Veranstaltungen

ALLE ABSAGEN & VERSCHIEBUNGEN IN UNSEREM ARCHIV:

Liebes Publikum!

Da es wegen der vielen CoVid19-bedingten Verschiebungen und Absagen schwierig geworden ist den Überblick zu bewahren, haben wir in unserem Archiv eine chronologische Aufstellung erstellt, der Sie entnehmen können, welche Veranstaltungen verschoben oder abgesagt wurden, bzw. auch, ob der Ersatztermin gespielt werden konnte.

Für verschobene Veranstaltungen behalten die Tickets der Originalveranstaltung ihre Gültigkeit.
Wenn Sie am Ersatztermin keine Zeit haben/hatten oder aber ihre Veranstaltung abgesagt wurde, können die Tickets bei der Vorverkaufsstelle, bei der Sie bezogen wurden, gegen Gutscheine retourniert werden.

Zu unserem Archiv kommen Sie hier.

Ihr TullnKultur-Team

link:

http://www.tullnkultur.at

bzw auch: http://www.tullnkultur.at/index.php

Event Information:

  • Do
    03
    Sep
    2020

    Voodoo Jürgens "'s klane Glücksspiel" auf der Donaubühne

    20:00Donaubühne Tulln

    Diese Veranstaltung ist der Ersatztermin für die aufgrund des COVID19-Erlasses abgesagten Veranstaltungen vom 07.05.2020.

    Die Veranstaltung wird vom Danubium auf die Donaubühne verlegt. Dort haben wir mehr Platz für die Künstler und auch für Sie, verehrtes Publikum. Entgegen der ursprünglichen Ankündigung als „Stehplatzkonzert“ wird die Show nun vor Sitzplätzen stattfinden, die derzeitigen Covid 19 Regeln bestimmen das so.

    Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Sie werden am Veranstaltungstag, dem 3. September, an der Abendkassa der Donaubühne (Eingang Fischergasse) gegen nummerierte Sitzplatzkarten getauscht. Umtausch und Einlass beginnen um 18:00 Uhr. Kommen Sie bitte möglichst früh und genießen Sie die Gastronomie und das einzigartige Flair unserer zauberhaften Donaulände.

    Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr, es gibt noch Restkarten.

    Schmäh ohne: als Ende 2016 „Ansa Woar“ das Debütalbum von Voodoo Jürgens erschien bekam es durch die Bank Lobeshymnen und Top-Bewertungen; gleichzeitig schrieben wohlwollende Medien wie der Musikexpress im aufmunternden Ton, dass diese Musik nun aber wirklich zu österreichisch, zu raunzend, zu fordernd, letztlich auch zu „leiwand“ sei um von den goldenen Schallplatten der rund um diese Zeit durchstartenden und sehr breitenwirksamen österreichischen Erfolgs-Acts zu träumen.

    Es kam anders; „Ansa Woar“ stieg – als wohl erstes österreichisches Indie-Album überhaupt – von null auf eins in die Verkaufscharts ein, holte im Rekordtempo Gold-Status und sorgte selbst beim deutschen Nachbarn für volle Hallen und klingelnde Kassen; und das eben ohne Anbiederung an Erfolgsformeln, ohne das Schielen auf Verkaufszahlen und Hörgewohnheiten, sondern durch klassische Mundpropaganda basierend auf dem Charisma eines beinahe gescheiterten und fünf vor zwölf aus dem Underground nach oben gespülten Hallodris.

    Der Hype war berechtigt. „Ansa Woar“ entpuppte sich als einer der ganz großen Würfe der österreichischen Pop-Geschichte. Nach drei Jahren Funkstille ist somit der Hunger nach neuem Voodoo-Material gigantisch; aber auch hinter der langen Wartezeit verbirgt sich keine Berechnung. Voodoo nahm sich die Zeit die es braucht, weil „auf muaß geht gar nix – es muaß sich ergeben“ wie er schlau im gespenstischen „Ohrwaschlkräuler“ postuliert.

    Inzwischen steht ihm eine fantastisch eingespielte Band zur Seite, eine der besten des Landes, die Ansa Panier. Er ist nun selbstbewusster, klarer und artikulierter; weiß was er kann; das hört man der neuen Platte an und „'s Klane Glücksspiel“ gelingt das Kunststück „Ansa Woar“ nochmal zu toppen.

     

    http://www.tullnkultur.at/