Band CALICO einen völlig neuen Stil in der irischen Folk-Musik.

    Mit clever arrangierten Kompositionen aus der irischen und bretonischen Tradition gehörten sie zur Speerspitze der Folk-Erneuerer uns sorgten mit ihrem Debut-Album „Celanova Square” weltweit für Aufsehen.

    Nach 20 Jahren haben sie sich als MOYNIHANS wieder formiert um mit brandneuer CD auf wenigen ausgesuchten Festivals zu gastieren!

    NIC GAREISS wird als bester „Floor-Footing-Dancer” der Welt gehandelt, er gilt als führender Charakter der internationalen traditionellen Tanzszene.

    Ebenfalls drei „Lichtgestalten”  des Genres sind JOHN DOYLE (guitar/vocals), NUALA KENNEDY (flutes/voclas) und EAMON O`LEARY (bozouki/vocals).

    Neben all ihren Projekten haben sie sich als THE ALT zusammengetan und ihr Hauptaugenmerk auf altes irisches Liedgut gelegt haben.

    Und als special guest werden THE ALT einen der legendärsten Fiddler Irlands mitbringen, nämlich KEVIN BURKE (ex Bothy Band, Patrick Street) Foto: (c)Weltenklang

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung / Tour vom 18.12.2020. Alle Tickets der Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Tickets

  • Fr
    31
    Dez
    2021
    18:00Danubium

    Comedy Hirten, Foto: (c) ...........

    ABGESAGT!
    Für nähere Infos bzgl. gekaufter Tickets und deren Gültigkeit wenden Sie sich bitte an die Tulln Kultur unter +43 2272 654940 oder office@e-a.at. Vielen Dank!

    Donald Trump sagte unfreiwillig „Good bye“, Angela Merkel freiwillig „Tschüß“, Corona ist geblieben.

    Zum Glück gab es die Fußball-EM, so waren die 8 Millionen Virologen in unserem Land für 4 Wochen wieder 8 Millionen Teamchefs.

    Während eines Jahres passiert so viel, dass es einem wie Gernot Blümel ergehen kann, man kann sich nicht mehr an alles erinnern.

    Dafür gibt’s die Comedy Hirten. Sie sind die humoristische Auffrischungsimpfung für die vergangenen 12 Monate.

    Tickets

  • Fr
    31
    Dez
    2021
    21:30Danubium

    Monica Weinzettl & Gerold Rudle, Foto: (c) novotny.biz

    ABGESAGT! 
    Für nähere Infos bzgl. gekaufter Tickets und deren Gültigkeit wenden Sie sich bitte an die Tulln Kultur unter +43 2272 654940 oder office@e-a.at. Vielen Dank!

    Voll abgefahren ist kein Zustand zweier angeheiterter Teenager oder ein peinliches Outfit von zwei Ü50igern. Aber es ist ein Überlebensprinzip von zwei Ü50gern, die sich benehmen wie Teenager. Weinzettl & Rudle sind einfach mal raus. Und nein, dazu gibts keine Interviews oder konzilianten Worte. Aus ist aus. Abgefahren, ist abgefahren. Der Zug ist weg. Bleibt ihr, wo ihr seid, aber die beiden Künstler haben mal genug von offiziellen Auftritten, Interviews und Kameras. Weinzettl und Rudle sind voll abgefahren im wahrsten Sinne des Wortes.

    Es ist ein oneway Ticket, soll heißen, es gibt keinen Weg zurück. Nie mehr. Sie sind weg. Einfach weg.Aber wohin sind sie? Wo haben sie ihr Lager aufgeschlagen? Gibt es ein Paradies in Österreich? Reicht das Zelt unter dem Himmelszelt, damit man als Paar glücklich ist?

    Wieviele Dinge benötigt der Mensch, um zu leben? Reicht ein Gemüsegarten wirklich aus, um sich durchzubringen? Und noch wichtiger: Muss es der eigene sein? Was machen zwei Künstler, die monatelang weder Publikum, noch Bühne hatten? Ganz simpel: Sie gewöhnen sich daran und noch schlimmer, sie mögen es.

    Doch wie lange können sie sich hinter Zucchinipflanzen oder im Maisfeld ohne WLAN, verstecken? Wie lange kann man ohne Handyempfang überleben? Der Mann kann zwar oft in den Himmel schauen, aber wie lange kann man(n) ohne Sky leben?
    Monica Weinzettl & Gerold Rudle, Foto: (c) novotny.biz
    Wie lange will die Frau lieber unter dem Sternenzelt schlafen, als im 5 Sterne Hotel? Irgendwann müssen sich beide der Frage stellen: Haben Wünsche ein Ablaufdatum? Und wann stellt man ein Mobiltelefon vom Flugmodus wieder auf mobile Daten um? Gibt es eine heile Welt, wenn man sich einfach nur Mühe gibt? Weinzettl und Rudle haben die Antwort...

    Nein, echt jetzt! Sie glauben doch nicht, dass die beiden das hier jetzt verraten. Die zwei sind voll abgefahren. Sie sollten die beiden jetzt wohl besser suchen. Irgendwo in Ihrer Nähe könnten Sie sein. Schauen Sie mal in Ihrem Gemüsegarten nach... Foto: (c) novotny.biz

    Tickets

  • Di
    11
    Jan
    2022
    19:30Danubium

    Der großaUnbenanntngelegte maschek-Jahresrückblick 2021:

    Peter Hörmanseder und Robert Stachel synchronisieren ein Jahr, das hochgradig polemisch war.

    Maschek blicken zurück, sie drehen wie immer den Wichtigen des Landes den Ton ab und reden drüber.

    Mit den besten Clips aus “Willkommen Österreich“ – teils im Original, teils remixed, teils extended.

    Das Maschek-Jahr 2021.
    Projiziert. Synchronisiert. Improvisiert.

    Foto: Hans Leitner, Grafik: DJ DSL

    Tickets

  • Fr
    14
    Jan
    2022
    19:30Danubium

    Tricky Niki, Foto: Felicitas MaternEs passieren schon komische Dinge in dieser Welt: Da gibt es einen Vampir, der kein Blut sehen kann. Eine Ausbildung zum Jedi geht mächtig daneben. Ein heißblütiger Drache fängt plötzlich selbst Feuer. Topflappen sorgen für ein kleines Wunder. Und was hat das alles mit Nikis Omi zu tun?

    Ja, es ist schon eine wundersame Welt voller Mysterien und schräger Pointen, in die Multitalent TRICKY NIKI das Publikum diesmal mitnimmt: Seine eigene!

    Der zumindest dort weltbekannte Entertainer bietet in seinem vierten Solo-Programm NIKIpedia erneut einen irrwitzigen Unterhaltungs-Mix aus Bauchreden, Stand-up-Comedy und Zauberkunst auf höchstem Niveau.

    Eine bezaubernde Show für die Sinne, ein bewegendes Erlebnis für das Zwerchfell, empfohlen von international führenden Vampiren, Drachen und Omis. „Comedy aus dem Bauch heraus!“ - oder einfach nur TRICKY NIKI.

    Regie: Bernhard Murg
    Fotos: Felicitas Matern
    Tickets

  • Fr
    21
    Jan
    2022
    19:30Danubium

    Foto Lisa Eckhart

    Lisa Eckhart öffnet ihr Nähkästchen. Wie aus der Büchse der Pandora strömen daraus alle Laster, aber auch ein Funken Hoffnung. Das Kultprogramm in einer ungenierten Sonderausgabe sowie Lisa Eckhart in neuer Lingerie. Denn das Auge denkt mit.

    Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war. Alles, was man tat, war Sünde. Wir waren alle gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Die Hölle zählte Leistungsgruppen und Ablässe galten als das perfekte Last-Minute Geschenk. Doch plötzlich hieß es: Gott ist tot. Das Testament wurde

    Alle Menschen seien von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So fand der Spaß ein jähes Ende.verlesen.

    Foto Lisa Eckhart

    Heute ziehen Eisfirmen, Elektronikgeschäfte und jedes zweite Schlagerlied die sieben Sünden in den Dreck, indem man sie zur heiligen Tugend erklärt. Gott befahl uns zu entsagen, Coca Cola zu genießen. Man hat uns alles erlaubt und somit alles genommen. Polyamorie versaute die Unzucht.

    All-You-Can-Eat Buffets vergällten die Völlerei. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit. Sie alle haben’s schlecht gemeint. Doch schlecht gemeint ist bekanntlich das Gegenteil von schlecht. Und kein Zweck heiligt das Mittelmaß.
    Foto: Thomas Tröbinger

    Tickets

  • Fr
    28
    Jan
    2022
    19:30Danubium

    Foto Michael BuchingerMichael Buchinger ist zurück! In seinem zweiten Bühnenprogramm heizt der Influencer und Entertainer seinem Publikum mit brandneuem Hass ein. Denn wie wir alle wissen, kann man nicht nur von Luft und Liebe leben: Zu einem guten Leben gehört natürlich auch eine gehörige Prise Zorn.

    Wer lauscht schon gerne glücklichen Menschen, die über Regenbögen, Sonnenblumenfelder und andere langweilige Dinge philosophieren, die sie von ganzem Herzen lieben? Niemand!

    Kein Wunder also, dass Buchingers legendäre „Hass-Liste“ seit 2013 das Internet begeistert und nun endlich auch LIVE auf der Bühne zu erleben ist. Von Leuten, die lauthals im Kino quatschen, über aggressive Bio- Liebhaber, die dir ekelerregende „Kichererbsen-Kekse“ unterjubeln wollen, bis hin zu jenen Artgenossen, die Gnocchi als „Knotschi“ aussprechen, ist niemand vor seinem Hass sicher.

    Gespickt mit persönlichen Anekdoten aus seinem wilden Leben, schildert der Comedian die zahlreichen kleinen Situationen des Alltags, die uns so häufig auf die Nerven gehen. Ein Abend zum Mitärgern und Mitlachen, der mal wieder bestätigt, was Michael Buchinger schon lange weiß: Ein bisschen Hass muss sein! Foto: Dominik Pichler

    Tickets

  • Sa
    29
    Jan
    2022
    19:30Danubium

    Stefan Haider, Foto: (c)Johannes EhnSolokabarett von und mit Stefan Haider

    Die Welt nach Corona ist wie die Welt vor Corona immer noch die Welt.
    Und beim Blick auf dieselbe drängt sich vielen Menschen ein einziger Gedanke auf: „Oida!“

    Nicht so einem Religionslehrer. Der denkt sich: „Halleluja!“

    Stefan Haider, Kabarettist aus Berufung, Religionslehrer aus Leidenschaft und mittlerweile auch Pate eines Kardinalbarschs im Haus des Meeres, stellt sich den drängenden Fragen der Zeit: Darf man Menschen schlagen, wenn sie einem erzählen, jede Krise sei eine Chance? Sind Verschwörungen eher theoretisch oder einfach nur praktisch?

    Ist Zwangsimpfung die neue Schulpflicht? Und die vielleicht wichtigste aller Frage: Warum ist das alles lustig?

    Stilistisch bleibt alles beim Alten: Heiligengeistreiches Kabarett, U-Musik mit E-Bass und der unbedingte Wille, Bildung wieder zum Wohlfühlthema zu machen. Sing Halleluja! – Singen Sie mit!

    Foto:(c)Johannes Ehn

    Tickets

  • Fr
    04
    Feb
    2022
    19:30Danubium

    Foto Magda Leeb & Gregor Seberg, Foto: (c)Jan Frankl

    ABGESAGT!!

    Zwei Solostücke an einem Abend

    Die Absagen der vergangenen Monate haben einen Terminstau der Extraklasse verursacht. Alle Künstlerinnen und Künstler wollen so schnell wie möglich wieder zurück auf die Bühne!

    Und dann kommt’s, wie es kommen muss:

    Durch einen Irrtum stehen an einem Spieltermin zwei Solostücke am Programm. Erleben sie was passiert, wenn eine Frau und ein Mann, die dachten, der Abend und die Bühne gehörten ihnen ganz allein, sehr schnell eine gemeinsame Show aus dem Ärmel schütteln müssen.

    Da hilft nur noch: Improvisieren.

    „Das Beste aus zwei Welten“ machen, wie man so schön sagt.
    „So wenig Platz hatte ich noch nie auf einer Bühne. Das ist ein Witz.“ (Gregor S.)
    „Ich verstehe den Kollegen nicht, der Kollege versteht mich nicht. Es ist eine Katastrophe.“ (Magda L.)
    „Es. Ist. Ein. Albtraum.“ (Magda L. und Gregor S.)
    „Also los.“ (Magda L. und Gregor S.)
    Foto: (c)Jan Frankl
    Von und mit Magda Leeb und Gregor Seeberg

    Tickets

  • Do
    17
    Feb
    2022
    19:30Danubium

    Luis aus Südtirol, Foto: (c)Naima Indigo Photography

    ABGESAGT!

    Leider wurde die Tournee auf das Jahr 2023 verschoben, bitte wenden Sie sich für die Rückabwicklung des Tickets Kaufs an Ihre Vorverkaufsstelle.

    Eingefleischte Fans wissen bereits, dass der Ausdruck "Oschpele!" in Luis' Wortschatz tief verankert ist. Es ist also höchst an der Zeit, den Ausdruck genauer unter die Lupe zu nehmen.

    Das Programm "Oschpele!" ist aber weit mehr als eine sprachwissenschaftliche Abhandlung. Luis' Interessen sind bekanntlich sehr vielfältig und so beschert er dem Publikum auf ein Neues kurzweilige Unterhaltung mit Anekdoten und philosophischen Überlegungen mit überaus logischen Schlussfolgerungen aus seinem Bergbauernleben mit tierischem Hofstaat im Ultental:

    Kann der Hahn im Korb seine eigentliche Aufgabe ordnungsgemäß erfüllen, wenn er sich die ganze Zeit im Korb aufhält? Ist ein Mann mit viel Holz vor der Hütte in Wirklichkeit gar kein Mann? Dies sind nur einige Fragen, die den Bergbauern beschäftigen. Die allerwichtigste aber lautet immer noch: wird Luis endlich eine Frau finden? Wir werden sehen... Foto: (c)Naima Indigo Photography 

     

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 11.12.2020. Alle Tickets für die Originalveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

    Tickets

  • Fr
    18
    Feb
    2022
    19:30Danubium

    Florian Klenk & Florian Scheuba01, Foto: (c)..........

    Florian Klenk & Florian Scheuba
    ein Talk

    Der Investigativ-Journalist & Chefredakteur der Wiener Stadtzeitung "Falter" und der Investigativ-Kabarettist in einem gemeinsamen Gespräch über die politische Realität unseres Landes. Scheuba und Klenk forschen nach, welche Spuren die Einschränkung der Grundrechte in unserem Land hinterlassen hat und welche andere Spuren dadurch möglicherweise verwischt wurden.

    Sie lassen pointiert die größten Korruptionsskandale der letzten Jahre Revue passieren, entdecken dabei überraschende Verbindungen, absurde Zusammenhänge und merkwürdige Zufälle.

    Und zeigen auf, warum man hierzulande oftmals mit einem Geständnis am Besten davonkommt.

    Tickets

  • Do
    24
    Feb
    2022
    19:30Danubium

    Foto Gery Seidl

    Hoch und Tief - lasst uns surfen auf den Wellen des Lebens!

    Nun, wer möchte nicht pathetisch werden, in der Welt der „Besten aller Zeiten“...

    Bleibt auch die Suppe dünn, wir löffeln sie brav. Tagein. Tagaus. Steckt doch in jedem von uns ein tapferer kleiner Don Quijote, der mit dem Rasierbecken am Kopf mutig die Alltagsarena betritt.

    Nur sind unsere Windmühlen längst digitalisiert, sprechen mit uns in 0 und 1. Und abends, wenn wir erschöpft in die Federn sinken, kauen wir nach dem Gutenachtgebet noch die ToDo-Listen für den nächsten Tag durch. Nie is nix. Doch Hoch und Tief ist immer nur der Blickwinkel, denn bei allem Laufen zählen am Ende des Lebens nur die Momente, in denen wir glücklich sind.

    So danke ich für mein halbvolles Glas.
    Prost.

    Tickets

  • Fr
    25
    Feb
    2022
    19:30Danubium

    Thomas Stipsits, Foto: (c)Ingo Pertramer

    "Die Zeiten für Satire sind immer gut. Sie stirbt nicht, solange der Mensch menschelt."
    (G. POLT)

    Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafSujet 'Stinatzer Delikatessen', (c)Thomas Stipsits, Gestaltung: R.J. Donhauser, Illustration: Heri Irawanft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen.

    Eine kleine Werkschau der burgenländisch - steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also "Quasi" ein "Best Of".

    Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit: klassische österreichische Charaktere werden durch Überzeichnung liebevoll und augenzwinkernd aufgeblattelt. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückten Liedern seine Stimmenimitationen zu präsentieren und mit dem Publikum spontan zu scherzen. Sein "Quasi Best Of" besticht durch jede Menge Situationskomik und eine abwechslungsreiche Parade absurd-komischer Szenen und Charaktere, bei denen auch die Selbstironie und Insider-Anekdoten nicht zu kurz kommen. Foto: (c)Ingo Pertramer

     Dieser Termin ist auch der Ersatztermin für den aus gesundheitlichen Gründen abgesagten Termin vom 05.11.2021. Die Tickets behielten ihre Gültigkeit oder konnten bei der Vorverkaufsstelle, bei der sie bezogen wurden, storniert werden.
    Besitzer von Originalkarten vom 05.11.2021 können mit diesen auch den 25.02.2022 besuchen.

    Tickets

  • Sa
    05
    Mrz
    2022
    19:30Danubium

    UnbenanntDie Zeit zwischen Wiederaufbau und Maskenpflicht ist mit einem Wimpernschlag vergangen. Aus Schilling wurde Euro und aus Verliebten wurden von den Umständen Getrennte. Die Zeit verschlingt alle bis auf die Träumer und die Verrückten.

    Zeit ist relativ, Zeit ist komisch und manchmal grausam. Nehmen Sie sich gemeinsam mit uns Zeit, um die vom Alltag abgewetzten Schonbezüge unserer Seelen durch Lachen aufzufrischen. Foto: Otto Reiter

    www.bloezinger.at

    Pressestimmen:

    "BlöZinger haben einen scharfen Blick für gesellschaftliche Missstände, allerdings ohne moralinsauer erhobenen Zeigefinger." Jurybegründung Österreichischer Kabarettpreis

    "Robert Blöchl und Roland Penzinger, gelingt es mit schauspielerischer Raffinesse, schwarzem Humor und einem Minimum an Requisiten, großes Kino zu projizieren: komplexe Szenarien von aberwitziger Komik." Jurybegründung Deutscher Kleinkunstpreis.

    Alle Auftrittstermine auf www.bloezinger.at und www.die-zentrale.at

    Über BlöZinger:
    Robert Blöchl und Roland Penzinger haben sich 2001 bei den CliniClowns in Linz kennengelernt. Unter der Fusion ihrer beiden Nachnamen BLÖchl & penZINGER haben sie als Kabarettduo BlöZinger 2004 ihr erstes Programm "Beziehungswaise" auf die Kleinkunstbühne gebracht. "ZEIT" ist ihr mittlerweile neuntes Programm.

    Auszeichnungen:
    2019 Deutscher Kleinkunstpreis (Kleinkunst)
    2018 St. Ingberter Pfanne (D)
    2017 Österreichischer Kabarettpreis (Programmpreis)
    2017 Oberösterreicher des Jahres (Kulturköpfe)
    2013 Österreichischer Kabarettpreis (Programmpreis)
    2012 Goldener Kleinkunstnagel
    2008 Hirschwanger Wuchtel; Ennser Kleinkunstkartoffel 2005 Steyrer Kleinkunstpreis
    2004 Goldener Neulingsnagel

  • Fr
    11
    Mrz
    2022
    19:30Danubium

    In 30 Jahren kommt so Unbenannteiniges Geniales zusammen.

    Und so erlauben sich Mastermind Helmuth Vavra und Bühnenpartnerin Theresia Haiger auch nicht immer das gleiche Programm zu spielen, sondern dieses „Best of“ ständig durch geniale alte Nummern und neue Conferencien zu ergänzen. Foto: (c)Stephy Ewers-Zinz

    Seien Sie dabei, wenn H&R zu steilen Höhen- und Tiefflügen durch ihren turbulenten Beziehungsalltag ansetzen.

    www.heilbuttundrosen.at

  • Fr
    18
    Mrz
    2022
    19:30Danubium

    UnbenanntDas aktuelle Kabarettprogramm von Stermann&Grissemann

    Das Stermann & Grissemann-Universum aus feiner Beschimpfung, Sinnsabotage und Selbstdemontage, Nonsense, bizarrer Parodie, Persiflage und Polemik erlaubt sich eine neue, nicht geahnte Ausdehnung. Gewohnt erstklassig flitzen die beiden, die „eigentlich zu gut fürs Fernsehen“ (John Cleese) sind, durch den selbst gesteckten Gag-Slalom.

    Beide, auch der Deutsche (Stermann), verirren sich aber nie ins kabarettistisch Ressentimentale oder langweilen mit öden sozialdemokratischen Pointen. Keine Sekunde mit Stermann und Grissemann ist Zeitverschwendung. Foto: Udo Leitner

    „Gags, Gags, Gags!“Unbenannt

    "Ein Höhepunkt mitteleuropäischer Humorartistik"
    (Sir Peter Ustinov, noch zu Lebzeiten)

    "Das Schlechteste nicht"
    (Jon Stewart)

    "Wer?"
    (Bundeskanzler Christian Kern)

    www.stermann-grissemann.at

  • Fr
    25
    Mrz
    2022
    19:30Danubium
    Unbenannt

    Wien ist ein Mythos.
    Kein ausufernd komplizierter, jedoch letztlich rational nicht erfahrbar. Das, was heute typisch Wienerisch heißt, ist ein Lebensgefühl, das sich erst ab einem gewissem Alter, frühestens so um die 55+ einstellt. Man wird missmutig, nörglerisch, intolerant, nostalgisch, kurz: erlangt eine Grundbefindlichkeit, die mit Lebensekel vielleicht zu wuchtig aber umfassend beschrieben ist, in Tateinheit mit dem erhabenen Gefühl rigoroser Gleichgültigkeit und erquickender Dystropie.

    Wien und die Wiener, gewissermaßen naturwissenschaftlich auf dem neuesten Stand der Forschung. Ohne Klischee, Schmalz oder gar Rücksichtnahme. Durchwirkt und illustriert von Liedern über Wien und die Wiener, jedoch nicht von Wienerliedern:

    Kein Wiener kann leugnen, ein Wiener zu sein,
    durch die ihn prägende Kulisse;
    er tuat galant,
    sagt „Küss´ die Hand“,
    obwohl er sie lieber bisse.
    „I bin halt in Wien daham.“
    Konträr, mein Freund, konträr.
    Denn die Wahrheit ist viel mehr:
    Wien is in dia daham.

    Am Piano: Martin Payer, Foto: Gary Milano

    www.stage-service.at

     

  • Do
    07
    Apr
    2022
    19:30Danubium

    UnbenanntEin kleiner Strafzettel fürs Falschparken als Ursprung des großen Aufstands! In Zeiten in denen „political correctness“ einem Widerspruch in sich gleichkommt und der Alltag von Vorschriften geregelt wird, braucht es das gelebte Rotzpipntum mehr denn je.

    Und wenn aus dem altbackenen Sprichwort „carpe diem“ eine Initialzündung zu Ungehorsam und Rebellentum wird, ja, zum Leben ohne Limit, dann wird das Wort „lebhaft“ zum Programm! Im wahrsten Sinne des Wortes.

    Die schiefe Bahn als Vollgas-Gerade? Wenn gestern angeblich wirklich alles besser war, warum nicht heute leben, als gäbe es kein Morgen? An irgendeinem Tag müssen wir alle mal sterben. Aber an allen anderen nicht. Raus aus dem Hamsterrad und rein in die Achterbahn. Yin und Yang ins Ungleichgewicht bringen. Einmal wirklich sagen, was man denkt. Die Erkenntnis erlangen, wie sehr ein falsches Faschingskostüm in der Kindheit Einfluss auf ein richtiges Leben als Erwachsener haben kann.

    Darf man in den Aufwachraum des Krankenhauses einen Kalender von 2028 hinhängen? Nicht fragen. Machen. Wenn die Pflicht ruft, sagen Sie ihr, Sie rufen zurück. Das kleine Problem an der entfesselten Lebensart: Gesetze kennen sehr wohl ein Morgen. Und so nimmt Alex Kristan das großzügige Angebot des Staates einer Ersatzfreiheitsstrafe an. Das Publikum aber hat uneingeschränktes Besuchsrecht und erlebt einen Alex Kristan in Hochform. Zwar eingeschlossen, aber offen wie nie zuvor. Natürlich sind auch Kristans diverse Alter Egos und Parodien wieder mit von der lebhaften Partie und mengen sich in diesen Käfig voller Narren.

    Und: Sind wir in Wahrheit nicht alle irgendwo irgendwie verhaftet? Für Alex Kristan gilt in jedem Fall die Frohmutsverschuldung.

    Er beherrscht den einzig wichtigen Tanz.
    Den aus der Reihe. Foto: (c)Alex Kristan

  • Sa
    23
    Apr
    2022
    19:30Danubium
    UnbenanntSind Realität und Satire wirklich nicht mehr unterscheidbar? Die Staatskünstler treten den Gegenbeweis an und zeigen, dass freiwillige Komik mitunter die beste Notwehr gegen unfreiwillige Komik darstellt.

    Florian Scheuba, Thomas Maurer und Robert Palfrader präsentieren in ihrem aktuellen Bühnenprogramm eine satirische Bilanz über die politische Lage und ihre Akteure in Österreich.

    Ein Pointenfeuerwerk. Jede Partei kriegt ihr Fett ab. Viel Gelächter.“
    (Der Standard)

    „Die Herren haben ihre Aufgabe diesmal wirklich exzellent bewältigt, Herrlich sind auch Filmclips wie das abgekupferte Ibiza-Video. Da werden sich die politischen Akteure anstrengen müssen, um unterhaltungstechnisch mithalten zu können.“
    (Die Presse)

    www.wirstaatskuenstler.at

    „Mit „Jetzt erst recht - reloaded. Koste es was es wolle“ haben die Staatskünstler bravourös geliefert - ohne Zweifel das derzeit beste politischsatirische Programm zur Nation.“
    Der Standard

    „Braucht es das Politkabarett noch? Die ‚Staatskünstler‘ liefern eine klare Antwort: Jetzt erst recht!“
    (Salzburger Nachrichten)

    „Scheuba, Maurer und Palfrader präsentieren sich wieder einmal in Höchstform. Ein sehr gelungener, unterhaltsamer Abend.“
    (Wiener Zeitung)

    “Jede politische Fraktion bekommt ihr kabarettistisches Fett ab - Thomas Maurer, Florian Scheuba und Robert Palfrader analysieren wieder Österreichs politische Befindlichkeiten. Ein topaktuelles, dichtes, schön bizarres Programm.”
    (Ö1)

    „Die Chefsatiriker der Nation. Denn: Die Richtung stimmt.“
    (Kurier)

  • Sa
    30
    Apr
    2022
    19:30Danubium

    Dieser Termin ist der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 21.10.2021. Die Original-Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können bei der Vorverkaufsstelle, bei der sie bezogen wurden, storniert werden.

    Der Vorhang geht auf, das Licht geht an. DoUnbenanntch anstatt auf der Bühne ihr neues Programm zu spielen, finden sich die beiden Kernölamazonen, Caro und Gudrun, im Jenseits wieder.

    Was ist geschehen? Gemeinsam versuchen sie das Rätsel zu lösen.

    Dem Nichts ausgeliefert, schwelgen sie in ihrer Vergangenheit. Sie durchleben ihre Anfänge, lachen über Anekdoten des Lebens und enthüllen Geheimnisse, von denen sie selbst noch nichts wussten. Foto: (c) Felicitas Matern

    Was kommt, wenn nichts mehr kommt? Sexbomb forever?

    www.kernoelamazonen.at

  • Mi
    04
    Mai
    2022
    19:30Danubium

    ABGESAGT !!

    Leider musste Stefan Verra die Tournee KÖRPERSPRACHE GENDERT NICHT (ab Januar 2022) aufgrund der COVID Situation in Deutschland und der Schweiz auf 2023 verschieben. Da die Tournee als Gesamtes geplant wird, müssen nun auch alle Termine in Österreich verschoben werden.

    Bitte wenden Sie sich für die Rückabwicklung der Tickets an Ihre Vorverkaufsstelle!

    Männer? Alles rücksichtslose Rüpel - ernste Miene breitbeiniges Sitzen und die Armlehne im Kino, die wird ja selten von Frauen in Beschlag genommen. Nicht wirklich sympathisch, aber klar, mit der Haltung kommt man in der Karriere eben auch weiter. Und Frauen? Überschlagene Beine, geneigter Kopf und ein Lächeln auf den Lippen: Huch, ist das süß! Da muss man die Gute gleich nicht mehr so ernst nehmen. Es scheint also wirklich eine männliche und eine weibliche Körpersprache zu geben.

    Moment, Mooooment! Halten Sie inne: Das ist erstens Nonsens und zweitens unwissenschaftlich. Die Wirkung von Selbstbewusstsein und Sympathie steht uns allen zur Verfügung. Und doch zeigen wir immer wieder geschlechtsspezifische Signale. Die bringen es mit sich, dass die Hausarbeit oft ungleich verteilt ist, die Kinder nur sehr sporadisch folgen und die Karriereleitern immer noch überwiegend von Männern beklettert werden. Und doch macht das alles manchmal Sinn - wenn man es zu nützen versteht.

    Körpersprache Experte Stefan Verra zeigt uns anschaulich warum dafür weniger Gesellschaft und elterliche Erziehung als vielmehr der/die NeandertalerIn in uns dafür verantwortlich ist. Wissenschaftlich korrekt und mit unglaublich bildhafter Erzählweise begeistert er 100.000 Menschen von Europa über die USA bis nach China. Erleben auch Sie einen Abend bei dem Sie am Ende nicht wissen werden, ob sie mehr gelacht oder mehr gelernt haben. Und holen Sie sich so ganz nebenbei ein Arsenal an Tipps für Ihre sympathische und selbstbewusste Wirkung.

    Denn eines ist klar: Es gibt keine männliche Körpersprache und keine weibliche Körpersprache. Es gibt nur eine menschliche Körpersprache.

    www.stefanverra.com

  • Mi
    11
    Mai
    2022
    19:30Danubium

    Unbenannt

    Klaus Eckel ist die deutsche Autobahn unter den Kabarettisten. Leider kennt er kein Tempolimit. Die Pause und er haben sich vor Jahren auseinandergelebt.

    Jetzt hat er beim IFES (Institut for Eckel Science) eine unabhängige Studie in Auftrag gegeben, welche eindeutig beweist: „Wer langsam spricht, dem glaubt man nicht“ Foto: Johannes Zinner
    www.klauseckel.at

  • Do
    06
    Okt
    2022
    19:30Danubium
    Eben noch wurde der junge Kabarettist Martin Frank als großes Nachwuchstalent gefeiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, da steigt er schon flott eine Stufe höher: „Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und dazwischen einfach nur zum Staunen“ schwärmte die Passauer Neue Presse über das zweite Programm ihres niederbayerischen Localhero.

    Der Bayerische Rundfunk verlieh der „unbandigen Rampensau“ sogar das "niederbayerische Gütesiegel.

    Die Zeiten, in denen Monika Gruber ihn vor ihren Österreich-Auftritten regelmäßig als „Zivi“ zu sich auf die Bühne holte sind also vorbei. „Einer für alle – Alle für keinen!“ fasst das momentane Weltbild ganz gut zusammen.

    Denn wie sonst nennt man eine Welt, in der ein Mädchen gegen den Klimawandel kämpft und dafür von erwachsenen Menschen angefeindet wird, deren Klimaziele erreicht sind sobald sie sich einen Furz (bair. Schoaß, politisch korrekt Darmwind) verdrücken.

    Wie sonst nennt man eine Welt, in der sich jeder wegen der kleinsten Kleinigkeit diskriminiert fühlt. Sei es ein Mann aufgrund von Frauenparkplätzen oder ein Mädchen, das nicht im Knabenchor singen darf.

    Aber verständlich, Martin wollte früher auch immer Mitglied im Frauenbund werden, dann hat ihm seine Mutter die Krampfader gezeigt und gesagt: „Ohne die geht es nicht!“, dann war die Sache für ihn erledigt.

  • Fr
    07
    Okt
    2022
    19:30Daubium

    Goldenes Exit-Ticket aus dem grauen Alltag, gefällig?

    Dann ab in die Höhen eines glücklich, beschwingten Damenspitzerls! Das Damenspitzerl ist nämlich die Königsdisziplin des Genusses, hervorgerufen durch perlende Aperitifs, durch den gnadenlos, mitreißenden Humor einer Damenrunde oder mittels eines gut gebauten Hormonhelden im weiblichen Sichfeld.

    Noch besser genießt sich das Damenspitzerl in Begleitung vergnügungshungriger Seelenschwestern, aber auch lebensbejahende Seelenbrüder sind herzlich willkommen!

    Also rein in den schönen Zwirn und ab geht die Post! Gönnen Sie sich einen illuminierenden Abend mit Lydia Prenner!Kasper!

    Foto:(c)lynephotography.com

  • Sa
    15
    Okt
    2022
    19:30Danubium

    "ZÄRTLICHKEIT" - NÖ Premiere

    Wenn Christoph Fritz seine Mutter trifft, schütteln sie sich zur Begrüßung die Hände.

    Manchmal verzehrt er sich so sehr nach Nähe, dass er sich über den Erhalt von Spammails freut oder die an den Vorvormieter adressierten Briefe.

    Da man auf Spammails aber nicht antworten sollte und das heimliche Öffnen von fremden Briefen über Wasserdampf bekanntlich auch keine Dauerlösung darstellt, begibt er sich auf die Suche nach Intimität, die er an Orten findet, an denen er sie nicht vermutet hätte.

    So werden eine abgelegene Straße in Frankreich, ein nächtlicher niederösterreichischer Garten oder die Ordination eines Urologen zu Schauplätzen unverhoffter Zärtlichkeit.

    www.christophfritz.at

  • Fr
    21
    Okt
    2022
    19:30Danubium

    "HERZ & HIRN III" - NÖ-PREMIERE

    In der Welt gibt es ja Sachen. Und es passiert immer wieder etwas. Und das, was passiert, passiert, weil zwischen den Sachen etwas ist. Und das, was da so alles ist im Zwischen, das interessiert uns sehr.

    Eigentlich hätten wir das Programm also „Zwischen Herz & Hirn“ nennen können. Aber wenn wir diesen Titel wörtlich durchexerzieren, dann ist auf der Bühne nur das „Zwischen“, und wir zwei könnten daheimbleiben.

    Und dafür spielen wir einfach zu gern miteinander.

  • Fr
    04
    Nov
    2022
    19:30Danubium

    "NIMM ZWEI WIE PECH UND SCHWEFEL"

    jirkalundhopf01klein

    Im Mittelalter glaubten die Menschen fest an die Existenz der Hölle, in der Pech und Schwefel brennen. Zusammen bilden die beiden Substanzen ein extrem entzündliches Gemisch…

    Außerdem sind Fredi Jirkal und Pepi Hopf – beide:

    - in Wien geboren
    - seit langem Wahlniederösterreicher
    - das 2. Mal verheiratet
    - Väter
    - so um die 50 Jahre alt
    - und vor allem physisch schön und optisch gesund

    Auf jeder Bühne - wie Pech und Schwefel – extrem entzündlich!

    www.jirkal.at
    www.pepihopf.a/

  • Fr
    11
    Nov
    2022
    19:30Danubium

    Das schrieb VICE Alps bereits Ende 2013; damals war Sargnagels Debütwerk Binge Living erschienen und wurde zum Überraschungsbestseller des österreichischen Buch-Weihnachtsgeschäfts 2013.

    Zahlreiche österreichische Medien hievten das Buch in ihre Jahresbestenlisten, die Hörer des Jugendsenders fm4 wählten das Buch gar zum Buch des Jahres. Von Feuilleton und Hipster- Blogs gleichermaßen gehypet waren die ersten Auflagen innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

    stefaniesargnagel01klein

    Mit dem Ende 2015 veröffentlichten Zweitling Fitness, gelang nun auch der Sprung nach Deutschland; das Rezept ist dasselbe wie bei Binge Living: Facebook-Statuse, irrwitzige Reportagen und Illustrationen (Sargnagel studiert Malerei bei Daniel Richter an der Akademie der bildenden Künste) werden zu einem gewaltige Sogkraft entwickelnden Stream of Consciousness verdichtet, der mit schonungslosem Stakkato entlarvt was in Steffis Augen verlogen, fake, unzulänglich oder einfach auch nur saukomisch ist. Gleichzeitig wurde Sargnagel rund um die Veröffentlichung von Fitness auch zu einer Art linker Gallionsfigur; ihre Battles und Beefs auf Facebook mit/gegen rechtsextreme und/oder FPÖ brachten ihr Heldenstatus und sind beinah genauso legendär wie Ihre Bücher.

    „Ihre Alltagsbeobachtungen, Aphorismen und Adoleszenz-Raps treffen einen Nerv.“ - TAZ „Man könnte vielleicht sogar sagen, dass sie mit Ausnahme von Rainald Goetz und seinem Online-Tagebuch "Abfall für alle" die erste deutschsprachige Autorin ist, die im Netz die Form für sich gefunden hat, die passt, die nicht nervt, die als Literatur funktioniert.“ - Süddeutsche Zeitung „Die Einträge wirken jedes Mal wie hingerotzt, sind sie vielleicht auch – und trotzdem sitzen die Worte und jedes nicht vorhandene Satzzeichen perfekt.“ - DIE ZEIT

    Stefanie Sargnagel schreibt radikal subjektiv und sehr weise über das sogenannte einfache Leben, über Feminismus, über Aussichtslosigkeit und Depression. Sie gibt sich wortkarg, gerät aber doch immer wieder ins Erzählen, zeichnet zwischendurch auch mal was, sprengt alle Genregrenzen und erreicht auf nie betretenen Pfaden etwas, das man nicht Roman nennen muss, um davon gefesselt zu sein. Das ist oft zum Brüllen komisch und manchmal tragisch.

    Stefanie Sargnagel, geb. 1986, studierte in der von Daniel Richter angeleiteten Klasse der Akademie der Bildenden Künste Wien Malerei, verbrachte aber mehr Zeit bei ihrem Brotjob im Call-Center, denn: «Immer wenn mein Professor Daniel Richter auf Kunststudentenpartys auftaucht, verhalten sich plötzlich alle so, als würde Gott zu seinen Jüngern sprechen. Ich weiß nie, wie ich damit umgehen soll, weil ich ja Gott bin.»

    2016 erhielt sie den BKS-Bank-Publikumspreis beim Wettbewerb zum Ingeborg-Bachmann-Preis.

    Im Oktober 2020 erschien bei Rowohlt ihr aktuelles Buch "Dicht".

  • Sa
    12
    Nov
    2022
    19:30Danubium
    denk02klein

    „Erdbeeren und Musik“ das aktuelle Album von Birgit Denk und ihren Kollegen wird an diesem Abend erstmalig im Danubium in Tulln vorgestellt. Neue Lieder in denen Birgit Einblicke in ihre Vergangenheit gewährt.

    Wir hören von besonders lieben Menschen, Freundschaften, Beziehungen die dann doch nicht..., einsamen Nächten, geselligen Festivals, Nichten und einem für DENK gewohnt, so noch nie dagewesenen Liebeslied. Dialektverliebt, gut gelaunt, nicht ausgrenzend, sondern vereinnahmend, der unverfälschten Musik verpflichtet.

    Ein positiv gestimmtes Album! Unterhaltung mit Haltung, ein Abend an dem natürlich auch ein paar alte Hadern nicht fehlen werden.

    www.bdenk.at

  • Fr
    18
    Nov
    2022
    19:30Danubium
    adihirschalwolfgangboeck01klein

    Adi Hirschal, Wolfgang Böck & „Die Brennenden Herzen“

    Eines Tages wagte Adi Hirschal gemeinsam mit Wolfgang Böck, den er bei einer Nestroy-Aufführung kennengelernt hatte, die alten Lieder in neuer Instrumentierung zu präsentieren.

    Das Spektrum dieser Lieder reicht vom Volkslied über die Morität bis zum Gstanzl aus den letzten zwei Jahrhunderten.

    Klischees von Wein, Weib und Gesang a la Robert Stolz wird man da vergeblich suchen.
    Es geht in diesen Liedern um die Nöte der Menschen in der Vorstadt, die verschiedenen Typen, die dort wohnen und auch um erotische Inhalte.

    Adi Hirschal, Wolfgang Böck & „Die Brennenden Herzen“

    Keyboards: Dieter Kolbeck
    Schlagzeug: Lennie Dickson
    E-Bass: Arnulf Lindner

  • Sa
    19
    Nov
    2022
    19:30Danubium
    dieechten02klein

    Wenn der Zusammenklang von 8 Stimmbändern, die Ver-sing-bildlichung des gemeinsam Verhörten und die Kultivierung des instrumentenlosen, gehobenen Nonsens großjährig werden, dann ist es Zeit!

    Zeit für einen nach vorne schauenden Rückblick. Zeit für eine schonungs-lose aber stimm-volle ECHTE Quart-Essenz! Kurzum: DIE ECHTEN – Christine Kisielewsky, Stephan Gleixner, Alexander Wartha und Andy Woerz – stellen sich ihrer über 20-jährigen Geschichte und gewähren gleichzeitig Einblick in das, was da noch kommen wird: Eine Vocal Comedy Show, die staunen lässt und lachen macht.

    Quartessenz - das Beste von und mit DIE ECHTEN.

    www.dieechten.com

  • Fr
    25
    Nov
    2022
    19:30Danubium
    jimmyschlager01klein

    Jimmy Schlager macht in seinem neuen Programm das, was er schon immer macht: sich wundern und darüber erzählen! Mit der Gelassenheit eines „in Würde Gereiften“ nimmt er sein Publikum mit auf einen Streifzug durch die wilden Zeiten überlebter Katastrophen und Peinlichkeiten.

    Im bewährten Wechselspiel von Geschichten und Liedern werden die oft allzu unmenschlichen Menschlichkeiten diverser Zeitgenossen genüsslich aufbereitet. Trauerspiele werden zur Komödie und unvereinbar Gegensätzliches wird zum Genuss, wie etwa Leberkaas und Ananas!

    Kosten Sie ruhig – es wird munden!

    Jimmy Schlager: Stimme & Gitarre
    Chris Heller: Klavier

    www.jimmyschlager.at

  • Do
    01
    Dez
    2022
    19:30Danubium
    alexkristan02klein

    Alex Kristan ist 50 geworden, oder wie der Optimist in ihm sagt: „Das erste Lebensdrittel ist vorbei.“ Und weil der Tatendurst trotzdem immer noch größer ist als der nächtliche Harndrang, nimmt er diesen „Runden“ zum Anlass, um sich mit einem neuen Soloprogramm zu beschenken. Denn wenn man sich von heute auf morgen plötzlich in der Zielgruppe 50+ als sogenannter Best Ager wiederfindet, hilft nur Schmäh gegen das Blei in den Beinen und das Silber in den Haaren.

    Angeblich soll ja 50 das neue 30 sein. Oder gilt das nur fürs Ortsgebiet? Auch wenn 22 Uhr das neue Mitternacht wird, muss die neue Hautpflege noch lange nicht Voltaren statt Nivea heißen. Es zahlt sich immer noch aus Haltbarmilch zu kaufen. Diätpläne schmieden, Haare färben, Zähne bleichen, das alles ist etwas für Pop-Up-Senioren, die Kraut-Funding als Entgiftungskur sehen. Sein Motto hingegen ist: „vernünftig ist wie tot, nur vorher“ und lässt die Rotzpipn wiederauferstehen.

    Genau an dem Scheitelpunkt im Leben, der sich zwischen gepflegt aussehen und gepflegt werden abspielt, stellt man sich die Frage, ob früher wirklich alles besser war und wenn ja, warum nicht? Kurzsichtigkeit wird jetzt mit Weitblick kompensiert und solange die Torte noch teurer ist als die Kerzen drauf, ist man ohnehin nicht alt.

    Alex Kristans Alter Egos begleiten ihn natürlich auch auf dieser Reise und stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die wirklich wesentlichen Fragen im Leben eines Mannes im angeblich besten Alter geht. Es ist ein Start-Up in einen neuen Lebensabschnitt, in dem Gicht oder Wahrheit gespielt wird.

    Und die Wahrheit ist, er ist 42 netto, also exklusive Mehrwertsteuer. Älterwerden ist etwas sehr Schönes. Vor allem in Anbetracht der Alternative.

    www.alexkristan.at

  • Fr
    02
    Dez
    2022
    19:30Danubium
    rolanddueringer02klein

    Kann es denn sein, dass sich ein völlig unvorbereiteter Schauspieler, ohne Stück und eingelerntem Text und ohne Probe auf die Bühne stellt, zwei Stunden lang das ausverkaufte Theater unterhält und das Publikum bis zum Schluss davon überzeugt ist, dass hier alles nach Plan läuft?

    Kann es sein, dass sich der gleiche Kleinkunstabend unter dem Titel „Regenerationsabend“ dann über zehn Jahre lang wiederholt und das Publikum fallweise bekundet: „Das ist das Beste, dass Sie jemals gemacht haben Herr Düringer!“? Kann es sein, dass sich der Schauspieler dreißig Jahre danach noch an den ungeschriebenen Text von damals erinnert und die Gschichtln vom Heiligen Abend in Favoriten, Motorradrennen im Wienerwald, vom am Glatteis tanzenden Jeep und den ersten langweiligen Stunden am Burgtheater zu neuem Leben erweckt?

    Kann es denn auch sein, dass es neue Gschichtln aus Düringers Lebensgeschichte zu erzählen gibt?

    Genauso wird es sein! Demnächst auf einer Kleinkunstbühne in Ihrer Nähe! Denn in spannenden Zeiten tut es gut dem Hirn und der Seele einen Regenerationsabend zu gönnen. Haben Sie übrigens gewusst, dass es ohne Hermann Maier keinen Regenerationsabend mit Roland Düringer gäbe und dass damals vor dreißig Jahren, als das Publikum felsenfest davon überzeugt war, dass auf der Bühne alles nach Plan läuft, die ungeplante Premiere ein unerwartetes Ende fand? Neugierig? Gut so! Falls Sie eine Frage an Herrn Düringer haben, bringen Sie sie doch bitte mit, das wäre schon einmal ein guter Beginn.

  • Fr
    09
    Dez
    2022
    19:30Danubium
    viktorgernot11klein

    "Alle Jahre wieder" feiert der Ausnahmeentertainer gemeinsam mit seinen Best Friends und seinem Publikum einen musikalischen Vorweihnachtsabend. „X-Mas Is Here“ ist ein kultig österreichisch-amerikanisches Entertainerkonzert, eine adventliche Mischung der Greatest Weihnachtshits mit gänzlich neuen Geschichten und Bearbeitungen von Viktor Gernot & His Best Friends.

    Im Lauf der letzten Jahrzehnte haben sich alleine in den jeweils letzten vier Wochen vor dem Christkind über 50.000 ZuseherInnen von Wien bis Innsbruck von der Band verzaubern lassen. Das Repertoire der Weihnachtslieder rekrutiert sich aus dem Great American Songbook, Lieder, die wir einstmals durch Bing Crosby, Mel Tormé, Dean Martin und Frank Sinatra kennenlernen durften, bis hin zum vielbesungenen Tannenbaum.

    Fünf herausragende Musiker mit Namen Aaron Wonesch (Piano), Thomas Strobl (Bass), Peter Haberfellner (Gitarre), Thomas Faulhammer (Saxophon) und Wolfgang Fellinger (Schlagzeug). Dazu Viktor Gernot himself, singend, spielend und vortragend. Swingende Arrangements, von ausgelassen-verrückt bis hin zu sinnlich- besinnlich.

    Dazu österreichisch-deutsche Gedichte, Geschichten und Stargäste wie der Bandleader-Legende Richard Oesterreicher.

    Ein Live-Erlebnis in bester Tradition der großen Entertainer, exzellente Musiker und ein Zeremonienmeister, der mit Conférencen, mit Parodien und vor allem mit seiner Stimme sein Publikum zu begeistern weiß.

    Die ideale musikalisch literarische Medizin, um für ein paar Stunden die hektische Vorweihnachtszeit zu entschleunigen! Garantiert Punschlos und Electronic Beat frei!

    www.viktorgernot.at

  • Sa
    10
    Dez
    2022
    19:30Danubium
    manuelrubey01klein

    Eigentlich wollte Manuel Rubey dieses Programm zu seinem 30er herausbringen. Es kamen ihm aber auch ständig Dinge dazwischen. Er wollte ein paar Filme drehen, er hat Thomas Stipsits getroffen und er wurde Vater. Gleich zweimal. Die Töchter hat er jetzt gleich mit ins Programm genommen. So kann er sie wenigstens von der Steuer absetzen.

    Ein Goldfisch hat übrigens eine Aufmerksamkeitsspanne von 11 Sekunden. Er könnte diesen Pressetext nie zu Ende lesen. Ist Ihnen das Alles zu wenig lustig? Ich verspreche das Programm ist dann lustiger, aber ich möchte diverse zivilisatorische Errungenschaften, wie Höflichkeit, Pünktlichkeit oder Geduld verteidigen, da sonst die Eleganz flöten geht. Es ist wichtig nicht immer mit der Tür ins Haus zu fallen. Sonst passieren Kollateralschäden wie lustige Wortspiele im Titel oder gespielte Witze auf Kabarettplakaten und davor graut mir.

    Früher war ein freiliegender Knöchel der Inbegriff der Erotik und des Exhibitionismus. Heute vermitteln Pornofilme Heerscharen von Heranwachsenden einen völlig falschen Eindruck von Schwiegermüttern. Ein Mensch hat übrigens nur mehr eine Aufmerksamkeitsspanne von 8 Sekunden. Das heißt niemand wird diesen Pressetext jemals zu Ende lesen…
    www.manuelrubey.com

  • Fr
    16
    Dez
    2022
    19:30Danubium
    irishchristmas01klein

    Am 30.1. war nicht nur der 50. Jahrestag des desaströsen „Bloody Sunday”, an dem im nordirischen Derry 13 unbewaffnete Demonstranten von der britischen Armee erschossen wurden, sondern am 30.1. bestätigte sich zu 100% die heurige Besetzung eines freudvolleren Ereignisses, nämlich der „nachgeholten” Jubiläums-Tour zum 25-jährigen Bestehen dieser einzigartigen Konzertreise!

    Eröffnet wird der Abend von einem sehr jungen, dennoch tief in der irischen Tradition verwurzelten Trio. Angeführt von EMMA CORBETT, der neuen „Queen oft he single row accordion” und dem Banjo-Zauberer THOMAS AHERN an ihrer Seite, legen die beiden den Sound-Teppich für atemberaubenden Sean Nos-Tanz von BREANDAN SEOIGHE.

    Das Familien-Ensemble MOYNIHAN war in den 1990-ern mit ihrer damaligen Band „Calico” wegweisend. DIARMAID MOYNIHAN (Dudelsack) DEIRDRE MOYNIHAN (Geige, Gesang) und DONNCHA MOYNIHAN (Gitarre) zählen zu den wichtigsten Musikern der Insel. Diarmaid Moynihans Kompositionen gehören zum fixen Repertoire von Größen des Genres wie Lunasa, Flook, Mike McGoldrick usw.

    Deirdre Moynihan ist eine der renomiertesten Opern- und Kammermusiksängerinnen der Klassik-Szene. Neben seinem Wirken als Gitarrist konnte sich Donncha Moynihan vor allem mit seinem „The Rise Studio” international etablieren, in dem Kunden aus allen Musik-Bereichen wie die Salzburger Festspiele, The Chieftains, Donal Lunny, Uri Caine u.v.m. aufnahmen.

    Als „Irish Supergroup” kann man THE ALT mit Gewissheit bezeichnen.

    NUALA KENNEDY (Flöten, Gesang), JOHN DOYLE (Gitarre, Gesang) und EAMON O`LEARY (Bouzouki Gesang) haben neben ihren vielen anderen Engagements ihr gemeinsames Schaffen altem irischen Liedgut und selten gehörten alten Tunes gewidmet.

    Als „Draufgabe” bringen sie den Veteranen KEVIN BURKE mit, einen der wichtigsten Geiger der irischen Musikgeschichte, der ab 1976 in der sagenumwobenen „Bothy Band” spielte und 1985 Gründungsmitglied von „Patrick Street” war.

  • Mi
    21
    Dez
    2022
    19:30Danubium
    geryseidl04klein

    "AUFPUTZ IS"

    Was kann schöner sein, als einmal im Kreise der Familie in aller Ruhe und Besinnlichkeit das Fest des Jahres zu begehen.

    Andere feiern doch auch Weihnachten mitsammen. Wenn das Essen dann fertig ist, der Tisch festlich gedeckt, wenn die Geschenke fertig eingepackt sind, der Baum geschmückt ...

    Bald sind alle da. Fein. Wäre da nicht diese Türe. Eine kleine Unachtsamkeit. Und das Verhängnis nimmt seinen Lauf ...

    Aufputzt is - Ein Weihnachtsdebakel von und mit Gery Seidl.

  • Sa
    31
    Dez
    2022
    18:00Danubium
    krowod01video

    Erleben Sie Geschichten aus einer Zeit, in der man ausschließlich an ein kleines Huhn dachte, wenn man „Hendi“ hörte.

    Chronist Fritz Schindlecker erhellt den Background, vor dem Lukas Resetarits jene Abenteuer amüsant und lebensnah wiedererweckt, die er seinerzeit als Erich erlebt hat.

    Und zwar nicht zwischen Scheibbs und Nebraska, sondern zwischen Stinatz und Sydney: In Stinatz kam er zur Welt und in Sydney nahm er als Wiener Loadsheet-Officer an einem Seminar der Fluglinie Qantas teil.

    Dazwischen war er Ministrant, Beat-Musiker, Bauhilfsarbeiter, Psychologiestudent, Gammler in Venedig und Polizeihäftling in München.

    Zwischen den Erzählungen blitzen Bilder auf und längst verschollen geglaubte Ton-Dokumente werden in puristischem Mono-Sound zugespielt.

    Nie zuvor konnte man so mühelos und kurzweilig einen Trip zurück in eine Zeit machen, als die Vergangenheit zwar noch nicht bewältigt, die Zukunft aber wunderschön war.

  • Sa
    31
    Dez
    2022
    21:30Danubium
    weinzettlundrudle01video

    Voll abgefahren ist kein Zustand zweier angeheiterter Teenager oder ein peinliches Outfit von zwei Ü50igern. Aber es ist ein Überlebensprinzip von zwei Ü50gern, die sich benehmen wie Teenager. Weinzettl & Rudle sind einfach mal raus. Und nein, dazu gibts keine Interviews oder konzilianten Worte. Aus ist aus. Abgefahren, ist abgefahren. Der Zug ist weg. Bleibt ihr, wo ihr seid, aber die beiden Künstler haben mal genug von offiziellen Auftritten, Interviews und Kameras. Weinzettl und Rudle sind voll abgefahren im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist ein oneway Ticket, soll heißen, es gibt keinen Weg zurück. Nie mehr. Sie sind weg. Einfach weg.

    Aber wohin sind sie? Wo haben sie ihr Lager aufgeschlagen? Gibt es ein Paradies in Österreich? Reicht das Zelt unter dem Himmelszelt, damit man als Paar glücklich ist?

    Wieviele Dinge benötigt der Mensch, um zu leben? Reicht ein Gemüsegarten wirklich aus, um sich durchzubringen? Und noch wichtiger: Muss es der eigene sein? Was machen zwei Künstler, die monatelang weder Publikum, noch Bühne hatten? Ganz simpel: Sie gewöhnen sich daran und noch schlimmer, sie mögen es.

    Doch wie lange können sie sich hinter Zucchinipflanzen oder im Maisfeld ohne WLAN, verstecken? Wie lange kann man ohne Handyempfang überleben? Der Mann kann zwar oft in den Himmel schauen, aber wie lange kann man(n) ohne Sky leben?

    Wie lange will die Frau lieber unter dem Sternenzelt schlafen, als im 5 Sterne Hotel? Irgendwann müssen sich beide der Frage stellen: Haben Wünsche ein Ablaufdatum? Und wann stellt man ein Mobiltelefon vom Flugmodus wieder auf mobile Daten um? Gibt es eine heile Welt, wenn man sich einfach nur Mühe gibt? Weinzettl und Rudle haben die Antwort...

    Nein, echt jetzt! Sie glauben doch nicht, dass die beiden das hier jetzt verraten. Die zwei sind voll abgefahren. Sie sollten die beiden jetzt wohl besser suchen. Irgendwo in Ihrer Nähe könnten Sie sein. Schauen Sie mal in Ihrem Gemüsegarten nach...

  • Di
    10
    Jan
    2023
    19:30Danubium

    "Das war 2022"

    Der großangelegte Maschek-Jahresrückblick 2022.

    Peter Hörmanseder und Robert Stachel synchronisieren ein Jahr, das eigentlich das letzte war.

    Maschek blicken zurück, sie drehen - wie immer - den Wichtigen der Welt den Ton ab und reden drüber. Mit den besten Clips aus "Willkommen Österreich" - teils im Original, teils remixed, teils extended.

    Das Maschek-Jahr 2022. Projiziert. Synchronisiert. Improvisiert.

    Pressestimmen:

    „Wisst ihr, was ich daran so toll finde? Wesentlich inhaltsreicher sind die Gespräche dort tatsächlich nicht.“
    (Martin Schulz über maschek im Spiegel, 2017)

    “Ein raffiniert und abwechslungsreich verschachteltes Szenario, das Medienspott, Sozialkritik, Politsatire und puren Nonsens zu einem grotesk-schrägen und dabei hochintelligent-gewitzten Spaß vereint.”
    (Peter Blau)

    maschek. auf youtube
    www.maschek.orgmaschek03klein

    Diese Veranstaltung ist Teil des Abo Nr. 08 , Abo Nr. 09 und Abo Nr. 10

    Vorverkaufspreise: € 26,50 über diese Homepage (auch print@home) / 28,50 im allg. Vorverkauf

    Freie Sitzplatzwahl.
    (Informationen über Schüler- & Studentenermäßigungen erhalten Sie unter Vorverkauf
    Abendkassapreis: € 31,00

  • Fr
    20
    Jan
    2023
    19:30Danubium

    "ZEITGENOSSE AUS LEIDENSCHAFT"

    www.thomasmaurer.atthomasmaurer01klein

    Thomas Maurer, Foto: (c) Ingo PertramerMan kann auf der Autobahn fahren und dabei die Klimaanlage auf Weißweintemperatur stellen. Man kann schweißüberströmt auf dem Hometrainer sitzen und dabei nirgendwo hin kommen.

    Oder für die Freiheit demonstrieren, sich eine infektiöse Lungenerkrankung einzufangen.

    Oder kühl distanziert der Zeitung entnehmen, welcher unseligen Weltgegend gerade „Hilfe vor Ort“ in Aussicht gestellt wird und wer gerade wieder „Klimahysterie“ gesagt hat. Oder einfach sitzen und schauen: An der Zeitgenossenschaft führt kein Weg vorbei.

    Und Sachen, an denen man eh nicht vorbei kommt, sollte man mit Leidenschaft erledigen. Dann ist es weniger fad.

    Regie: Petra Dobetsberger

  • Sa
    21
    Jan
    2023
    19:30Danubium

    "GOLDFISCH"

    Diese Veranstaltung ist auch der Ersatztermin vom 10.12.2022 (krankheitsbedingte Absage). Alle Tickets behalten für den neuen Termin die Gültigkeit oder können bei der Vorverkaufsstelle, bei der sie bezogen wurden, retourniert werden.

    Eigentlich wollte Manuel Rubey dieses Programm zu seinem 30er herausbringen. Es kamen ihm aber auch ständig Dinge dazwischen. Er wollte ein paar Filme drehen, er hat Thomas Stipsits getroffen und er wurde Vater. Gleich zweimal. Die Töchter hat er jetzt gleich mit ins Programm genommen. So kann er sie wenigstens von der Steuer absetzen.

    Ein Goldfisch hat übrigens eine Aufmerksamkeitsspanne von 11 Sekunden. Er könnte diesen Pressetext nie zu Ende lesen. Ist Ihnen das Alles zu wenig lustig? Ich verspreche das Programm ist dann lustiger, aber ich möchte diverse zivilisatorische Errungenschaften, wie Höflichkeit, Pünktlichkeit oder Geduld verteidigen, da sonst die Eleganz flöten geht. Es ist wichtig nicht immer mit der Tür ins Haus zu fallen. Sonst passieren Kollateralschäden wie lustige Wortspiele im Titel oder gespielte Witze auf Kabarettplakaten und davor graut mir.

    manuelrubey01klein

    Früher war ein freiliegender Knöchel der Inbegriff der Erotik und des Exhibitionismus. Heute vermitteln Pornofilme Heerscharen von Heranwachsenden einen völlig falschen Eindruck von Schwiegermüttern. Ein Mensch hat übrigens nur mehr eine Aufmerksamkeitsspanne von 8 Sekunden. Das heißt niemand wird diesen Pressetext jemals zu Ende lesen…
    www.manuelrubey.com

    Vorverkaufspreise: € 22,50 über diese Homepage (auch print@home) / 24,50 im allg. Vorverkauf

    (freie Sitzplatzwahl)
    (Informationen über Schüler- & Studentenermäßigungen erhalten Sie unter Vorverkauf
    Abendkassapreis: € 27,00

  • Fr
    27
    Jan
    2023
    19:30Danubium

    "Der Herr Karl"

    So sind wir nicht. Oder doch? Der Herr Karl ist eine bewährte Navigationshilfe bei der Suche nach der österreichischen Seele. Die Zeiten mögen sich ändern, doch manches bleibt.

    "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch." (Bertolt Brecht)

    andreasvitasek02klein

    "Andreas Vitásek gelingt das beinah unmögliche Kunststück, Helmut Qualtinger in seiner Glanzrolle des böse angepassten Wieners fast vergessen zu lassen." (Die Presse)

    Vitásek zeigt, dass "Der Herr Karl" nicht nur das kuriose Exemplar einer Sozialfauna längst vergangener Zeiten ist, sondern hochaktuell.
    (Kurier)

    Programmdauer: ca. 1 Stunde, ohne Pause

    „Der Herr Karl“ von Carl Merz und Helmut Qualtinger

    Aufführungsrechte: Thomas Sessler Verlag

    www.vitasek.at

    Diese Veranstaltung ist Teil des Abo Nr. 13 , Abo Nr. 14 und Abo Nr. 15

    Vorverkaufspreise: € 30,00 über diese Homepage (auch print@home) / 32,00 im allg. Vorverkauf

    Freie Sitzplatzwahl.
    (Informationen über Schüler- & Studentenermäßigungen erhalten Sie unter Vorverkauf
    Abendkassapreis: € 35,00

  • Sa
    28
    Jan
    2023
    19:30Danubium

    "LANG STIRBSAM - SHOWDOWN IM LEHRERZIMMER" - NÖ-PREMIERE

    markushauptmann01klein

    Der Tag vor Weihnachten.
    Direktor Z. richtet im Lehrerzimmer eine Feier für seine Untertan… ähm… Lehrer aus.
    Plötzlich stürmt der Elternverein herein, und kapert die Schule. Wird es der lonesome Volksschullehrer schaffen, dies zu verhindern und die Geiseln zu befreien?

    Nach fast dreijähriger Pause kehrt der „lustigste Lehrer Europas und des gesamten vorderasiatischen Raumes“ (Spatzenpost) zurück auf die Bühne. Und er bringt die unterschiedlichsten und wahnwitzigsten Lehrer- und Elterntypen mit, die einem in einer Schule so unterkommen können.

    Markus Hauptmann schlüpft in diesem Comedyprogramm in 13 unterschiedliche Rollen. Dabei unterstützt ihn in bewährter Manier sein langjähriger Regisseur Robert Mohor.

    www.markushauptmann.com

    Diese Veranstaltung ist Teil des Abo Nr. 09 und Abo Nr. 10

    Vorverkaufspreise: € 23,50 über diese Homepage (auch print@home) / 25,50 im allg. Vorverkauf

    Freie Sitzplatzwahl.
    (Informationen über Schüler- & Studentenermäßigungen erhalten Sie unter Vorverkauf
    Abendkassapreis: € 28,0

  • Do
    16
    Feb
    2023
    19:30Danubium

    "DAMENSPITZERL"

    Lydia Prenner-Kasper, Foto: (c) lynephotography.comGoldenes Exit-Ticket aus dem grauen Alltag, gefällig?
    Dann ab in die Höhen eines glücklich, beschwingten Damenspitzerls! Das Damenspitzerl ist nämlich die Königsdisziplin des Genusses, hervorgerufen durch perlende Aperitifs, durch den gnadenlos, mitreißenden Humor einer Damenrunde oder mittels eines gut gebauten Hormonhelden im weiblichen Sichfeld.

    Noch besser genießt sich das Damenspitzerl in Begleitung vergnügungshungriger Seelenschwestern, aber auch lebensbejahende Seelenbrüder sind herzlich willkommen!

    Also rein in den schönen Zwirn und ab geht die Post! Gönnen Sie sich einen illuminierenden Abend mit Lydia Prenner-Kasper!

    www.lydiaprennerkasper.com

  • Fr
    17
    Feb
    2023
    19:30Danubium

    "GSCHICHTLDRUCKER"

    Marco Pogo, Frontmann der Wiener Punkband TURBOBIER, hat über die vielen spaßigen, merkwürdigen oder einfach nur unglaublichen Ereignisse aus seinem Touralltag und über andere Vorkommnisse in seinem ungewöhnlichen Leben ein Kabarettprogramm verfasst.

    Es ist eine Sammlung von feinen Gschichtn, denen man gerne lachend, grinsend und staunend lauscht.

    Vom Streifzug durch die Niederungen der österreichischen Innenpolitik, über Zukunftsvisionen bis hin zur Flora und Fauna eines Tourbusses - davon und von noch viel mehr handeln die verschiedenen Anekdoten des Gründers der Bierpartei.

    www.marcopogo.at

    marcopogo01video
  • Sa
    18
    Feb
    2023
    19:30Danubium

    Ein theatraler Liederabend mit Katharina Straßer als Cissy Kraner

    Am Klavier: Boris Fiala

    Cissy Kraner - die Diseuse mit der unverwechselbaren Stimme gehörte mit ihrem Ehemann Hugo Wiener zu den Größen der österreichischen Kabarettszene. Ihre Lieder sind nach wie vor urkomisch, spritzig, voller Witz, Melancholie und fixer Bestandteil heimischer Kultur.

    Die Schauspielerin und Sängerin Katharina Straßer, bekannt aus dem ORF-Hit „Schnell ermittelt“ und Bühnenerfolgen wie "My Fair Lady", schlüpft einen Abend lang in das bewegte Leben dieser außergewöhnlichen Wiener Diseuse. Sie erzählt aufregende Geschichten von Flucht, Exil, Heimat, Humor, Lebenslust und vor allem von ihrer tiefen Liebe zu Hugo Wiener. Ein Abend, voller Evergreens der österreichischen Seele, unter Anderem: „wie man eine Torte macht“, „Ich kann den Novotny nicht leiden“, „die Unscheinbare“ und natürlich „der Nowak.“

    Begleitet wird sie dabei vom Multi-Instrumentalisten Boris Fiala (Familie Lässig, Mondscheiner), mit dem sie diesen Liederabend unvergesslich mitreißend werden lässt.

    Katharina Straßer erarbeitete im letzten Jahr gemeinsam mit der Theaterwissenschaftlerin Karin Sedlak eine theatrale Biografie von Cissy Kraner, die sich auf historische Fakten stützt.

    Straßer blickt 120 Minuten lang als Cissy auf ihr bewegtes Leben zurück - die Lebensgeschichte einer starken Frau, die trotz schwieriger Zeiten nie ihren Humor verlor.

    Raunzen und singen, träumen lachen und weinen Sie gemeinsam mit der Wiener Ausnahme-Schauspielerin.

    www.rideo.at
    katharinastrasser01klein

  • Fr
    24
    Feb
    2023
    19:30Danubium

    BUH! oder Knuffi und Saufi geben es sich voll

    Lachkräftig und doch nach dem Motto, jammern auf niedrigstem Niveau, erzählen Christoph Grissemann und Christian Dolezal über deren größten TV- und Theaterniederlagen.

    Sie durchleben noch einmal Momente tiefer Scham, ziehen einander herzhaft durch den Dreck und kennen auch bei vom Publikum gefeierten Kollegen kein Erbarmen.

    Ein Abend über jene Lächerlichkeiten und Abgründe, welche das Leben für Bühnendarsteller bereithält.

    www.agentur-hoanzl.at

    grissemanndolezal02klein
  • Fr
    03
    Mrz
    2023
    19:30Danubium

    Ein Bussi ist was Feines. Zwei Bussis sind manchmal eines zu viel. (Bussi links, Bussi rechts! *Umdreh* „Wer war das?“) Doch was ist eine Bussi Bussi – Gesellschaft ohne Bussis? Ist ein Bussi das Gegenteil von einer Kopfnuss und warum gibt es so viele Arten davon: aufs Bauchi, aufs Auge, auf die Wange, aus der Ferne, auf den Mund, für zwischendurch ...!?

    Wie geht Nähe in Zeiten von Distancing und wer ist gefährlicher: Braunbär oder Bussi Bär?

    Machen virtuelle Bussis genauso glücklich wie echte? (Bitte ankreuzen):
    o Ja
    o Nein
    o Komm her und lass es uns herausfinden!

    Egal, wie die Frage lautet: die Antwort heißt immer "Bussi Bussi"!

    Die Presse schreibt: „Nadja Maleh steht seit vielen Jahren für kluge, gewitzte Kleinkunst und findet wie keine zweite die richtige Balance zwischen feinem Humor und ernstem Hintergrund.“

    „Witzig-boshafte Texte, samtweiche Chansons und eine erstaunliche Verwandlungskunst – kurz: intelligente Unterhaltung auf höchstem Niveau“

    „Eine saukomische Typenparade mit intelligenter Tiefenschärfe!“

    nadjamaleh01video
  • Fr
    10
    Mrz
    2023
    19:30Danubium

    Früher oder später musste es ja soweit kommen: in diesem Programm kommt nicht nur Luis aus Südtirol zu Wort, sondern auch Manfred Zöschg, Erfinder und Darsteller der Südtiroler Kultfigur: Luis bittet den Manfred, ihm beim Schreiben eines neuen Bühnenprogramms behilflich zu sein.

    Im Sprichwort „Liebe geht durch den Magen“ sind Luis‘ Leidenschaften in wenigen Worten zusammengefasst: Die Liebe und das Essen. Er erzählt von der Entwicklung vom „Fensterln“ hin zum Online-Dating, die nach Luis eine logische Anpassung des menschlichen Verhaltens an den technischen Fortschritt ist.

    Zum Thema Essen hat der Luis vor allem eines zu sagen: Seit sich der Mensch aussuchen kann, was er isst, will er nichts mehr essen. Schlankheitswahn, Etikettenschwindel, schädliche Inhaltsstoffe und Unverträglichkeiten lassen einem den Appetit vergehen, doch mit einem guten Stück Speck ist für Luis die Welt wieder in Ordnung.

    Nun meldet sich Manfred zu Wort. Auch der vierfache Vater hat viel zu erzählen. Die wahren Begebenheiten von der Farbigen im Ultental, vom Goldbarren im Garten, von der Atombombe als Geburtstagsgeschenk und vom UFO im Klapfbergtal sind Geschichten, die das Leben schreibt.

    luis01klein
  • Sa
    11
    Mrz
    2023
    19:30Danubium

    Souvlaki oder Schnitzel? Sirtaki oder Walzer? In Wien ist sie der Dancing Star, in Griechenland einfach nur die kleine, schnelle, laute Caro.

    In ihrem 2. Soloprogramm scheint Caroline Athanasiadis voll und ganz im Familien Leben angekommen zu sein. Sprachgewandt und mit gewohnt musikalischem Witz jongliert sie sich durch den gemeinsamen Alltag mit einem griechisch aussehenden Wiener. Ist sie jetzt ruhiger, ausgeglichener, entspannter? Präventiv wird der Elternsprechtag mit griechischem Wein ertragen und die Ehe mit Wiener Melange in Schwung gebracht, aber …

    Wo wäre sie ohne Kinder? Zahlt es sich aus öfter „Nein“ zu sagen? Oder wird aus ihr doch noch irgendwann ein großer Musicalstar …

    carolineathanasiadis02klein
  • Mi
    15
    Mrz
    2023
    19:30Danubium

    Alex Kristan ist 50 geworden, oder wie der Optimist in ihm sagt: „Das erste Lebensdrittel ist vorbei.“ Und weil der Tatendurst trotzdem immer noch größer ist als der nächtliche Harndrang, nimmt er diesen „Runden“ zum Anlass, um sich mit einem neuen Soloprogramm zu beschenken. Denn wenn man sich von heute auf morgen plötzlich in der Zielgruppe 50+ als sogenannter Best Ager wiederfindet, hilft nur Schmäh gegen das Blei in den Beinen und das Silber in den Haaren.

    Angeblich soll ja 50 das neue 30 sein. Oder gilt das nur fürs Ortsgebiet? Auch wenn 22 Uhr das neue Mitternacht wird, muss die neue Hautpflege noch lange nicht Voltaren statt Nivea heißen. Es zahlt sich immer noch aus Haltbarmilch zu kaufen. Diätpläne schmieden, Haare färben, Zähne bleichen, das alles ist etwas für Pop-Up-Senioren, die Kraut-Funding als Entgiftungskur sehen. Sein Motto hingegen ist: „vernünftig ist wie tot, nur vorher“ und lässt die Rotzpipn wiederauferstehen.

    Genau an dem Scheitelpunkt im Leben, der sich zwischen gepflegt aussehen und gepflegt werden abspielt, stellt man sich die Frage, ob früher wirklich alles besser war und wenn ja, warum nicht? Kurzsichtigkeit wird jetzt mit Weitblick kompensiert und solange die Torte noch teurer ist als die Kerzen drauf, ist man ohnehin nicht alt.

    Alex Kristans Alter Egos begleiten ihn natürlich auch auf dieser Reise und stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die wirklich wesentlichen Fragen im Leben eines Mannes im angeblich besten Alter geht. Es ist ein Start-Up in einen neuen Lebensabschnitt, in dem Gicht oder Wahrheit gespielt wird.

    Und die Wahrheit ist, er ist 42 netto, also exklusive Mehrwertsteuer. Älterwerden ist etwas sehr Schönes. Vor allem in Anbetracht der Alternative

    alexkristan02klein

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Do
    16
    Mrz
    2023
    19:30Danubium

    Ganz Andere, aber von Gleiche. Suche Begleitung für einen Abend, 18-99 Jahre, Geschlecht egal. Die mich auf dem Weg vom Lebensretter bis hin zur völligen Systemirrelevanz begleitet. Gerne auch Paare oder Gruppen. Bewerbungen je nach Terminverfügbarkeit unter www.omarsarsam.com oder beim Veranstalter Ihres Vertrauens.

    Mit anderen Worten: Gönnen wir uns gute 90 Minuten ohne Abstriche. Aber Sonderklasse.

    Durchleuchtung erwünscht - Kontrastmittel: Musik.
    Dieser Arztbesuch ersetzt keinen Arztbesuch.
    Alle Klassen
    Keine Kassen
    Euer Omar Sarsam

    Nach Jahren der gelebten Praxis als Kabarettist und Arzt verschwimmen für Omar Sarsam manchmal die Grenzen dazwischen. Vollgepackt mit Besonderheiten aus beiden Welten ist er jedenfalls. Und reif für die „Sonderklasse“. Mehr darüber verrät uns Omar Sarsam in seinem aktuellen gleichnamigen Soloprogramm.

    omarsarsam07video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Do
    23
    Mrz
    2023
    19:30Danubium

    Angelika Kirchschlager und Alfred Dorfer. Klassik trifft auf Komik. Wobei es hier in erster Linie um die Komik in der Klassik geht.

    Besonders um die unfreiwillige. Er will das alles verstehen. Und wer wäre geeigneter ihm die Branche näher zu bringen als sie? Eine Geisterbahnfahrt durch die seltsamen Hintergründe der Branche. Zurück bleiben ein verwirrter Clown und eine grandiose Sängerin.

    Kein Liederabend wie jeder andere, garantiert!

    am Klavier: Florian Krumpöck

    www.dorfer.at

    dorferkirchschlager01video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Fr
    14
    Apr
    2023
    19:30Danubium

    Ein Kabarettist und ein Ernährungsberater machen gemeinsam ein Kabarettprogramm. So weit, so harmlos. Wenn es sich aber beim Ersten um Günther Lainer handelt, den Mensch gewordenen Protest gegen den Diätwahnsinn, und beim Anderen um Christian Putscher, den Lifestyle-Coach mit der Figur eines Zehnkämpfers, wird die Sache schon spannend:

    Warum tun sich die beiden das an? Ist der eine zu dick und der andere zu hart zu sich?

    Die Antwort darauf geben Lainer & Putscher in „WurstSalat“, einer höchst schmackhaften Mischung aus Spaß und Information rund um die kulinarischen Seiten des Lebens!

    Der oberösterreichische Kabarettist Günther Lainer mischt regelmäßig die ORF-Raterunde „Was gibt es Neues“ auf und sorgte zuletzt als „Graf Paris“ in Michael Niavaranis „Romeo & Julia“ im Globe Wien für Lacher. Christian Putscher zählt zu den gefragtesten Experten rund um das Thema Ernährung.

    Wir wünschen belebende Einsichten, gesunden Appetit und eine lustvolle Verdauung!

    wurstsalat03video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Sa
    15
    Apr
    2023
    19:30Danubium

    Im Herbst 2021 startet Christine Eixenberger mit ihrem neuen Solo-Programm „Einbildungsfreiheit“ und fegt gewohnt rasant von einer Bühne Bayerns zur nächsten. Sie kann auch gar nicht anders, denn sie hat sich frei gemacht. Von ihren eigenen vier Wänden nämlich, aber nicht, weil sie muss, denn „sie muas gar nix, außer sterbn“ (Opa Eixenberger). Sondern vielmehr, weil sie’s kann, ganz im Sinne Voltaires: „Wille ist Wollen und Freiheit ist Können“. Das setzt Gedanken frei...aber welche?

    Alles beginnt mit einem biblischen Wasserschaden: Von sagenumwobenen Pilzkolonien und nicht ganz so flotten Handwerksburschen aus den eigenen vier Wänden vertrieben, bricht Christine Eixenberger in eine Odyssee durch den Groß- und Kleinstadtdschungel auf.

    In ihrem neuen Programm breitet die Kabarettistin ein Panoptikum aus, wie es romantischer nicht sein könnte: Bei ihrer unfreiwilligen Wohnungssuche umgarnt sie Immobilienmakler und Hausbesitzer, die sich allesamt gebärden wie Lehnsherrn einer längst vergangenen Epoche. „Ich bin dann mal so frei...!“ denkt sich Christine Eixenberger und begegnet den Möchtegern-Monarchen der Neuzeit gewohnt furchtlos, stimm- und wortgewaltig, gestählt durch unzählige Bastelstunden und Grundschulklassenfahrten.

    "Einbildungsfreiheit“ erzählt pointenreich von Bürgern und Burgfräulein, von der Macht der Märkte und der Suche nach diesem einen, mystischen, bayerischsten aller Orte: Dem ominösen "Dahoam".

    Christine Eixenberger ist eine Vollblut-Entertainerin, die ihre pädagogische Vergangenheit nicht verleugnen kann. Sie trägt das Herz auf der Zunge, den Rotstift in der Hand und den Pausengong im Ohr. Besser als ein Tinnitus ist Letzterer allemal. Von der Pädagogin zur Kabarettistin und Schauspielerin - viel hat sich nicht verändert, sagt Christine Eixenberger: "Mei, man muss halt den Vormittag rumbringen."

    2019 wurde sie mit dem Bayerischen Kabarettpreis in der Sparte "Senkrechtstarter" ausgezeichnet. Begründung der Jury: „Jung, strahlend, frech – und dabei sehr bayerisch. In drei Solo-Programmen hat die studierte Grundschullehrerin schon bewiesen, dass sie ebenso hemmungs- wie schonungslos austeilen und bürgerliche Befindlichkeiten aufdecken kann…“.

    christineeixenberger01video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Do
    20
    Apr
    2023
    19:30Danubium

    Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen.

    Eine kleine Werkschau der burgenländisch - steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also "Quasi" ein "Best Of".

    Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit: klassische österreichische Charaktere werden durch Überzeichnung liebevoll und augenzwinkernd aufgeblattelt. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückten Liedern seine Stimmenimitationen zu präsentieren und mit dem Publikum spontan zu scherzen. Sein "Quasi Best Of" besticht durch jede Menge Situationskomik und eine abwechslungsreiche Parade absurd-komischer Szenen und Charaktere, bei denen auch die Selbstironie und Insider-Anekdoten nicht zu kurz kommen.

    "Die Zeiten für Satire sind immer gut. Sie stirbt nicht, solange der Mensch menschelt."
    (G. POLT)

    thomasstipsits01video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Fr
    21
    Apr
    2023
    19:30Danubium

    Männer? Alles rücksichtslose Rüpel - ernste Miene breitbeiniges Sitzen und die Armlehne im Kino, die wird ja selten von Frauen in Beschlag genommen. Nicht wirklich sympathisch, aber klar, mit der Haltung kommt man in der Karriere eben auch weiter. Und Frauen? Überschlagene Beine, geneigter Kopf und ein Lächeln auf den Lippen: Huch, ist das süß! Da muss man die Gute gleich nicht mehr so ernst nehmen. Es scheint also wirklich eine männliche und eine weibliche Körpersprache zu geben.

    Moment, Mooooment! Halten Sie inne: Das ist erstens Nonsens und zweitens unwissenschaftlich. Die Wirkung von Selbstbewusstsein und Sympathie steht uns allen zur Verfügung. Und doch zeigen wir immer wieder geschlechtsspezifische Signale. Die bringen es mit sich, dass die Hausarbeit oft ungleich verteilt ist, die Kinder nur sehr sporadisch folgen und die Karriereleitern immer noch überwiegend von Männern beklettert werden. Und doch macht das alles manchmal Sinn - wenn man es zu nützen versteht.

    Körpersprache Experte Stefan Verra zeigt uns anschaulich warum dafür weniger Gesellschaft und elterliche Erziehung als vielmehr der/die NeandertalerIn in uns dafür verantwortlich ist. Wissenschaftlich korrekt und mit unglaublich bildhafter Erzählweise begeistert er 100.000 Menschen von Europa über die USA bis nach China. Erleben auch Sie einen Abend bei dem Sie am Ende nicht wissen werden, ob sie mehr gelacht oder mehr gelernt haben. Und holen Sie sich so ganz nebenbei ein Arsenal an Tipps für Ihre sympathische und selbstbewusste Wirkung.

    Denn eines ist klar: Es gibt keine männliche Körpersprache und keine weibliche Körpersprache. Es gibt nur eine menschliche Körpersprache.

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

    www.stefanverra.com

    stefanverra01klein
  • Do
    27
    Apr
    2023
    19:30Danubium

    Aida Loos war so knapp vor ihrem Durchbruch, die gläserne Decke hatte schon einen Sprung, aber dann kam Corona.

    Jetzt ist sie arbeitsloos und wird vom AMS als Servierkraft in die Aida am Stephansplatz vermittelt. Nachdem sie den ersten Schlag mit Kaffee verdaut hat, tauscht sie die Bretter, die einst die Welt bedeuteten, gegen ein Besenkammerl, das nun ihre Pause darstellt. Von dort aus reflektiert sie Kaffeehausdialoge, Cremeschnittenmonologe und parodiert vor allem ihre Gäste, die von bezirksbekannten AlkoholikerInnen bis hin zu prominenten Persönlichkeiten reichen.

    Arbeitsloos ist eine Melange aus dem, was war, was ist und was sein könnte, wenn man die Dinge durch die zuckerlrosane Brille sehen würde.

    aidaloos01klein

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Fr
    28
    Apr
    2023
    19:30Danubium

    Stermanns Tochter heiratet und der Komiker schmeißt eine Party für sie. Aber irgendetwas stimmt nicht und die ausgelassene Feier wird zu einer Abrechnung mit den Vaterqualitäten des Fernsehstars.

    Ein heißes Klavier und ein unheimlicher Babysitter, ein Hallelujah und die Wahrheit über den guten ORF-Mensch von Sezuan.

    Dirk Stermanns erstes Solo-Programm ist so vergnüglich wie abgründig und am Ende tanzt er ganz allein.

    ZUSAMMENBRAUT - das erste Kabarett-Solo von Dirk Stermann - feiert am 12. Oktober 2022 im Wiener Rabenhof Theater Premiere!

    dirkstermann01video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Fr
    06
    Okt
    2023
    19:30Danubium

    Mit ihrem neuen Programm „Radikal inkonsequent“ überrascht uns die Künstlerin wieder einmal mit ihrer Vielseitigkeit. Die geborene Sängerin, entführt uns gebührend in die Welt, in der sie sich geborgen fühlt: die Welt der Musik.

    Es wird, wie von Eva Maria gewohnt, ein sehr persönlicher Abend mit ihren ur-eigensten Interpretationen bekannter Lieder von A wie ABBA bis zu Z wie ZAPPA. Es wird musiziert, lamentiert, gelacht und nachgedacht – es geht um Liebe und den Tod und bei zu wenig Sauerstoff um Atemnot.

    Es geht um Glück und um die Männer, um Schurken und um Unschuldslämmer. Eva singt laut, hoch und mit viel Herz, dazwischen macht sie den einen oder anderen Scherz. Der Titel ist Programm: inkonsequent, weil sie uns auf eine Reise quer durch alle Epochen und Genres der Musikwelt nimmt und radikal, weil sie sich dabei nix scheißt.

    Auf der Bühne begleiten sie diesmal zwei der weltbesten Musiker von überhaupt: Andi Pilhar am Keyboard und Goran Mikulec an der Gitarre.

    www.evamariamarold.at

    evamarold04video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Sa
    07
    Okt
    2023
    19:30Danubium

    Wenn ein Kabarettist mit fast 75 Jahren und 28 Programmen am Buckel „Das Letzte“ hinter sich hat, sich mühsam durch zweieinhalb Jahre Pandemie, Lockdowns und Korruption geschleppt hat, dazu noch mehrere Regierungen und unerträglich dumme Politik ertragen musste, dann wird es Zeit sich wieder dem „Leben“ zuzuwenden.

    Sich wieder lustvoll mit der Banalität des Daseins - besonders des eigenenzu befassen. Geschichten vom Leben, vom Er Leben und Über Leben zu erzählen. Der Gaukler auf dem sinkenden Schiff??

    So dramatisch wird es leider nicht.
    Über Leben heißt nichts anderes als dem Schmäh als Philosophie, Widerstandsform, und von Kindheit an erlernter Taktik, die Welt zu ertragen, wieder die Ehre zu geben.

    In liebevoller Verzweiflung.
    Denn der Schmäh stirbt nie.
    LUKAS RESETARITS
    ALIVE

    Das 29. Programm
    Satire von Lukas und Kathrin Resetarits

    MITARBEIT:
    Fritz Schindlecker, Albert Meisl und Katrin Werzinger

    www.knowme.at

    lukasresetarits01video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Do
    12
    Okt
    2023
    19:30Danubium

    Alex Kristan ist 50 geworden, oder wie der Optimist in ihm sagt: „Das erste Lebensdrittel ist vorbei.“ Und weil der Tatendurst trotzdem immer noch größer ist als der nächtliche Harndrang, nimmt er diesen „Runden“ zum Anlass, um sich mit einem neuen Soloprogramm zu beschenken. Denn wenn man sich von heute auf morgen plötzlich in der Zielgruppe 50+ als sogenannter Best Ager wiederfindet, hilft nur Schmäh gegen das Blei in den Beinen und das Silber in den Haaren.

    Angeblich soll ja 50 das neue 30 sein. Oder gilt das nur fürs Ortsgebiet? Auch wenn 22 Uhr das neue Mitternacht wird, muss die neue Hautpflege noch lange nicht Voltaren statt Nivea heißen. Es zahlt sich immer noch aus Haltbarmilch zu kaufen. Diätpläne schmieden, Haare färben, Zähne bleichen, das alles ist etwas für Pop-Up-Senioren, die Kraut-Funding als Entgiftungskur sehen. Sein Motto hingegen ist: „vernünftig ist wie tot, nur vorher“ und lässt die Rotzpipn wiederauferstehen.

    Genau an dem Scheitelpunkt im Leben, der sich zwischen gepflegt aussehen und gepflegt werden abspielt, stellt man sich die Frage, ob früher wirklich alles besser war und wenn ja, warum nicht? Kurzsichtigkeit wird jetzt mit Weitblick kompensiert und solange die Torte noch teurer ist als die Kerzen drauf, ist man ohnehin nicht alt.

    Alex Kristans Alter Egos begleiten ihn natürlich auch auf dieser Reise und stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die wirklich wesentlichen Fragen im Leben eines Mannes im angeblich besten Alter geht. Es ist ein Start-Up in einen neuen Lebensabschnitt, in dem Gicht oder Wahrheit gespielt wird.

    Und die Wahrheit ist, er ist 42 netto, also exklusive Mehrwertsteuer. Älterwerden ist etwas sehr Schönes. Vor allem in Anbetracht der Alternative.

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

    www.alexkristan.at

    alexkristan02klein
  • Fr
    13
    Okt
    2023
    19:30Danubium

    Kennen Sie schon das schönste Märchen der Welt?
    Es war einmal ein Prinz, der fragte die Prinzessin: „Willst du mich heiraten?“ Sie sagte: „Nein!“ Und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende!

    Wie viele Sterne würden Sie diesem Witz geben? Unser ganzes Leben besteht aus Bewertungen. Wie schmutzig war das Hotel? Wie schmerzvoll war es beim Zahnarzt? Wie zufrieden waren Sie mit der Sprit sparenden Routenplanung? Wie hilfreich war das Pfefferspray beim Würzen der Steaks? Sterne eignen sich für jede Art von Bewertung.
    Aber haben Sie sich schon mal gefragt, wieviel Sterne Ihre Beziehung verdient hat? Auf einer Skala von eins bis fünf, was schätzen Sie?

    Vielleicht ist ein Stern schon zerkratzt, ein weiterer eingerissen und so mancher klebt da nur noch aus Gewohnheit. Aber egal, Stern ist Stern! Sie kleben an der Eingangstüre und wir sind zufrieden, solange irgendwer die Handtücher wieder aufhängt und der Wellnessbereich noch offen ist. Man muss kein Satiriker sein, um zu erkennen, dass wir Hotels kritischer betrachten, als unsere Beziehung!

    Vielleicht ist ein Stern schon zerkratzt, ein weiterer eingerissen und so mancher klebt da nur noch aus Gewohnheit. Aber egal, Stern ist Stern! Sie kleben an der Eingangstüre und wir sind zufrieden, solange irgendwer die Handtücher wieder aufhängt und der Wellnessbereich noch offen ist. Man muss kein Satiriker sein, um zu erkennen, dass wir Hotels kritischer betrachten, als unsere Beziehung! Das liegt wohl daran, dass der Mensch eher einen Luxusurlaub mit einer Alltagsbeziehung anstrebt, als eine Luxusbeziehung im Alltag! Die Rechnung gibt es erst beim Auschecken und ein Latecheckout kann in beiden Fällen verdammt teuer werden. Und plötzlich weiss man nicht mehr, wieviel Sternlein stehen.

    Lassen Sie es nicht soweit kommen. Kommen Sie stattdessen zu Weinzettl & Rudle! .

    www.weinzettl-rudle.at

    weinzettlundrudle01video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Sa
    14
    Okt
    2023
    19:30Danubium

    Irina Titova präsentiert ihre Show „In 80 Bildern um die Welt“, in der die Königin der Sandkunst zu einer einzigartigen Erdumrundung einlädt, immer humorvoll und mit einem Augenzwinkern.

    Die „Queen of Sand“ reist gemeinsam mit den Zuschauern frei nach Jules Verne „In 80 Bildern um die Welt“.

    Auf dieser aufregenden Reise rund um den Globus erleben die Protagonisten aus Sand viele Abenteuer, besuchen Wahrzeichen und bestaunen Weltwunder.

    Eine untergeleuchtete Glasplatte, eine große Leinwand und Sand – das ist alles, was die junge Künstlerin benötigt, um ihren Figuren Leben einzuhauchen und bewegende Geschichten zu erzählen, die jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

    Es ist atemberaubend, in welcher Geschwindigkeit und mit welcher anmutigen Leichtigkeit die Sandkönigin Bilder entstehen und wieder vergehen lässt, um gleich darauf Neues zu erschaffen.

    Es hat eine hypnotisierende Wirkung, Irina dabei zuzuschauen, wie filigran der Sand durch ihre Hände rieselt und sich auf magische Art und Weise zu wahrhaftigen Kunstwerken zusammenfügt.

    „Eine Kunst, die wirklich beeindruckt und auch den Namen verdient. Die Künstlerin Irina Titova überzeugt mit Schnelligkeit und Genauigkeit Ihrer Sandmalerei. Der Abend war unvergesslich.“
    (Bayreuth, Das Zentrum, 13.02.2019)

    irinatitova01klein

    www.queenofsand.show

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Fr
    20
    Okt
    2023
    19:30Danubium

    Wie integrieren wir uns, die Serben, eine Nation deren Image seit Kaisermord und Srebrenica schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde, in einem Land wie Österreich, dessen Geschichtslehrer von ebendiesem Kaisermord mit nicht nachlassender Erschütterung berichten?

    Malarina lädt zu einer Geschichtsstunde von Sarajewo nach Ibiza und verarbeitet in „Serben sterben langsam“ dem schmerzhaften Verlust HC Straches.

    Der Weg der serbischen Gastarbeiter führte über Integration Classic hin zu Assimilation 1.0 aus Angst vor Haider. Aus Liebe zu HC Strache kam das Upgrade auf Assimilation 2.0 – Edition inklusive Xenophobie und Islamophobie extended Version.

    Doch wie soll es für uns Serben ohne HC Strache weitergehen?

    Alle Achtung.“
    Österreichischer Kabarettpreis 2022

    „Eine außergewöhnliche Mischung aus politsatirischer Geschichtsstunde und Ethnocomedy“
    Der Falter

    „Malarina arbeitet sich charmant-scharfzüngig durch die größten Verletzungen der serbisch-österreichischen Bromance“
    Die Presse

    „Malarina zählt mit ihrer Rolle als rechtsaffine Austroserbin zu den interessantesten Kabarettaufsteigern des Landes“
    Der Standard

    „Klug und hochgradig amüsant“
    profil

    Ausgezeichnet mit dem Förderpreis des Österreichischen Kabarettpreis 2022 und Salzburger Stier 2023

    www.malarina.com

    malarina01video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Sa
    21
    Okt
    2023
    19:30Danubium

    Flo & Wisch verlassen sich in ihrem neuen Kabarettprogramm ganz auf ihr Bauchgefühl und sind dabei nur selten einer Meinung.

    Denn wenn die feine Wiener Klinge auf steirische Bodenständigkeit trifft, wird schnell klar: hier sprechen zwei innere Stimmen unterschiedliche Sprachen.

    An einem Abend voller Gegensätze machen Flo & Wisch vor fast keinem Thema halt, bestechen durch Aktualität und balancieren gewohnt stilvoll die Gürtellinie entlang. Sie begeistern mit treffsichereren Pointen, hoher Musikalität und nehmen sich dabei weder ein Blatt vor den Mund noch eine Binde vor den Bauch!

    Regie: Bernhard Murg

    floundwisch01video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Fr
    03
    Nov
    2023
    19:30Danubium

    Das neue Programm von Martin Frank ist so neu, dass zum Zeitpunkt des Erscheinens dieser Webseite noch kein Titel oder Pressetext verfügbar war.

    Der junge Künstler arbeitet mit Hochdruck daran und wir werden Sie hier umgehend infomieren.

    Umsomehr freuen wir uns aber, dass Martin Frank die Niederösterreich-Premiere hier in Tulln machen wird!

    martinfrank-kabarett.de

    martinfrank01video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Fr
    10
    Nov
    2023
    19:30Danubium

    Im Mühlviertel sagt man, es braucht drei Dinge, um ein erwachsener Mann zu werden: Man muss ein Kind zeugen, ein Haus bauen und einen Baum pflanzen. Benedikt Mitmannsgruber ist kein Mann wie alle anderen. Er ist dünn, schwach, hat einen Schnauzbart, trägt einen alten Norwegerpullover und ist ein klassischer Antiheld, ein sensibler Loosertyp.

    Statt ein Haus zu bauen und Vater zu werden, sitzt er mit einer Tasse Johanniskrauttee in einem spärlich eingerichteten Hinterzimmer in einer tristen Großstadt und schreibt lustige Geschichten.

    Irgendwann begreift seine Familie, dass er nicht altert. Während seine Freunde immer älter werden, Verantwortung übernehmen, Autos kaufen, Kinder zeugen und arbeiten, steckt Mitmannsgruber in der Zeit fest. Er möchte ewig Mitte 20 bleiben. Immer weiter schiebt er das Erwachsenwerden hinaus, bis es unerreichbar und uneinholbar vor ihm liegt.

    Eines Tages packt er seine Sachen. Ohne Ziel vor Augen zieht er durch die Bühnen Österreichs und Deutschlands. Er spielt im Fernsehen, gewinnt Preise und bekommt anonym Unterwäsche zugeschickt.

    Kann die Kunst den orientierungslosen Taugenichts retten? Kann der orientierungslose Taugenichts womöglich sogar die Kunst retten?

    "Der seltsame Fall des Benedikt Mitmannsgruber" ist das groß angelegte Schicksal eines jungen Antihelden und der Menschen, denen er in seinem Leben begegnet: Er findet die Liebe, trifft Verschwörungstheoretiker, wird enttäuscht, muss in Isolation und lernt, was von zeitloser Bedeutung ist: Sein Hund, seine Freundin und Avocado-Aufstrich.

    Ein Programm über Männlichkeit und Identität, Offenbarungen und Kurkuma, Entfremdung und Verschwörungstheoretiker.

    benediktmitmannsgruber.com

    benediktmitmannsgruber01klein

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Sa
    11
    Nov
    2023
    19:30Danubium

    Die Zusammenarbeit der Schauspielerin Ursula Strauss mit dem Songwriter und Dichter Ernst Molden gibt es seit sieben Jahren: Zweimal haben die beiden gemeinsam die Wiener Festwochen auf dem Rathausplatz miteröffnet und quer durch Österreich zahlreiche Konzerte gespielt.

    In den vergangenen Jahren hat Ernst Molden für Ursula Strauss und sich ein Dutzend neuer Lieder geschrieben. Nach einer umjubelten Vorpremiere bei der Eröffnung des Schrammelklang Festivals 2019, folgen im Jahr 2020 das Album WÜDNIS und die dazugehörige Tour.

    Die Songs, reduziert auf zwei Stimmen und elektrische Gitarre, erzählen von der Wildnis in und zwischen den Menschen, vom verkleideten Krieg draussen auf der Gasse und von den Fluchten in die Nacht, in den Wald, in die Liebe.​

    straussundmolden01klein

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Fr
    17
    Nov
    2023
    19:30Danubium

    Florian Klenk & Florian Scheuba - ein Talk

    Der Investigativ-Journalist und der Investigativ-Kabarettist in einem gemeinsamen Gespräch über die politische Realität unseres Landes. Pointiert, reflektiert und vor allem gut recherchiert bereiten sie eine Mischung aus Investigativ-Journalismus, Satire und Gesellschaftskritik auf. Ein Realitätscheck mit Unterhaltungsfaktor.

    Florian Scheuba und Florian Klenk berichten vom politischen Alltag in Österreich: über Skandale, Intrigen und Hintergründe, immer auf Basis der aktuellen Schlagzeilen.

    Dabei gibt es viel zu staunen und um fassungslos zu sein, aber auch viel zu lachen.

    www.florianscheuba.at, www.falter.at

    florianklenkflorianscheuba02video

    Kartenverkauf: www.tullnkultur.at

  • Sa
    18
    Nov
    2023
    19:30Danubium

    Der Stand-Up-Comedian Gernot Kulis erzählt über die besten Ö3-Callboy-Anrufe, Insider- Storys, prominente Komplizen, Pannen und noch nie Gehörtes. Highlights mit hoher Pointendichte sind garantiert.

    Seine Anrufe spiegeln seit 20 Jahren satirisch unsere Gesellschaft wider. Gekonnt balanciert Gernot Kulis bei seinen „Calls“ zwischen Menschenkenntnis, Spontanität, Aktualität und überzeichneten Figuren.

    Zum Radio-Jubiläum bedankt sich der Kabarettist mit einer Live-Show bei seinen Fans und lässt hinter die Kulissen blicken.

    Über Gernot Kulis:
    Das Leben von Gernot Kulis ist ein Gag, sein Laster – das Telefon. Der Kabarettist und Comedian hat in den letzten Monaten das Land auch mit seinem "Bundesministerium für Irreres" unterhalten. Als Karl Schmähhammer, Rudi Warnschober oder Heinz Spassmann hat er die pandemischen Umstände erklärt und mit seinen Pressekonferenzen Millionen-Klicks auf Social Media erhalten. Kostproben davon sind ebenfalls bei der Live-Show zu erleben.

    Nach den beiden ersten Live-Programmen "Kulisionen" und "Herkulis" ist Gernot Kulis jetzt wieder live zu erleben: “HOLD THE LINE - Best of 20 Jahre Ö3-Callboy”.

    Die erste Live-Show, bei der Sie das Handy nicht abschalten müssen.
    Rufen Sie ihn nicht an, er kommt zu Ihnen!

    www.gernotkulis.at

    gernotkulis04video
  • Fr
    24
    Nov
    2023
    19:30Danubium

    Anamnese:
    Patient kann nicht rechtzeitig in Weihnachtsstimmung kommen.

    Status:
    Guter Allgemeinzustand, guter Ernährungszustand, charakteristischer Spiralkartoffel und Punsch-Geruch

    Therapievorschlag:
    Omar Sarsam lädt zu einem Abend voller Musik, Harmonie, Freude, Liebe und Menschlichkeit.
    Als paradoxe Nebenwirkung kann jedoch auch Weihnachtsstimmung auftreten.

    Oh Du Andere!

    Mit musikalischen Auszügen aus dem Programmen DIAGNOSE:ARZT, HERZALARM und SONDERKLASSE.
    Und Andere

    www.omarsarsam.com

    omarsarsam05video
  • Sa
    25
    Nov
    2023
    19:30Danubium

    Fritz Grünbaum und Karl Farkas war das Kunststück gelungen, die „Doppelconférence“ von Budapest nach Wien zu holen, und mit ihr Triumphe zu feiern, wobei das Prinzip immer gleich bleibt: Der „Gescheite“ versucht dem „Blöden“ die Welt zu erklären, wobei sich herausstellt, dass der „Blöde“ zwar wirklich blöd ist, der „Gescheite“ aber keineswegs gescheit. (Heinz Marecek: „Ich hatte das Privileg, mit meinem Freund Karlheinz Hackl als Partner, jahrelang den „Blöden“ spielen zu dürfen, und es gibt nicht viele Abende auf der Bühne, die mir so ungetrübtes Vergnügen bereitet hätten, wie die Abende mit ihm.“)

    Natürlich waren Grünbaum und Farkas auch als Solisten aktiv. In ihren Conférencen oder mit selbstverfassten Gedichten. „Mein Kollege, der Affe“ ist ein Gedicht von Grünbaum – und wahrscheinlich das einzige, dass auch von seinem langjährigen Partner vorgetragen wurde. Als nämlich Farkas im Jahr 1946 aus der Emigration zurückkam, trug er bei seinem ersten Auftritt im Apollo-Theater zur Erinnerung an seinen im KZ Dachau umgekommenen Freund und Partner dessen Gedicht „Mein Kollege, der Affe“ vor.

    Es ist aber an diesem Abend natürlich auch von vielen anderen humorvollen Gedichten der beiden die Rede, und auch einige ihrer Kollegen – natürlich keine Affen! – kommen zu Wort. Viel Spaß!

    Biographie Heinz Marecek
    Prof. Heinz Marecek, geboren am 17. September 1945 in Wien, Absolvent des Reinhardt-Seminars, Schauspieler und Regisseur, Engagements an Volksoper, Theater der Jugend, Landestheater Graz, bis 1998 im Ensemble des Theaters in der Josefstadt.

    Zahlreiche Film- und TV-Rollen, u.a. in „Der Bockerer“, „Schwejk“, „Die liebe Familie“. Aktuell sehen ihn seine Fans in den TV-Serien „SOKO Kitzbühel“ und „Die Bergretter“.

    In der drehfreien Zeit ist der Publikumsliebling mit seinen aktuellen, sehr lustigen Bühnenprogrammen „Mein Kollege, der Affe“, „Das ist ein Theater!“ und „Ein Fest des Lachens“ in Österreich unterwegs und wird überall von den Besuchern stürmisch gefeiert.

    Der Künstler befasst sich weiters mit Neuübersetzungen englischer und amerikanischer Theaterstücke und führt immer wieder Regie (zuletzt „Guys and Dolls“ an der Wiener Volksoper).

    Heinz Marecek ist auch als Autor überaus erfolgreich. In den letzten Jahren erschienen u.a. die Bestseller „Das Fest des Lachens“, „Das ist ein Theater!“, „Ich komme aus dem Lachen nicht heraus“, „Leben ohne Rezept“, „Lauter lachende Lyrik“ und zuletzt im September 2020 gemeinsam mit Michael Horowitz „Feuerwerk der Pointen“.

    Am 3. Mai 2018 wurde Heinz Marecek im Wiener Rathaus das „Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien“ von Stadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny verliehen

    heinzmarecek01video
  • Do
    30
    Nov
    2023
    19:30Danubium

    Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen.

    Eine kleine Werkschau der burgenländisch - steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also "Quasi" ein "Best Of".

    Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit: klassische österreichische Charaktere werden durch Überzeichnung liebevoll und augenzwinkernd aufgeblattelt. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückten Liedern seine Stimmenimitationen zu präsentieren und mit dem Publikum spontan zu scherzen. Sein "Quasi Best Of" besticht durch jede Menge Situationskomik und eine abwechslungsreiche Parade absurd-komischer Szenen und Charaktere, bei denen auch die Selbstironie und Insider-Anekdoten nicht zu kurz kommen.

    "Die Zeiten für Satire sind immer gut. Sie stirbt nicht, solange der Mensch menschelt."
    (G. POLT)

    www.stipsits.com

    thomasstipsits01video
  • Fr
    01
    Dez
    2023
    19:30Danubium

    Beim Gedanken an Weihnachten stellen sich Ihnen schon im Jänner die Nackenhaare zu Berge? Sie wären ja total gerne in Weihnachtsstimmung, haben aber leider Familie? Sie würden einen vorweihnachtlichen Einkaufssamstag ohne Kinderbetreuung jederzeit gegen einen ruhigen Waldspaziergang mit einem Serienkiller tauschen? – Da kann Lydia Prenner-Kasper helfen!

    Farblose Weihnachtsfeiern gehören ab sofort der Vergangenheit an, denn wenn Lydia Prenner-Kasper ihr Weihnachtsspecial auspackt, steppt das Rentier.

    www.lydiaprennerkasper.com

    lydiaprennerkasper04video
  • Sa
    02
    Dez
    2023
    19:30Danubium

    Ob religiös oder nicht, die Energie einer Gospelmesse reißt jeden mit.

    Die meisten kennen nur die Hollywood-Varianten aus „Sister Act”, „Blues Brothers” oder sogar „Der Prinz aus Zamunda”.

    Auf einem Tripp nach New York wurden wir beim Besuch der Abyssinian Baptist Church vom Charme des Original Harlem Gopsel Sound nachhaltig in seinen Bann gezogen.

    us der Idee zu American Christmas Gospel wurde bereits am Rückflug nach Wien ein Konzept für die Show.

    Mittlerweile ist American Christmas Gospel in der Adventszeit nicht mehr wegzudenken.

    Wer sich davon angesprochen fühlt, sollte aber mindestens einmal in der Votivkirche bei American Christmas Gospel gewesen sein.

    www.stellauna.com

    stellajones03gross
  • Fr
    08
    Dez
    2023
    19:30Danubium

    Unglaubliche 10 Jahre sind nun schon vergangen, seitdem die Gesangskapelle erstmals aus dem Proberaum in der Wiener Hermanngasse ausgezogen ist, um die Welt mit ihrem betörenden Mundartgesang zu einem glücklicheren Ort zu machen.

    Obgleich das mit der ganzen Welt wohl doch ein paar Nummern zu groß für die fünf Herren geraten ist, sind sie keinesfalls untätig gewesen. Mehr als 200 Konzerte – von der Rinderversteigerungshalle über das Porgy & Bess bis zum Wiener Musikverein – zeugen von einer durchaus vorhandenen Abenteuerlust.

    Und während sich die Gesangskapelle oftmals um Kopf und Kragen sang, blieben im Publikum die wenigsten Augen trocken.

    Vier Alben mit Songs, von denen viele – wie Knedl, Wegana, Elektroradloder Alles Tango – bereits Kultcharakter besitzen, sind bislang entstanden und machen Lust auf mehr.

    Im Jahr 2022 begibt sich die Kapelle mit ihrer fulminanten „Jubiläumsrevue“ auf Tour quer durch Österreich.

    Wurde übrigens schon erwähnt, dass die wohl leidenschaftlichste A Capella Boyband 2021 für den Amadeus Austrian Music Award nominiert war?

    gesangskapellehermann.at

    gesangskapellehermann01klein
  • Sa
    09
    Dez
    2023
    19:30Danubium

    Heute strömt der Plätzchenduft direkt aus dem Grammophon: „Lissi & Herr Timpe“ entführen das Publikum mit ihrem Winterrevue in die goldene Ära des deutschen (Weihnachts-)Schlagers. Damals, als der Weihnachtsmann noch nicht der Handlanger eines Limonadenkonzerns war, als das Christkind noch für gute Werte stand, als Kinder sich noch Äpfel und Nüsse wünschten ...

    Dass Weihnachten mehr ist als die Summe aller Geschenke, beweisen die beiden „Multitalente erster Güte“ (Donaukurier) mit ihrer nostalgisch moder-nen Weihnachts-Show.

    Mit musikalischer Begleitung bringen Titel wie „Weihnachtszeit und Kerzenschein“ oder „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Plätzchen eingestellt“ neben stilvollen Interpretationen klassischer Weihnachtslieder Spaß und Freude in die besinnlichste Zeit des Jahres.

    Dazwischen erklingen musikalisch-zeitlose Wünsche wie „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“ und andere bekannte Schlager der so genannten „guten, alten Zeit“ von Zara Leander bis Peter Alexander. „Lissi & Herr Timpe“, das sind der weinviertler Weihnachtsengel Elisabeth Heller und ihr kühler Konterpart Oliver Timpe, der zwar nicht vom Nordpol, aber immerhin aus Norddeutschland stammt.

    Ihr Song „Spul nochmal zurück“ hielt sich fast ein halbes Jahr in den österreichischen Airplay-Charts und ist gleichsam das Motto ihrer Konzertabende, bei denen Sie die Uhr zurückdrehen.

    Eine Revue von Lissi & Herr Timpe ist mehr als nur ein Ausflug in die Vergangenheit, mehr als nur ein Kurzurlaub vom Alltag - hier gönnt man sich für einen Abend lang einmal ausschließlich gute Gefühle.

    www.ladysunshine-mistermoon.net

    lissiundherrtimpe01klein
  • Fr
    15
    Dez
    2023
    19:30Danubium

    In 2023 gibt es wieder einmal zwei volle Konzert-Sets von zwei Bands. Zum einen ist endlich die wunderbare Irin SHIRLEY GRIMES mit ihrer völlig eigenen und bezaubernden Stilistik auf einer meiner Tourneen!

    Shirley wanderte vor knapp drei Jahrzehnten in die Schweiz aus und schreibt Songs die an ganz große Namen wir Emmylou Harris und Alanis Morisette erinnern, aber immer Shirley Grimes-Kompositionen bleiben und auf bisher 8 Alben dokumentiert sind.

    Mit ihrer excellenten Schweizer Band wird sie mit Sicherheit auf Anhieb viele Fans in Österreich gewinnen.

    Mit 3 On The Bund kommt wieder eine neue irische Band, deren Protagonisten sich auf der Musik-Uni in Limerick kennengelernt haben.

    Sie stammen aus den Countys Clare (Aisling Lyons / Harfe&Concertina), Waterford (Rebecca McCarthy-Kent / Geige&Piano) und Kerry (Sean Kelliher / Gitarre&Banjo), sowie aus Bayern (Simon Pfisterer / Uillean Pipes).

    Gespielt werden tief in der Tradition eingebettete Tunes und auch eigene Stücke und sie werden zum IRISH CHRISTMAS 2023 auch die Sängerin Roisin Ryan mit auf Tour bringen.

    irishchristmas02klein
  • Sa
    16
    Dez
    2023
    19:30Danubium

    Mit „Fast wie Radlfahrn“ wird INA REGEN im März ihr mittlerweile bereits drittes Studioalbum veröffentlichen. Mit „Klee“ und „rot“ hat die Amadeus-Preisträgerin eine stetig wachsende Fangemeinde für sich gewinnen können, die auch bei ihren Konzerten für volle Häuser gesorgt hat. Für das neue Album hat INA REGEN nun mit einem neuen Produktionsteam gearbeitet, das ihren Sound behutsam modernisiert hat, ohne dabei aber die Poesie ihrer Musik in den Hintergrund zu drängen. Lieder wie „Mädl am Klavier“, „Wie Du“, Immer no da“ oder „A Weg zu mir“, die die in Wien lebende Liedermacherin ihren Fans live bereits im Verlauf der letzten Konzertreise präsentiert hat, belegen eindrucksvoll, dass das gelungen ist.

    Auf der „Fast wie Radlfahrn“ Tour wird INA REGEN neben den oben genannten Titel natürlich auch weitere neue Lieder präsentieren – darunter vielleicht „Unwahrscheinlichkeit“, „Kaffee und Chardonnay“ oder „Anfang“, Titel, auf die die Fans zu recht gespannt sein dürfen. Natürlich werden aber auch die Lieder nicht fehlen, die sie innerhalb kürzester Zeit zu einem Fixpunkt in der österr. Musikszene haben werden lassen – „Nordstern“, „Fenster“, „Was ma heut net träumen“ und vor allem das berührende Debut „Wie a Kind“.

    www.inaregen.at

    inaregen01klein
  • So
    31
    Dez
    2023
    18:00Danubium

    Nie ist nix.
    Trügerisch der Anschein, dass heute einmal so ein Tag ist, der ereignislos vor sich hin chillt…
    Du wiegst dich in scheinbarer Sicherheit, bis – Patsch - die Türe aufgeht und sich deine Welt plötzlich im rechten Winkel dreht. Leider ist es aber kein Lottogewinn, der da von draußen hereinkommt, kein Onkel aus Amerika und keine Einladung zur Brieflos-Show.
    Es ist das ungeschminkte Leben in Form von Herrn Tulpe, von Urli, der längst vergessenen Schwägerin Iris, einem Nachbarn mit Lockführermütze, einer riesengroßen Idee und einem glücklichen Zufall.

    Und schon sind wir mitten in einer rasanten Geschichte. Leben eben. Sicher nicht dabei ist der Delphin auf seinem Fahrrad. Aber der hat ohnehin ganz anderes zu tun.

    www.geryseidl.at

    geryseidl01video
  • So
    31
    Dez
    2023
    21:30Danubium

    Nie ist nix.
    Trügerisch der Anschein, dass heute einmal so ein Tag ist, der ereignislos vor sich hin chillt…
    Du wiegst dich in scheinbarer Sicherheit, bis – Patsch - die Türe aufgeht und sich deine Welt plötzlich im rechten Winkel dreht. Leider ist es aber kein Lottogewinn, der da von draußen hereinkommt, kein Onkel aus Amerika und keine Einladung zur Brieflos-Show.
    Es ist das ungeschminkte Leben in Form von Herrn Tulpe, von Urli, der längst vergessenen Schwägerin Iris, einem Nachbarn mit Lockführermütze, einer riesengroßen Idee und einem glücklichen Zufall.

    Und schon sind wir mitten in einer rasanten Geschichte. Leben eben. Sicher nicht dabei ist der Delphin auf seinem Fahrrad. Aber der hat ohnehin ganz anderes zu tun.

    www.geryseidl.at

    geryseidl01video