Veranstaltungen

Was ist los im Danubium?

Im Danubium finden zahlreiche Kultur- und Konzertveranstaltungen statt, die von jeweils verschiedenen Veranstaltern organisiert werden.

Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Events in naher Zukunft und auch die Kontakte, wo Ticket oder Informationen verfügbar sind….

Liebes Publikum,

die Bundesregierung hat in einer Pressekonferenz am 06. April 2020 bekannt gegeben, dass im Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona Virus alle Veranstaltungen bis Ende Juni 2020 untersagt sind. Wir haben uns bereits davor entschieden, alle Veranstaltungen der Frühjahrssaison in den Herbst zu verschieben und konnten bereits folgende Ersatztermine im Danubium fixieren: 

12.03.2020 Klaus Eckel – NEUER TERMIN: 01.09.2020
13.03.2020 Viktor Gernot – NEUER TERMIN: 01.12.2020
20.03.2020 Roland Düringer – NEUER TERMIN: 09.09.2020
21.03.2020 Eva Maria Marold – NEUER TERMIN: 13.10.2020
26.03.2020 Wir Staatskünstler – NEUER TERMIN: 26.11.2020
28.03.2020 Omar Sarsam – NEUER TERMIN: 29.09.2020

05.04.2020 Martina Schwarzmann – NEUER TERMIN: 17.08.2020
17.04.2020 Stefan Leonhardsberger – NEUER TERMIN: 15.10.2020
18.04.2020 Alex Kristan – NEUER TERMIN: 09.01.2021
24.04.2020 Wiener Comedian Harmonists – NEUER TERMIN: 04.10.2020 (Matinee! Beginn: 11:00 Uhr)
25.04.2020 Gery Seidl – NEUER TERMIN: 02.09.2020

01.05.2020 Otto Schenk – NEUER TERMIN: 10.09.2020
07.05.2020 Voodoo Jürgens – NEUER TERMIN: 03.09.2020

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Sollten Sie zum jeweiligen Ersatztermin verhindert sein, senden Sie bitte eine E-Mail an: mailto:office@e-a.at und führen Sie im Betreff die Veranstaltung samt neuem Datum an. Wir bemühen uns um eine gemeinsame Lösung. Da derzeit noch an einer bundesweiten einheitlichen Regelung gearbeitet wird, wie verschobene Veranstaltungen zu behandeln sind, bitten wir Sie noch um etwas Geduld. Sobald die Richtlinie vorliegt, werden wir Sie umgehend informieren.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Danubium!

Ihr Danubium – der Stadtsaal Tulln

 

Event Information:

  • Sa
    21
    Nov
    2020

    Schiffkowitz & Schirmer "Von Beethoven bis Fürstenfeld"

    19:30Danubium

    Musikalische Liebe auf den ersten Blick. Eine künstlerische Kollaboration, die kurioser und spannender nicht sein könnte: Der eine hat mit seinen Liedern und seiner Formation (STS) österreichische Popgeschichte geschrieben, der andere ist eines der pianistisch international erfolgreichsten Klassik-Aushängeschilder unseres Landes.

    Inklusive bisher unveröffentlichte Kurzgeschichten von Schiffkowitz

    Faszinierend: klassische Musik am Klavier, die aus Herz, Hirn und Fingerspitzen kommt. Berührend: Eine Hommage an den Freund und Weggefährten Wilfried. Mitreißend: W.A. Mozarts Version von "Do kummt de Sunn".

    Schiffkowitz
    Nach ersten nicht sonderlich erfolgreichen Versuchen 1975 eine österreichische Variante von Crosby, Stills & Nash unter dem Namen Steinbäcker, Timischl, Schiffkowitz zu etablieren, schafft es die 3er-Formation schließlich 1978, als STS in der österreichischen Musiklandschaft Fuß zu fassen. STS wurde eine der bekanntesten Popgruppen Österreichs, viele Alben der Formation erhielten Gold- oder Platinauszeichnungen.

    Im Jahr 2000 erschien Schiffkowitz' erstes Soloalbum "Er Selbst", 2011 folgte als zweites "Schiffkowitz". 2012 erhielt er das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

    Markus Schirmer
    Schon früh erobert er die wichtigsten Konzertserien und Festivals im Sturm, arbeitet mit bedeutenden Orchestern und Dirigenten: Wiener Philharmoniker, Royal Philharmonic Orchestra London, Tokyo Symphony Orchestra, English Chamber Orchestra unter Valery Gergiev, Sir Neville Marriner, Vladimir Fedoseyev, Lord Yehudi Menuhin, Jukka Pekka Saraste oder Sir Charles Mackerras. In Markus Schirmer schlägt allerdings nicht nur ein Herz. Auch jenseits der "etablierten Klassik" weiß er für Aufsehen erregende Ereignisse zu sorgen, seine CD-Einspielungen sind international preisgekrönt.

    Eine der angesehensten Auszeichnungen für einen österreichischen Künstler wurde ihm ebenfalls zuteil: Der "Karl-Böhm-Interpretationspreis".

     

    http://www.tullnkultur.at/

     

Vorverkaufstext Tickets