Veranstaltungen

Was ist los im Danubium?

Im Danubium finden zahlreiche Kultur- und Konzertveranstaltungen statt, die von jeweils verschiedenen Veranstaltern organisiert werden.

Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Events in naher Zukunft und auch die Kontakte, wo Ticket oder Informationen verfügbar sind….

  • Do
    28
    Mrz
    2019
    19:30Danubium

    Wie der Titel klar sagt, hat der Abend mit Gürteltieren gar nichts zu tun. Mit Hosenträgern letztlich auch nichts und doch ist der Titel nicht willkürlich gewählt.

    Warum, das findet der Zuschauer heraus, wenn er unter anderem erfährt aus welchem Stoff Besteller sind, dass der Papst eine Flatterphobie hat, dass das Glück der Glücklichen die Unglücklichen belästigt, dass die Helden alle schon tot sind, dass „Liebe“ ein schwammiger Begriff ist und überschätzt wird, wie es mit dem JA! Natürlich¬ – Schweinderl weitergeht und dass nicht Oida das Wort für fast alles ist sondern Schaß.

    Dazu neue Couplets übers Parshipen bis zu Superman-Love, in Musik gesetzt überwiegend von Martin Payr, der auch diesmal wieder als Pianist („Erfinder des Klaviers“) so segensreich werktätig ist.

    Dieses 20. Programm zeigt einen gereiften Prokopetz oder zumindest einen, der sich so gekonnt verstellt, dass man meinen könnte, mit 66 Jahren wäre er es, gereift nämlich.

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    04
    Apr
    2019
    19:30Danubium

    Die Welt braucht mehr denn je einen Humor-Helden im Kampf gegen die selbsternannten Halbgötter und Vollpfosten. Gernot Kulis ist bereit!

    Herkules schmückte sich mit einem Löwenfell.
    Herkulis hat es auf Ihr Zwerchfell abgesehen!

    Das Leben stellt uns Herkules-Aufgaben, jetzt gibt’s die Herkulis-Lösungen dafür! Mit Witz kann man alles lösen! Wirklich alles? Auf seinem Weg zur Unsterblichkeit in den Comedy-Olymp warten auf Gernot Kulis hartnäckige Gegner: hilfsbereite Nachbarn, rosa Elefanten, verschollene Baumarkt-Mitarbeiter, arrogante Katzen, die wilden Stiere von Pamplona, die Fahrradschlösser von Amsterdam, die Fleckenchampions in der Waschküche oder die gefährlichsten von allen, seine eigenen Kinder.

    Gernot Kulis widmet sich seiner Familiengeschichte und erzählt vom Helden seiner Kindheit: Papa Kulis. Man muss nicht von Zeus abstammen, um ein Vater-Sohn-Thema zu haben!

    Begleiten Sie einen hoffnungslosen Handwerker, aber talentierten Mundwerker auf seine AntiHeldenreise. Ein Comedy-Abend mit starken Pointen, halsbrecherischen Geschichten und einem schlagfertigen Gernot Kulis.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    12
    Apr
    2019
    19:30Danubium

    Ein theatraler Liederabend mit Katharina Straßer als Cissy Kraner

    Am Klavier: Boris Fiala

    Cissy Kraner - die Diseuse mit der unverwechselbaren Stimme gehörte mit ihrem Ehemann Hugo Wiener zu den Größen der österreichischen Kabarettszene. Ihre Lieder sind nach wie vor urkomisch, spritzig, voller Witz, Melancholie und fixer Bestandteil heimischer Kultur.

    Die Schauspielerin und Sängerin Katharina Straßer, bekannt aus dem ORF-Hit „Schnell ermittelt“ und Bühnenerfolgen wie "My Fair Lady", schlüpft einen Abend lang in das bewegte Leben dieser außergewöhnlichen Wiener Diseuse. Sie erzählt aufregende Geschichten von Flucht, Exil, Heimat, Humor, Lebenslust und vor allem von ihrer tiefen Liebe zu Hugo Wiener. Ein Abend, voller Evergreens der österreichischen Seele, unter Anderem: „wie man eine Torte macht“, „Ich kann den Novotny nicht leiden“, „die Unscheinbare“ und natürlich „der Nowak.“

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    25
    Apr
    2019
    19:30Danubium

    Wenn Ihre gegenwärtige Beziehung eine Ausbildung wäre – wofür würden Sie kämpfen? Für die Einführung der täglichen Turnstunde? Für mehr naturwissenschaftliche Versuche? Für mehr Autonomie? Oder doch für bessere Technik?!

    Braucht es wirklich die zweite lebende Fremdsprache oder reicht es, wenn wir uns auf Deutsch missverstehen? Sollten Vermögensbildung und Herzensbildung abwechselnd am Stundenplan stehen oder müssen wir uns für eines von beiden entscheiden? Und warum überhaupt dem Herzen folgen, wenn das Navi soviel präziser ist?

    Viele Fragen, eine Antwort: Ich weiß es noch nicht!

    Stefan Haider stellt in seinem neuen Soloprogramm die Frage nach dem Sinn des Wissens. Egal, ob für die Schule oder für das Leben - was denn überhaupt lernen? Und wofür? Was Hänschen nicht lernt, hätte Hans vielleicht sowieso nicht gebraucht! Zeit für Freifach: Herzensbildung!

    So wird Bildung wieder zum Wohlfühlthema.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    26
    Apr
    2019
    19:30Danubium

    In den Fußstapfen von Größen wie Marlene Dietrich und Peter Alexander wandelnd beweist das österreichische Duo Lady Sunshine & Mister Moon: Die „gute, alte Zeit“ ist immer noch lebendig.

    Erleben Sie einen Abend in der heilen Welt des deutschsprachigen Schlagers von damals, mit Witz, Humor, Charme und Melonen… oder einfach: „Musik, Musik, Musik!“

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    27
    Apr
    2019
    19:30Danubium

    Wunderbar lakonisch, scheinbar naiv, und doch voll hinterfotzigem Witz“ (Ö1) – In einem Feuerwerk der Hoffnungslosigkeit gewährt Christoph Fritz Einblicke in seine Lebensgeschichte und Gedankenwelt.

    Alles begann in einer kleinen ländlichen Gemeinde, in der Veganismus als Einstiegsdroge zur Homosexualität gilt. Seine Kindheit war geprägt von exzessivem Graben und sein Erwachsensein von irgendetwas Anderem.

    Das seinem Alter hinterher hinkende Gesicht der ständige Begleiter.

    Schlussendlich schafft er es sogar, den Bogen soweit in die Gegenwart zu spannen, dass der Pfeil der Wahrheit die Herzen der Zuschauer durchdringt und ihn blutüberströmt auf der Bühne zurücklässt. Oder auch nicht.

    Was bleibt ist nichts weiter als die absolute Erkenntnis: Christoph Fritz ist DAS JÜNGSTE GESICHT.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    03
    Mai
    2019
    19:30Danubium

    Ein Glückskeks mit dem Zitat: „Lebe jeden Tag, als ob es dein letzter wäre“ als Ursprung des großen Aufstands. Wenn aus einem altbackenen Sprichwort eine Initialzündung zum Ungehorsam und Rebellentum wird, ja zum Leben ohne Limit, dann wird’s lebhaft! – „Make Rotzpipn great again“.

    Wer oder was genau ist eigentlich „der Mainstream“? Und warum eigentlich nicht die chinesische Lebensweisheit übernehmen? Wenn gestern angeblich wirklich alles besser war, warum nicht heute leben als gäbe es kein Morgen?

    Yin und Yang ins Ungleichgewicht bringen. Raus aus dem Hamsterrad und rein in die Achterbahn. Einmal wirklich sagen, was man denkt. Keine Zeit für Kompromisse. Einmal ohne Fahrradhelm mit dem E-Bike glühen. In den Aufwachraum des Krankenhauses einen Kalender von 2028 hinhängen. Nicht fragen. Machen. Wenn die Pflicht ruft, sagen Sie ihr, sie rufen zurück.

    Das kleine Problem an der entfesselten Lebensart: Gesetze kennen sehr wohl ein Morgen. Und so verbringt Alex Kristan nun eine Resozialisierungsnacht auf Staatskosten – dank mildem Richterurteil hat das Publikum aber uneingeschränktes Besuchsrecht. Natürlich sind auch Kristans diverse Alter Egos und Parodien wieder mit von der lebhaften Partie und mengen sich in diesen Käfig voller Narren. Und: sind wir in Wahrheit nicht alle irgendwo irgendwie verhaftet? Für Alex Kristan gilt in jedem Fall die Frohmutsverschuldung. Er beherrscht den einzig wichtigen Tanz. Den aus der Reihe.

     

    http://www.tullnkultur.at/

     

  • Sa
    04
    Mai
    2019
    19:30Danubium

    Die Entstehungsgeschichte guter Lieder und Geschichten hat viel mit einem klassischen Powidl-Rezept gemeinsam:

    Wenn die Zutaten gründlich gereift sind, muss man nicht einmal Zucker zusetzen! Und für die perfekte Konsistenz braucht es in erster Linie viel Zeit, die man am besten in netter Gesellschaft verbringt...

    In seiner Band hat Jimmy Schlager ideale Wegbegleiter und Küchengehilfen gefunden und fabriziert gemeinsam mit ihnen seit Jahren feinste Slow-Food-Erzeugnisse für einen stetig wachsenden Abnehmerkreis! Apropos Abnehmen: Da Künstler sich bekanntlich vor allem von Hungertüchern ernähren, spielt Essen in ihrem Leben – und auch in diesem Programm – eine wichtige Rolle! Weiters sind im Eintrittspreis unbezahlbare Tipps zum Umgang mit Extremsituationen wie Thermenbesuchen oder Auslandsurlauben enthalten, und nicht zuletzt werden lange ignorierte Querverbindungen zwischen Weinviertel und klassischem Altertum offengelegt:
    So erfährt man Sagenhaftes aus einer Zeit, da Mistelbach noch Athen hieß, Götter auch nur Menschen waren und man an jedem Stammtisch (und manchmal auch darunter) Philosophen begegnen konnte...

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Di
    24
    Sep
    2019
    19:30Danubium

    Vor fünf Jahren hat mit dem Danubium ein moderner, funktioneller und technisch bestens ausgestatteter Veranstaltungssaal eröffnet. Ebenso lange gibt es das ganzjährige, hochwertige Kabarett- und Musikprogramm. Hunderte Veranstaltungen fanden seither statt, Künstler aus den verschiedensten Sparten begeisterten das Publikum. „TullnKultur im Danubium“ ist zu einer nicht wegzudenkenden Institution im Veranstaltungsleben der Region geworden. Grund zum Feiern, und mit uns feiern drei Hochkaräter der Kabarettszene.

     

    http://www.tullnkultur.at/

     

  • Fr
    27
    Sep
    2019
    19:30Danubium

    Die Leute sagen oft „ich versteh´ die Welt nicht mehr!“

    Mir geht es umgekehrt! Die Welt versteht mich nicht mehr. Spinn´ ich oder spinnt die Welt? Was lässt sich angesichts der digitalen Diktatur und der Auslöschung des Hausverstandes bloß noch sagen?

    Kann die Kunst uns retten, oder muss ich die Kunst retten? Wohin soll man flüchten?

    In die geistige Euthanasie, in das Absurde, zurück in die Tradition oder doch lieber in die Karibik? Und was hat eine Thunfischdose mit der letzten Erkenntnis zu tun?

    Am Ende der Show weiß man vielleicht mehr – oder noch besser – vielleicht gar nix mehr!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    28
    Sep
    2019
    19:30Danubium

    Spricht man über das neue Wienerlied, kommt man an der Erwähnung des Namens dieses Duos nicht vorbei.

    Die Strottern zählen zu jenen Vertretern der Szene, die das einst totgesagte Wienerlied wachgeküsst haben, es dem Publikum wieder in Erinnerung gerufen haben, indem sie es im musikalischen Sinne entstaubt, erneuert und zu anderen Stilen geöffnet haben. Mit ihrem neunten Album setzen sich Klemens Lendl (Gesang, Violine) und David Müller (Gesang, Gitarre) nun endgültig ein musikalisches Denkmal.

    waunsd woadsd“ ist ein Album geworden, auf dem das Liedermachertum mit Wiener Einschlag zur höchsten musikalischen Kunstform erhoben wird und sich die Tradition und Moderne in ihrer unwiderstehlichsten Weise verbinden. Die Strottern, die dieses Mal musikalisch von Martin Eberle (Trompete, Flügelhorn) und Martin Ptak (Posaune)

    Die Strottern mit Blech
    Klemens Lendl: Violine, Gesang
    David Müller: Gitarre, Harmonium, Gesang
    Martin Eberle: Trompete, Flügelhorn
    Martin Ptak: Posaune, Harmonium

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Mi
    02
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Seit 20 Jahren wirft Maschek einen witzig-kritischen Blick auf die Tagespolitik. In unzähligen TV-Shows und Bühnenstücken haben Peter Hörmanseder, Robert Stachel und Ulrich Salamun ihr unvergleichliches Können bewiesen, Politikern und Prominenten neue Worte in den Mund zu legen.

    Für viele Karikierte ist es mittlerweile eine Ehre, bei Maschek vorzukommen, und nicht selten heißt es: „Das ist ja wie bei Maschek!“

    Zum Bühnenjubiläum werden Maschek wieder zu dritt auf Tournee gehen, mit einem Best-Of aus zwei Jahrzehnten Drüber-Reden: Ein Rückblick auf 20 Jahre Innen- und Außenpolitik, auf zwei Jahrzehnte Fernsehgeschichte, auf vergangene Sternstunden und vergessenen Irrsinn.

    3 Mascheks
    7 österreichische Bundeskanzler
    2 deutsche BundeskanzlerInnen
    3 österreichische Bundespräsidenten
    4 US-Präsidenten
    6 ÖVP-Chefs
    3 Päpste
    9 ÖFB-Teamchefs
    1 österreichische Song Contest GewinnerIn
    1 ÖSV-Chef

    Über zwei Stunden Maschek-Klassiker, im Original und im Remix – plus nie gezeigte Bonus-Tracks. MASCHEK XX!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    03
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Kennen Sie auch diese Liebe, die man empfindet, wenn auf der Autobahn ein hupender Porsche Cayenne hinten auffährt? Diese Zufriedenheit, wenn Sie nackt vor dem Spiegel stehen und dabei die Muskeln nicht anspannen? Diese Panik, dass die Pubertät Ihrer Tochter vielleicht vorbei sein könnte? Diese Sehnsucht, den eigenen Eltern endlich ähnlicher zu werden?

    Dieses Bedauern, wenn Ihr Partner bei Monopoly genau auf das Feld fährt, auf dem Sie gerade ein Hotel gebaut haben? Diese Hoffnung, dass der Brief, den Sie gerade öffnen, vom Finanzamt ist? Diese Vorfreude, wenn der Chef einen Witz erzählt?

    Diese Zuversicht, wenn Sie dem amerikanischen Präsidenten bei einer Rede zuhören? Diese Sorge, dass Sie am Sterbebett bereuen könnten, viel zu wenig Zeit auf Facebook, Twitter und Instagram verbracht zu haben?

    Falls Sie diese Gefühle nicht kennen, dann sind Sie bei Klaus Eckel richtig. Falls schon, dann auch.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    04
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Wie ist eigentlich die aktuelle Lage auf unserem Lieblingsplaneten Erde? Christoph & Lollo haben sich das genau angeschaut und wenig Grund für gute Laune gefunden: Umweltkatastrophen, fortschreitende Verblödung, bösartige Internetdeppen, von der Politik durchgefütterte Boulevardmedien, überall dumme alte Männer an der Macht, durchgeknallte Verschwörungstheorien, giftige Zimmerpflanzen, Fenchelrohkost – es ist wirklich furchtbar.

    Aber deswegen den Humor verlieren? Sicher nicht.

    Christoph & Lollo machen daraus lieber ein neues Album und gehen auf Tour. Rotzfreche Abende, skurrile Dialoge, hoher Improvisationsgrad und sehr böse, sehr lustige Lieder mit Inhalt. Dargeboten mit Gitarre, Klavier und der nötigen Portion Respektlosigkeit. Ohne Genierer. Mitten ins Hirn.

    Pressestimmen: „Absurd, politisch, bitterböse und liebenswert-charmant.“
    (Passauer Neue Presse, 2012)

    „Kaum jemand beherrscht die spontane Zusammenführung von tragisch-komischen Geschichten, abgründigem Humor und Protestliedern so perfekt.“ 
    (Jurybegründung, Salzburger Stier 2015) 

    „Des is ma ollas zu intellektuell.“
    (Peter Rapp, 2015)

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    05
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Unplugged, akustisch, reduziert…

    Ambros Pur läuft seit über zehn Jahren konstant gut. Volle Häuser, der direkte Draht zum Publikum, die Lieder in einer aufs Wesentliche zurückgeführten Art und ein Wolfgang Ambros der sich in dieser Konstellation sichtlich wohl fühlt. 'Es macht Spaß so zu spielen und wenn man älter wird, will man es eh nicht mehr so laut', sagt er. Ein klassischer Ambros pur-Sager.

    So wie der Mensch, der Künstler sind die Lieder und die Show. Ungeschminkt, authentisch und mittlerweile zeitlos.

    Es ist Wolfgang Ambros hoch anzurechnen, dass er keine Sekunde versucht das Älterwerden zu übertünchen.

    Aus dem Rock’n’Roller, der die Wiener Stadthalle mehrfach bis zum Bersten gefüllt hatte, ist der Singer-Songwriter geworden.

    Wolfgang Ambros gibt seinen Liedern heute einen Rahmen, wie sie nur Klassiker verdienen. Wolfgang sitzt am Hocker, spricht, spielt, singt. Und es ist einfach nur wunderbar ihm dabei zuzusehen und zu hören.

    mit: Wolgang Ambros, Günter Dzikowksi und Roland Vogel

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    10
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Nach einem Rückblick auf die Siebzigerjahre im letzten Programm, geht es nun um unsere Gegenwart und Zukunft. Vieles, was mit uns und um uns geschieht, scheint uns egal zu sein: Politik erscheint nur mehr als Propaganda in der Boulevardpresse - WURSCHT!

    Soziale Standards werden in Frage gestellt - WURSCHT!

    Exekutive und Justiz schützen nicht uns vor Rechtsextremen, sondern die Rechtsradikalen vor uns - WURSCHT.

    Angst haben wir nur vor Fremden und Fremdem. Was Basti und Bumsti, Kickl und Hoferl anstellen - WURSCHT

    Gratis-Boulevard und Primitives Privat TV machen Meinung. Ist uns wirklich alles WURSCHT, oder regt sich vielleicht doch witziger Widerstand? Dem Lukas ist es nicht WURSCHT und er stellt Fragen und sucht Antworten.

    Witzig und absurd kann das werden. Und am Ende reitet er vielleicht auf einem Polizeipferd in den Sonnenuntergang, der diesmal im Osten stattfindet.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    17
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Die Welt braucht mehr denn je einen Humor-Helden im Kampf gegen die selbsternannten Halbgötter und Vollpfosten. Gernot Kulis ist bereit!

    Herkules schmückte sich mit einem Löwenfell.
    Herkulis hat es auf Ihr Zwerchfell abgesehen!

    Das Leben stellt uns Herkules-Aufgaben, jetzt gibt’s die Herkulis-Lösungen dafür! Mit Witz kann man alles lösen! Wirklich alles? Auf seinem Weg zur Unsterblichkeit in den Comedy-Olymp warten auf Gernot Kulis hartnäckige Gegner: hilfsbereite Nachbarn, rosa Elefanten, verschollene Baumarkt-Mitarbeiter, arrogante Katzen, die wilden Stiere von Pamplona, die Fahrradschlösser von Amsterdam, die Fleckenchampions in der Waschküche oder die gefährlichsten von allen, seine eigenen Kinder.

    Gernot Kulis widmet sich seiner Familiengeschichte und erzählt vom Helden seiner Kindheit: Papa Kulis. Man muss nicht von Zeus abstammen, um ein Vater-Sohn-Thema zu haben!

    Herkulis ist:
    Der Sich-an-keine-Regeln-Held!
    Der Pointen-drischt-was-das-Zeug-Held!
    Der Nichts-von-Political-Correctness-Held!
    Der Das-Stand-up-Mikro-Held.
    Der Sich-für-einen-Comedy-Hält-held.

    Begleiten Sie einen hoffnungslosen Handwerker, aber talentierten Mundwerker auf seine AntiHeldenreise. Ein Comedy-Abend mit starken Pointen, halsbrecherischen Geschichten und einem schlagfertigen Gernot Kulis.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    19
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Laut Wörterbuch ist ein Hoppala ein kleiner Ausrutscher.

    „Hoppala, war das Ihr Zecherl unter meinem Koffer, gnä Frau?!” in der wiener U-Bahn. Oder: „Hoppala, sorry wir haben uns doch geirrt wegen der irakischen Atomwaffen! Oops we did it again!” im amerikanischen Senat.

    So ist das: Hoppalas können lustig oder tragisch sein, fatal oder wurscht. Aber eines haben sie alle gemeinsam: sie sind nur allzu menschlich! Die Königin der satirischen Persiflage beleuchtet kleine und große, erfundene und wahre Missgeschicke der Menschheitsgeschicke.

    Wieder einmal begibt sich die preisgekrönte Kabarettistin in ihre multiple Welt von schrägen Frauencharakteren. Unglaublich vielseitig in Sprache, Darstellung und Gesang zieht sie Zwischenmenschliches pointiert durch den Kakao!

    Aber immer mit optimistischem Blick in eine rosige Zukunft: „Die Gleichstellung der Geschlechter wird in ca. 100 Jahren Realität …

    Hoppala! Da bin ich ja gar nicht mehr da!” Egal, alles wird gut!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    25
    Okt
    2019
    19:30Danubium

    Bevor sich LehrerInnen (und außen) in den 9-wöchigen Zeitausgleich verabschieden, müssen sie noch die Zeugnisse und anschließend die Kinder rausschmeißen. Zeit um auf das Schuljahr zurückzublicken.

    Zurückzublicken auf ein Jahr voll von Projektwochen, Elterngesprächen, Fortbildungen - aber auch auf schöne Zeiten.

    Zurückzublicken auf ein Jahr voll von innovativen Ideen, z.B. den goldenen Klobesen (Den bekommt jedes Kind, das es schafft, 3 Mal nicht daneben zu pinkeln. Im Schnitt werden 2 Besen pro Jahr überreicht).

    Als Gott den Lehrer erschuf, meinte sie es gut. Darum sind Lehrer grundoptimistische Menschen. Lehrer glauben ja, dass sich in der Bildung alles zum Besseren wendet - sie glauben aber auch, dass das Ozonloch um 18 Uhr schließt und dass Dornbirn eine tolle Partystadt ist.

    Aber egal, jetzt sind mal Ferien, und das heißt für LehrerInnen: Endlich Zeit für Nebenjobs um sich das neue Auto leisten zu können. Das Alte braucht zwar nur 3 Liter auf 100 Kilometer. Allerdings Öl. Durch die Ausbildung, mit der wir Lehrer gesegnet wurden, stehen uns ja sämtliche Nebenjobs der Welt offen. Zum Beispiel der als BastelanimateurIn im Freibad oder als „Mensch ärgere dich nicht“-Spielfigur im Indoor-Spielplatz (Mit den richtigen Medikamenten geht alles).

    Der Volksschullehrer Markus Hauptmann nützt die Ferien um Kabarettprogramme zu schreiben, in denen er seinen Job aufarbeitet. Supervision auf der Bühne quasi. Und das Publikum hat seit Jahren Spaß dabei (Mit den richtigen Medikamenten geht alles).

    „Ein echter Lehrer geht nicht unter“ reiht sich nahtlos in die Erfolgsprogramme „CSI Klassenzimmer“, „Teach me if you can“, „Ich weiß, was du letztes Schuljahr getan hast“ und „#Kidz“ ein. Programme für alle, die jemals mit Schule zu tun hatten - und das sind im besten Fall die meisten.

    Ach ja, Musik gibt es natürlich auch wieder. Markus Hauptmann und Martin Mader arbeiten nämlich eifrigst daran die größten weißen Popstars seit Michael Jackson zu werden.

    Regie: Robert Mohor

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    08
    Nov
    2019
    19:30Danubium

    Nach "Tom Sawyer & Huckleberry Finn", "Woody Guthrie" und "Der Teufel - eine Biografie" ist es bereits die vierte Zusammenarbeit der beiden Künstler. Michael Köhlmeier, setzt gemeinsam mit Hans Theessink mit „Westernhelden“ seine beliebte Serie der amerikanischen Mythen fort. Westernhelden ist das Motto für diesen Abend. Hans Theessink spielt und singt Westernlieder und Michael Köhlmeier wird dazu die passenden Geschichten erzählen.

    Der Wilde Westen, der seine Ideen von Freiheit und Abenteuer in die ganze Welt hinausgetragen hat, brachte viele Helden hervor. Den Heldenmythos der Revolverhelden untersucht er an den Biographien von Billy the Kid, einer der bekanntesten legendären Figuren der Westerngeschichte; die Anzahl der Morde, die ihm angelastet wurden, schwankt zwischen 9 und 21, den Banditen Jesse James, Wyatt Earp, bekannt durch die Beteiligung an der Schießerei am O. K. Corral zusammen mit Doc Holliday und seinen zwei Brüdern Virgil und Morgan Earp und dem Revolverhelden John Wesley Hardin. Um all diese Revolverhelden ranken sich zahlreiche Legenden, Michael Köhlmeier wird diesen an diesem Abend auf dem Grund gehen. Und welche Musik passt dazu besser, als der Gitarren-Sound und die Stimme von Hans Theessink.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    09
    Nov
    2019
    19:30Danubium

    Als Thomas Stipsits mit dem Kabarett begann, hatte er noch keinen Führerschein. Mittlerweile hat er das Triple geschafft: Frau, Kind und Bausparvertrag. Um dieses Triple zu feiern, hat er seinen Ranzen voll mit Stinatzer Delikatessen der letzten Programme gepackt und wird an diesem Abend voll und ganz zu Ihrer Verfügung zu stehen.

    Eine kleine Werkschau der burgenländisch - steirischen Mischung, gewürzt mit Ausblicken auf das neue Soloprogramm, also "Quasi" ein "Best Of".

    Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit: klassische österreichische Charaktere werden durch Überzeichnung liebevoll und augenzwinkernd aufgeblattelt. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückten Liedern seine Stimmenimitationen zu präsentieren und mit dem Publikum spontan zu scherzen. Sein "Quasi Best Of" besticht durch jede Menge Situationskomik und eine abwechslungsreiche Parade absurd-komischer Szenen und Charaktere, bei denen auch die Selbstironie und Insider-Anekdoten nicht zu kurz kommen.

    "Die Zeiten für Satire sind immer gut. Sie stirbt nicht, solange der Mensch menschelt."
    (G. POLT)

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    14
    Nov
    2019
    19:30Danubium

    Andreas Vitáseks 13. Programm "Austrophobia" ist eine kabarettistische Auseinandersetzung mit dem Heimatbegriff und dem Fremdsein, mit begründeten und unbegründeten Ängsten, mit dem Junggewesensein und dem Älterwerden und mit der untoten Vergangenheit Österreichs.

    Ankommen und Wegfahren, Nationalismus und Internationalismus und die alltäglichen Mühen der Ebene werden im privaten Mikrokosmos einer Familie mit illegal eingeschleustem Mops abgehandelt. Gibt es ein richtiges Leben im Falschen? Lauert das Grauen in der Idylle?

    Und ein alter Bekannter feiert das größte Comeback seit Lazarus.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    22
    Nov
    2019
    19:30Danubium

    von und mit Erwin Steinhauer & Fritz Schindlecker

    Würden Sie für ein Veggie-Linsengericht auf Ihr Erbe verzichten – wie der alttestamentarische Esau? Oder verzehren Sie zu Mittag lieber eine ganze gebratene Ente – so wie Adalbert Stifter?

    Wollen Sie endlich wissen,
    – für wen das Carpaccio erfunden wurde,
    – welches mehrgängige Menü der letzte österreichische Thronfolger wegen eines Butterbrotes versäumte, oder
    – weshalb es seit hundert Jahren weder einen österreichischen noch einen deutschen Champagner gibt?

    Mit „Wir sind super!“ und „Fröhliche Weihnachterl“ haben die beiden Austrologen Erwin Steinhauer und Fritz Schindlecker heimische Seelenlandschaften erkundet. In ihrem neuen Buch „Aufgedeckt!“ geht es um das leibliche Wohl – um „Trinkgenuss und Tafelfreuden“. In witzigen Kurzgeschichten lässt das zu Gastrologen mutierte Autoren-Duo Jahrhunderte der Ess- und Trinkkultur revuepassieren.

    Dabei wird der literarische Spaß durch praxisnahe Kochrezepte ergänzt. Und wiewohl selbstverständlich auch dem „Emmentaler“ ein kleines Histörchen gewidmet ist, entstand hier kein Lochkäsebuch, sondern ein Kochlesebuch.

    Wohl bekomm ’s!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    23
    Nov
    2019
    19:30Danubium

    Ja, es ist soweit!
    Herbert Steinböck wird 60 Jahre (alt)!
    An sich war ja sein Plan, dass er zu diesem Anlass nicht nur ordentlich feiert, sondern auch gleich in Pension geht... oder ein neues geiles 60-er Kabarettprogramm schreibt...vielleicht mit dem Titel: "60-Jahre, was nun"...oder was ähnlich Pfiffiges. 

    Aber dann kommt alles anders!

    Was passiert eigentlich, wenn er ganz plötzlich erfährt, dass er damals vor 60 Jahren als Baby vertauscht wurde...und noch dazu eigentlich niemand so genau weiß mit wem? Dann ist das einfach nur "Ätsch"!

    Das Schicksal dreht ihm die lange Nase. Und auf einmal wird das Leben turbulenter als die 60 Jahre davor.

    Kann man dann nochmal von vorne beginnen? Endlich sein Leben ändern, weniger trinken, gesünder leben und vielleicht sogar endlich mal mit Sport beginnen? Vielleicht könnte man ja noch schnell eine Bank überfallen und dann ab in die Karibik?

    Ins Gefängnis müsste ohnehin der andere Herbert Steinböck. Und die Nacht mit der japanischen Geisha sollte man ja wohl auch noch selber erleben und nicht der andere Steinböck. "Ätsch"

    Doch wer ist man dann selbst? Wer will man sein? Und kann man sich das einfach aussuchen?

    Vielleicht war Herbert Steinböck die ganze Zeit ein verwegener Pilot (Yeahh) oder der Präsident des GTI-Clubs Atzgersdorf (Geil Oida..)? Oder ein übersinnlicher Kärntner, der mit den Toten sprechen kann (Lei Lei) oder vielleicht wer ganz Berühmter: Dann aber gleich der Michael Jackson (I'm bad), der wäre auch im gleichen Alter. Eines ist in jedem Falle fix: Die Antworten gibt es im Kabaretthaus Ihres Vertrauens und nur im neuen Solo-Programm von Herbert Steinböck "Ätsch"!

    Regie: Gerold Rudle

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    30
    Nov
    2019
    19:30Danubium

    Ein Glückskeks mit dem Zitat: „Lebe jeden Tag, als ob es dein letzter wäre“ als Ursprung des großen Aufstands. Wenn aus einem altbackenen Sprichwort eine Initialzündung zum Ungehorsam und Rebellentum wird, ja zum Leben ohne Limit, dann wird’s lebhaft! – „Make Rotzpipn great again“.

    Wer oder was genau ist eigentlich „der Mainstream“? Und warum eigentlich nicht die chinesische Lebensweisheit übernehmen? Wenn gestern angeblich wirklich alles besser war, warum nicht heute leben als gäbe es kein Morgen?

    Yin und Yang ins Ungleichgewicht bringen. Raus aus dem Hamsterrad und rein in die Achterbahn. Einmal wirklich sagen, was man denkt. Keine Zeit für Kompromisse. Einmal ohne Fahrradhelm mit dem E-Bike glühen. In den Aufwachraum des Krankenhauses einen Kalender von 2028 hinhängen. Nicht fragen. Machen. Wenn die Pflicht ruft, sagen Sie ihr, sie rufen zurück.

    Das kleine Problem an der entfesselten Lebensart: Gesetze kennen sehr wohl ein Morgen. Und so verbringt Alex Kristan nun eine Resozialisierungsnacht auf Staatskosten – dank mildem Richterurteil hat das Publikum aber uneingeschränktes Besuchsrecht. Natürlich sind auch Kristans diverse Alter Egos und Parodien wieder mit von der lebhaften Partie und mengen sich in diesen Käfig voller Narren. Und: sind wir in Wahrheit nicht alle irgendwo irgendwie verhaftet? Für Alex Kristan gilt in jedem Fall die Frohmutsverschuldung. Er beherrscht den einzig wichtigen Tanz. Den aus der Reihe.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Do
    05
    Dez
    2019
    19:30Danubium

    Jesus war ein Fliegenpilz! - die neue Weihnachts-Show der Science Busters

    Grippewelle, Alkoholmissbrauch, Zuckerschock – Weihnachten is wieder in the House. Das Top-Event der westlichen Wertegemeinschaft feiert Geburtstag! Aber hat es Jesus überhaupt gegeben?

    Oder war der Messias eigentlich ein Pilzführer?
    Univ.-Prof. Helmut Jungwirth (Mikrobiologie &Wissenschaftskommunikation, Uni Graz)
    Privat-Dozent Peter Weinberger (Anorganische Chemie, TU Wien) und Kabarettist Martin Puntigam (Studienabbrecher, Univ. - Lekt. Uni Graz) stellen die großen Weihnachtsfragen: War Rudolf, the red-nosed reindeer, ein Alkolenker? Wurden Josef und Maria auf dem Weg nach Ägypten gefragt: „Schläft er schon durch?“ Und wie geil macht Weihrauch wirklich?

    Mit frisch gebackenem Heiland live und Unterwasserflammenhölle to go! Weihnachten - die größte und erfolgreichste Party der Welt mit der Kelly Family der Naturwissenschaften

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    06
    Dez
    2019
    19:30Danubium

    Sicher kann man Weihnachten auch besinnlich und andächtig beschreiben. Man kann aber auch von Weihnachtsfesten erzählen, die irgendwie aus dem Ruder gelaufen sind.

    Und wenn Leute wie Loriot, Hans Rosendorfer, Friedrich Torberg, Werner Schneyder, Hugo Wiener, Robert Gernhardt, Alfred Polgar und andere Großmeister des Humors zu Worte kommen – an diesem Abend tun sie es – und Heinz Marecek sie präsentiert, kann man davon ausgehen, dass das Lachen garantiert nicht zu kurz kommt.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    07
    Dez
    2019
    19:30Danubium

    Wenn man gerade eben noch ein breites Lachen im Gesicht gehabt hat und sich gefreut hat wie ein Schneekönig und im nächsten Moment wird einem schon wieder wohlig warm ums Herz – dann sitzt man vermutlich in einem Adventkonzert von Bluatschink und hört Songs, die ein bisschen nach Vanillekipferl duften und durch die das Christkind leuchtet.

    Toni Knittel – auch bekannt unter dem Künstlernamen „Bluatschink“ – tourt seit vielen Jahren mit seiner Frau Margit durch die Lande und singt Musik aus der eigenen Feder mit Texten im Lechtaler Dialekt. Dabei präsentiert „Bluatschink“ immer einen sehr unterhaltsamen Mix aus lustigen, nachdenklichen und romantischen Liedern. Vor allem der harmonische zweistimmige Gesang wurde zum Markenzeichen des Lechtaler Musiker-Ehepaares. Und die Harmonie dieser Stimmen kommt jetzt auch in einem speziellen Adventprogramm voll zum Tragen.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    13
    Dez
    2019
    19:30Danubium

    Weihnachten naht: Jene Zeit des Jahres, in der vereinzelte Schneeflocken den öffentlichen Verkehr lahmlegen, Alu-Nikolos von jedem Regal grinsen und sich eine Punschwolke über das Land legt.

    Aber ebenso die Zeit, in der sich trotzdem alles auf angenehme Art langsamer und leiser anfühlt.

    Und so lehnt sich auch Federspiel ein wenig zurück und übt sich in saisonaler Entschleunigung: Der gemischte Bläsersatz interpretiert in seinem Programm „Von der langsamen Zeit“ Weihnachts- und Winterstücke aus verschiedensten Traditionen, ohne dabei moderne Klangexperimente zu vernachlässigen. Von hiesigen Turmbläser-Klassikern über selten gehörte Volkslieder bis zu spanischen villancicos navideños wird sich alles mit Spielfreude und unaufdringlicher Virtuosität angeeignet.

    Stellenweise geht’s dabei auch durchaus flotter zu, reine Besinnlichkeit führt schließlich zur Besinnungslosigkeit.

    In seiner Ganzheit ist das Programm ein weiterer Federspielscher Beweis dafür, dass man Tradition nicht schunkelnden Spießern überlassen sollte – auch nicht zu Weihnachten.

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Sa
    14
    Dez
    2019
    19:30Danubium

    "DIE LEGENDÄRE WEIHNACHTSSHOW"

    Michael Seida präsentiert seine erfolgreiche, mit schönen Songs besetzte, berührende, familiäre, legendäre, witzige, beliebte, authentische, auf unsa Sproch & englisch g’sungane, charmante, kultige, alle Jahre wieder kommende, swingige, gospelige, gesteppte, afoch echt leiwaunde Weihnachtsshow erstmals im Danubium in Tulln.
    Mit allen Songs aus der CD „WEIHNACHTSG’FÜHL“: RUDI MITN ROTEN HEAMPA, MARIA’S BUA, DER KLANE TROMMLER, HOW GREAT THOU ART, SILVER BELL, LOS ES SCHNEIN, WINTERWUNDERLAUND u.a.

    HINKOMMEN, MITLACHEN, MITSINGEN, ZUR RUHE KOMMEN UND BESINNLICH SEIN …

    Weihnachten feiern mit Michael Seida & Band

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Fr
    20
    Dez
    2019
    19:30Danubium

    Das 24th Guinness IRISH CHRISTMAS – the original show steht unter dem Arbeitstitel „Scotland meets Ireland” und soll die enge Verwandtschaft dieser beiden, hunderte Jahre von den Engländern unterdrückten Völker demonstrieren, die sowohl durch die gälische Sprache, ähnliche Musikformen als auch ihre Diaspora verbunden sind.

    Zum ersten mal in der Geschichte des Guinness IRISH CHRISTMAS wurde eine schottische Band eingeladen, die auch der „Headliner” sein wird, nämlich das sensationelle Quintett BREABACH.

    Das Ensemble wird von der internationalen Musikpresse als derzeit wichtigster Exportartikel der schottischen Szene gefeiert!

    Mit den FRIEL SISTERS - geboren im nordirischen County Donegal - und mit der Familie nach Glasgow ausgewandert, stehen im ersten Teil des Abends drei, tief in der irischen Tradition verwurzelte Schwestern auf der Bühne, die einen sehr starken Irland-Bezug haben.
    Eröffnet werden die Abende von PAUL MacKENNA, einem der besten Songwriter der schottisch/irischen Szene!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Di
    31
    Dez
    2019
    18:00Danubium

    Wie wird das Jahr 2019 verlaufen sein? Wird Großbritannien in der EU geblieben sein, wenn vorher vorher alle anderen 27 Staaten austreten sind?

    Wird Donald Trump tatsächlich in die Bundeshauptstadt gekommen sein, weil er „Mauer bei Wien“ einmal inspizieren wollte?

    Wird Marko Arnautovic nach China gegangen sein oder hat er doch lieber das Flugzeug genommen?

    Wird Sebastian Kurz am 6. Dezember tatsächlich die Krampus-Route geschlossen haben?

    Antworten auf all diese Fragen werden wir am 31.12.19 von den die Comedy Hirten bei ihrem Jahresrückblick im Danubium bekommen!

     

    http://www.tullnkultur.at/

  • Di
    31
    Dez
    2019
    21:30Danubium

    Das neue Programm von Heilbutt & Rosen

    Dein Marktwert und Du. Wer hat ab seinem 50er nicht schon einmal, ganz im Geheimen, den eigenen Marktwert hinterfragt? Bin ich noch attraktiv? Bin ich für meinen Partner, meine Partnerin noch begehrenswert? Bin ich noch der Verführer, die Verführerin von einst, und kann ich das überhaupt noch?! Die Zeit ist jedenfalls gemein, und der morgendliche Blick in den Spiegel verheißt immer öfter nichts Gutes.

    Nach dem großen Erfolg der letzten Programme „Schwarzgeldklinik“ und „CheGueVavra“ wirft Heilbutt & Rosen-Mastermind Helmuth Vavra gemeinsam mit seiner Kollegin Theresia Haiger in diesem Programm einen gewohnt subtil-satirischen Blick auf die Mitte des Lebens und sucht in den Abgründen der eigenen Persönlichkeit die Antwort auf die Frage: Wer will mich… noch?

    Premiere: 1. Oktober 2019, Wien
    Mit: Theresia Haiger und Helmuth Vavra
    Buch: Helmuth Vavra und Berthold Foeger
    Regie: Leo Bauer

     

    http://www.tullnkultur.at/

Vorverkaufstext Tickets